Freitag, 31. März 2017

1. FC Nürnberg - Karlsruher SC 2:1

2. Bundesliga
Max Morlock Stadion
Zuschauer: 25.313 (ca. 1.600 Gäste)

Freitags vor der Nachtschicht ging es für mich noch schnell zum Zweitligaduell des Glubbs gegen den KSC. Spätestens seit den Vorkommnissen vom Hinspiel dürfte diese Partie enorm an Brisanz gewonnen haben.
Ohne große Probleme erreichte ich die fränkische Metropole, was an einem Freitag auf der A3 auch nicht immer selbstverständlich ist. So hatte ich noch etwas Zeit und verköstigte mich lieber außerhalb bei einer der aufgebauten Buden, als mir die ''beste Stadionwurst Deutschlands'' zu gönnen. Die Wurst selber finde ich in Nürnberg gar nicht so schlecht, aber das Brötchen ist halt brutal mies. Andererseits - bei dem ganzen überteuerten Schrott der in deutschen Stadien verkauft wird zählen die drei im Weckla vermutlich wirklich zum Besseren was innerhalb des Stadions erworben werden kann.

Sonntag, 26. März 2017

Rudar Kakanj - HNK Orasje 0:0

Prva liga Federacije Bosne i Hercegovine
Stadion Pod Vardom
Zuschauer: 600

Eigentlich sollte mit dem Länderspiel von Bosnien Schluss mit Spielen sein, doch es kam anders… Aus Zenica wollte ich am Sonntag kurz in die Stadt Travnik vorbeischauen bevor es dann nach Sarajevo gehen sollte. Travnik liegt mitten in Bosnien, blieb aber relativ verschont von den Kriegsschäden. Die Stadt ist vor allem für die mittelalterliche Festung bekannt, von welcher man einen wunderbaren Blick auf die gesamte Stadt hat. Bosnien und Herzegowina ist leider definitiv kein Zugland… Auch zwischen den Großstädten sind die Zugverbindungen nämlich sehr mau, was wohl auf die gebirgige Landschaft und Folgen des Krieges zurückzuführen ist. Jedoch fahren die Busse sehr gut und so ging es für mich mit einem Linienbus nach Travnik.

Samstag, 25. März 2017

Bosnien und Herzegowina - Gibraltar 5:0


WM-Qualifikation 
Bilino Polje 
Zuschauer: 8285 (ca. 10 Gäste)

Eigentlich war ich noch nie wirklich Fan der Nationalmannschaften. Länderspielwochenende ist ein echtes Fußballdesaster für mich. Doch da in der WM-Quali mein Heimatland - die Ukraine in Kroatien antreten musste und eine Menge Bekannte in Zagreb auftauchen sollten, stand erst zum zweiten Mal im Leben ein Länderspiel auf dem Plan. Natürlich dürften auch drum herum andere Spiele nicht fehlen. So fuhr ich am Samstagmorgen nach zwei wunderbaren Tagen in der kroatischen Hauptstadt mit einem Liniensprinter in das Nachbarland Bosnien und Herzegowina. Dank der schlauen Terminierung der Qualifikation seitens der UEFA bzw. FIFA ist es inzwischen einfach möglich mehrere Spiele am Stück zu sehen. So wäre bei dieser Tour neben Bosnien potentiell das Spiel Montenegro – Polen drin gewesen, auch wenn ich aufgrund der erschwerten Rückfahrt doch darauf verzichtet habe.

1.FC Fuchsstadt - 1. FC Schweinfurt 05 II 3:3

Landesliga Nordwest
Kohlenberg-Arena
Zuschauer: 410 (ca. 200 Schnüdel)

Eigentlich wollte ich schon letzten Sonntag nach "Fuscht", doch da man bis in die frühen Morgenstunden im Frankfurter Bahnhofsviertel zechte, fiel der Trip leider ins Wasser.
Da die Tochter auf Geburtstag eingeladen war, hatte ich 4 Stunden Zeit zur freien Verfügung. Also ab in die Karre und in die Nähe Hammelburgs gecruist. Hammelburg kennen sicherlich einige durch die Bundeswehr-Kaserne.
Fuchsstadt gehört zur Gemeinde Elfershausen und hier steht die weltberühmte Kohlenberg-Arena.

