Mittwoch, 17. Mai 2017

FV Lauda - SV 98 Schwetzingen 0:3

Verbandsliga Baden 
Tauberstadion
Zuschauer: ca. 350

Heute ging es mit dem Auto mal wieder in das nahe gelegene Lauda-Königshofen, das ja schon in Baden-Württemberg liegt.
Da mir momentan die Zeit und das Geld fehlen, mach ich in letzter Zeit nur Sachen in näherer Umgebung. Die nächste größere Tour steht erst im Juli an. Dann geht es nach Tallinn und Helsinki.
Der FV Lauda wurde 1913 gegründet und im Jahre 1980 wurde man Badischer Pokalsieger.
Man spielte in den Jahren 1981-2006 insgesamt 14 Jahre in der Oberliga.
Ab der Saison 2006/7 dann für 5 Jahre in der Verbandsliga, bevor der Absturz in die Landesliga Odenwald erfolgte.
Seit 2 Jahren ist man nun wieder zurück in der Badischen Verbandsliga.
2005 war ich schonmal hier, als der SV Waldhof hier mit Dirk Schuster auf dem Platz mit 1:0 unterlag, während die Fanszene die Mottofahrt "Gefahr im Anzug" veranstaltete.
Spielstätte ist das Tauberstadion. Es fasst wohl knapp 5.000 Zuschauer und hat sogar Flutlicht. Den Ground find ich eigentlich ganz nett, da auf jeder Seite 2 Stufen oder Podeste Ausbau vorhanden sind. Hinter dem Tor auf dem ein Torbogen "Der FV Lauda grüßt seine Gäste" steht, sind es sogar 3 Stufen. 
Meist werden die Stufen von der Natur zurückerobert und überall wuchert der Wildwuchs.
Auf einer Längsseite gibt es noch einen Sprecherturm aus Holz, auf denen auch der Spielstand verkündet wird. Sehr nett !
Da neben dem Spielfeld nix geboten war, kreisten meine Gedanken darum wie ich denn nun zum Hopper geworden bin. Früher bin ich ja fast nur meinem Verein hinterher gefahren. Das Interesse an Hopping war zwar schon immer vorhanden und ab und an kreuzte man mal ein Stadion, aber als Groundhopper konnte ich mich, auch durch die wenigen Spiele, nicht bezeichnen.
Ich verbrachte auch lange Zeit meine Wochenenden in irgendwelchen Clubs und auf After-Hours...diese Zeit war natürlich nicht  kompatibel mit dem Fussball.
Erst so gegen Ende meiner Beziehung zur Mutter meiner Tochter, ging es richtig los bei mir mit dem Hoppen. Das war so ab 2011.
Früher konnte ich auch durch die Europafahrten mit dem HSV (2005-2010) schon viele fremde Länder kreuzen.
Ja, auch der HSV war mal erfolgreich und spielte entgegen der landläufigen Meinung auch mal nicht gegen den Abstieg.
Kopenhagen, Sofia, Bukarest, Monaco, Manchester, Moskau, Prag,Lovech, Zilina,London, Lüttich, Eindhoven...sind so einige Lose gewesen.
Selbst Bayern-Allesfahrer beneideten uns um unser Losglück.
Man fieberte auf die Auslosung hin und hoffte auf bestimmte Gegner aus Ländern und Städten in denen man noch nicht war. Daraufhin wurde für die Crew gebucht und die Tour organisiert.
Nach Fulham war das Touren mit dem HSV nun vorbei, so suchte man sich halt weiterhin irgendwelche interessanten Spiele und Länder raus, die man bereisen wollte.
Nun ist schon eine Sucht draus geworden. Auch schau ich mir kaum noch TV-Spiele an und gehe nun lieber auf irgendwelche Amateursportplätze. Man ist an der frischen Luft und kann Live-Fussball schauen.
Was gibts denn viel besseres...?
Das wichtigste ist, das man Spaß daran hat und kein Wettbewerb draus wird. Jeder muss ja für sich selbst entscheiden wieviel er fahren kann und will. Ich hab ja auch noch eine Tochter, was das Ganze noch etwas schwieriger macht.
Im übrigen freue ich mich immer wenn ich mich mit anderen Hoppern austauschen kann.
In der Pause traf man noch auf Gerd, der hier wohnt und man konnte noch einen kurzen Plausch halten.
Hauptthema ist ja momentan auf jeden Sportplatz im Umkreis von Würzburg, der Absturz der Kickers in der Rückrunde auf einen direkten Abstiegsplatz !
Wie man sowas schafft, nach so einer Vorrunde ist mir im schleierhaft.
Das Spiel der beiden Tabellennachbarn konnte der Gast aus Schwetzingen souverän gewinnen und so schaut es nach einem erneuten Abstieg Laudas aus.
Text/Fotos: Pressi