Kieler SV Holstein - 1. FC Magdeburg 1:1

3. Liga
Holstein-Stadion
Zuschauer: 8420 (ca. 2000 Maggis)

Erneut ging es für mich in den Norden, genauer gesagt zum nördlichsten Profiklub Deutschlands. Die Kieler Störche waren für mich gänzliches Neuland, hatte ich bislang doch noch nie irgendeinen Berührungspunkt mit ihnen. Sich ein Ticket im Vorfeld zu organisieren war gar nicht so einfach, da es nur einen PLZ-gebundenen VVK gab. Aber über einen Hamburger Kumpel von Pressi ergatterte ich dann doch noch ein Ticket, nochmals vielen Dank für die Hilfe. Etwa 1,5 Stunden vor Spielbeginn traf ich in der Landeshaupstadt von Schleswig-Holstein ein, nach einem kurzen Abstecher in die Innenstadt legte ich die 4 km zum Holstein-Stadion zu Fuß zurück.

Sonntag, 12. März 2017

TuS Koblenz - SV Waldhof Mannheim 0:1

Regionalliga Südwest
Stadion Oberwerth
Zuschauer: 2620 (ca.600 Waldhöfer)

Scheiss Lotte ! Eigentlich sollte hier der Bericht von SF Lotte gegen Hansa Rostock stehen und ich damit den letzten mir noch fehlenden Ground in den ersten drei Ligen machen.
Doch da die Bauern ihren Platz nicht in den Griff kriegen wurden mittlerweile zig Spiele verschoben, auch das anvisierte Spiel meines Kollegen Harry. Es kann ja immer mal ein Spiel ausfallen, aber drei innerhalb von zwei Wochen ? Sorry, das hat mit Profifussball nix zu tun. Sind ja auch noch andere Mannschaften betroffen und so wird ein ganzer Rattenschwanz draus.

Samstag, 11. März 2017

FC Würzburger Kickers - SG Dynamo Dresden 0:2

2. Bundesliga
Stadion am Dallenberg
Zuschauer: 12450 (ca. 3500 Gäste)

Da ist es also, mein erstes Heimspiel der Würzburger in der zweiten Liga. Wäre nicht ein Kollege aus Offenbach angereist, hätte sich mein erster Besuch wohl auch noch etwas hinausgezögert. Für die Stadt usw. ist das ganze sicherlich gut und schön was momentan am Dallenberg abgeht, mir persönlich gefällt es nicht. Schon zu Landesligazeiten war ich am Dalle zu Gast und kann mich mit dem ganzen Troubel nur sehr schwer anfreunden.

Sonntag, 5. März 2017

Brescia Calcio - Hellas Verona 0:1

Serie B
Stadio Mario Rigamonti
Zuschauer: 9387 (ca. 1000 Gäste)

Zum Abschluss der Italien-Reise stand auch das beste Spiel der Tour an - Derby del Garda: Brescia – Hellas Verona. Beide Städte gehören zwar zu verschiedenen Regionen (Lombardei bzw. Venetien), sind aber weniger als 80 km voneinander entfernt und nahe dem Gardasee (deswegen die Derbybezeichnung) Während für Brescia es das Spiel der Saison darstellt, gibt es für Hellas auch noch das Derby del Veneto gegen Vicenza, was aber das Aufeinandertreffen gegen Brescia in keiner Weise weniger unbedeutend macht.

Halbzeit-Hopping bei Septemvri Sofia und Tsarsko selo

Septemvri Sofia - Lokomotiv 1929 Sofia 1:1
B PFG
Stadion Dragalevtsi
Zuschauer: ca.350 ( ca. 200 Gäste)

Von vornerein stand für mich fest, dass ich jetzt das mache was ich und die meisten Hopper verpöne, nämlich Halbzeit-Hopping. Normal schaue ich ein Spiel 90 Minuten.
Da aber beide Stadien nur eine Halbzeit Fussmarsch auseinanderliegen wollte ich je eine Halbzeit gucken und beide Stadien sehen. Auf Fotos haben sie ganz ordentlich gewirkt...was bei Besuch aber relativiert wurde.

PFC Slavia 1913 Sofia - FK Neftohimik Burgas 0:3

A PFG
Vasil Levski Nationalstadion
Zuschauer: 200 (40 Gäste)
 

Am liebsten wäre man ja noch liegengeblieben nach den harten zwei letzten Tagen und Nächten, aber etwas Sightseeing wollte man doch noch betreiben. Unterwegs noch gemütlich gefrühstückt, wurden die Banja-Baschi-Moschee, Sveta Petka Kirche und die Alexander-Newski-Kathedrale unter die Lupe genommen.
Danach gings in den Brisova Gradina Park. Während am Nationalstadion ein Ski-Flohmarkt stattfand, war mein Ziel das CSKA-Stadion, das direkt hinter dem Nationalstadion steht.

Samstag, 4. März 2017

AC Milan - Chievo Verona 3:1

Serie A
Stadion San-Siro
Zuschauer: 27 357 (ca. 40 Gäste)

Erst am vierten Tag nach dem Hellas-Heimspiel war für mich wieder Fußball angesagt. Das San Siro gehört zu weltweit bekanntesten Stadien und ist Pflichtprogramm für jeden Fußballbegeisterten. Für mich auch deswegen interessant, da ich als Kind zur Zeiten der ukrainischen Legende Andriy Shevchenko noch Fan vom AC Mailand war und eine gewisse Sympathie für den Club immer noch besteht. Vom alten Glanz ist hier leider aber wenig geblieben. Der Verein rutschte in den letzten Jahren immer weiter nach unten und ist nicht mehr wirklich das, was er mal gewesen war. Auch der Zuschauerschnitt fiel in den letzten Jahren nach und nach um mehr als 10 000.

SV Werder Bremen - SV Darmstadt 1898 2:0

1. Bundesliga
Weserstadion
Zuschauer: 41.000 (ca. 3000 Gäste)

Während die Kollegen sich an diesem Wochenende in Italien und beim Sofia-Derby vergnügen, zog es mich in den hohen Norden zum Abstiegskracher nach Bremen.
Knapp 2 Stunden vor Spielbeginn trudelte ich mit der Bahn in der Hansestadt ein. An einem Kiosk bewaffnete ich mich mit Bier und machte mich zu Fuß auf den Weg zum Stadion. Auf diesem sah ich ein recht buntes Viertel, mit viel Graffiti, zum Teil mit Werderbezug. Dürfte alles ziemlich alternativ hier sein.

Levski Sofia - CSKA-Sofia 2:1

A PFG
Vasil Levski Nationalstadion
Zuschauer: 21.000 (ca. 9.500 Gäste)

Sofia -  die Hauptstadt Bulgariens, ist nicht irgendeine Stadt für mich, sondern hier hat es mich 2005 zum Gastspiel des HSV´s das erste Mal in den ehemaligen Ostblock verschlagen. Bis heute eine der besten Touren überhaupt in meiner Karriere und wohl auch Startschuss des Virus Grounhopping bei mir.

Freitag, 3. März 2017

1.FC Union Berlin - FC Würzburger Kickers 2:0

2. Bundesliga
Stadion An der Alten Försterei
Zuschauer: 19.875 (560 Gäste)

Es war mal wieder an der Zeit der Hauptstadt meine Aufwartung zu machen. Zufälligerweise spielten die heimischen Kickers bei Union.Sicherlich kein Knallerspiel aber es korrespondierte gut mit meinem Plan zum Sofia-Derby zu fliegen.
Also gings entspannt per ICE nach Berlin. Nach etwas Sightseeing lief man zufällig am Irish Pub vorbei, wo sich die Würzburger Szene traf.  Da man ein paar Leute kennt, nahm man einen kleinen Umtrunk mit ebenjenigen.