Dienstag, 6. Juni 2017

SpVgg Jahn Forchheim - 1.SC Feucht 1:2

Relegation zur Bayernliga
Wasserturm-Stadion
Zuschauer: 559

Mittlerweile sind auch die Relegationsspiele in der Endphase. Durch den bitteren Absturz der Löwen wird ganz schön viel durcheinander gewirbelt. 
Ich persönlich finde es immer schlecht wenn ein Traditionsverein vor die Hunde gehen. Die ganze Häme die Ihnen entgegenschlägt kann ich, ausser bei Bayern-Fans, nicht verstehen.
Oder wollt ihr lieber gegen Vereine wie Hoffenheim, Leipzig,Wolfsburg, Sandhausen oder Lotte spielen ???
Ich hoffe alle Vereine sind jetzt gewarnt vor den ganzen Investoren, die von Fussball überhaupt nix verstehen und nur auf Macht und Rendite aus sind.
Doch genung der Worten denn für mich ging es, wieder mal ins Oberfränkische.

Sonntag, 28. Mai 2017

FSV Unterleiterbach - SCW Obermain 4:1

Relegation zur Bezirksliga
Karl-Fleschutz-Stadion
Zuschauer: 1050

Die Saison neigt sich nun langsam dem Ende zu.
Bevor es ab Mittwoch für mich heißt "Endlich normale Leute !!!" und ich Mallorca und den Ballermann unsicher mache, gilt es noch einige Relegationsspiele mitzunehmen.
Gehe ich immer sehr gerne hin, meist ist ja der Zuschauerzuspruch sehr groß und mit etwas "Stimmung" kann man meist auch rechnen.

Samstag, 27. Mai 2017

SpVgg 03 Neu-Isenburg - TS Ober-Roden 6:0

Verbandsliga Hessen Süd
Sportfeld Neu-Isenburg
Zuschauer: ca. 450

Während fast ganz Fußballdeutschland seinen Blicke nach Berlin richtete und dem DFB-Pokal Finale entgegenfieberte, zog es mich in die Nähe von Frankfurt. Ich kann mit diesem ganzen durchgeplanten und durchgestylten Hochglanzprodukten des DFB oder DFL immer weniger Anfangen. Klar schaue ich gerne attraktiven und hochklassigen Fußball, auch die vollen Stadien sind schön anzuschauen und mit der Eintracht und Dortmund sind da auch noch 2 Kurven am Start die richtig frei drehen können. Aber das ganze drum herum widert mich langsam aber sicher immer mehr an. Für was brauche ich eine Helen Fischer oder wie zuletzt bei den Bayern Anastacia in der Halbzeitpause? Das schießt doch langsam aber sicher alles weite über das Ziel hinaus!

Sonntag, 21. Mai 2017

VfL Bochum - FC St. Pauli 1:3

2. Bundesliga
Ruhrstadion
Zuschauer: 27 600 (5000 Gäste)

Nachdem am Samstag der zukünftige Zweitligist MSV Duisburg besucht wurde, stand am nächsten Tag der letzte Spieltag der 2. Bundesliga auf dem Plan. Während mein Kollege Harry auswärts in Stuttgart mit den Würzburger Kickers war, ging es für mich nach Bochum. Im Gegensatz zum Vortag verlief die Fahrt aus Herdecke ohne Verspätungen und Zugausfälle und somit war ich eineinhalb Stunden vor dem Spiel in der Stadt angekommen. Meinen Rucksack wollte ich erst im Schließfach abschließen, aber da alles besetzt war, musste eine andere Option her.

VfB Stuttgart 1893 - FC Würzburger Kickers 1907 4:1

2. Bundesliga
Neckarstadion
Zuschauer: 60000 (ca. 3000 Mainfranken)

Freud und Leid liegen bekanntlich nah beieinander: Während sich der VfB auf dem direkten Weg zurück in die Erste Bundesliga befindet, wo dieser Verein mit seinen Fans auch hingehört, waren die Würzburger mit einem Bein bereits in der 3. Liga und nur die kühnsten Optimisten glaubten hier und heute an ein Wunder. ''Relativ'' spontan entschied ich mich, in die Schwabenmetropole zu fahren. Obwohl das Spiel bereits als ausverkauft gemeldet wurde, hatte ich nach ein paar Anfragen ein Ticket für den Gästeblock ergattert. Merci für die unkomplizierte Hilfe und auch für das Aushelfen mit Fotos vom Gästeblock. Um eine wirklich neutrale Sichtweise auf das Ganze zu bekommen ist dies sicherlich nicht der beste Platz, aber ich werde mich bemühen.

Samstag, 20. Mai 2017

MSV Duisburg - FSV Zwickau 5:1

3. Liga
Wedaustadion
Zuschauer: 24 212 (1000 Zwickauer)

Nachdem ich in der letzten Zeit so viel im Ausland unterwegs war und im Inland in diesem Jahr erst zwei Spiele angeschaut habe, sollte es für mich noch bevor die Sommerpause beginnt zum deutschen Profifußball gehen. Zudem fehlen mir da noch einige Grounds und deswegen war es ganz sinnvoll, an dieser Baustelle noch anzusetzen. Für den Samstag habe ich mir das Spiel in Duisburg ausgesucht. Der MSV war zwar schon nach dem vorherigen Spiel auswärts bei Fortuna Köln aufgestiegen, aber erstens war ihr erster Tabellenplatz noch nicht garantiert, außerdem ist es zuhause vor dem eigenen Publikum eine ganz andere Geschichte die Wiederkehr in die 2. Bundesliga zu feiern. Somit ein doch potentiell interessantes Spiel.

Mittwoch, 17. Mai 2017

FV Lauda - SV 98 Schwetzingen 0:3

Verbandsliga Baden 
Tauberstadion
Zuschauer: ca. 350

Heute ging es mit dem Auto mal wieder in das nahe gelegene Lauda-Königshofen, das ja schon in Baden-Württemberg liegt.
Da mir momentan die Zeit und das Geld fehlen, mach ich in letzter Zeit nur Sachen in näherer Umgebung. Die nächste größere Tour steht erst im Juli an. Dann geht es nach Tallinn und Helsinki.

Montag, 8. Mai 2017

FC Würzburger Kickers U23 - Würzburger FV 6:0

Bayernliga Nord
Sportgelände Sieboldshöhe - Platz 1
Zuschauer: 583 (160 Gäste)

Als ich hörte das Spiel findet unter erhöhten Sicherheitsauflagen statt, hatte ich erstmal kein Bock drauf.
Schlimm finde ich nicht mal die Beschränkung auf 800 Zuschauer, denn die Heimspielstätte der kleinen Rothosen ist nun mal diese Saison die Post auf der Sieboldshöhe.
Aber dass man Karten nur im Vorverkauf erwerben kann, zuerst 4 Tage lang nur Mitglieder und am Freitag, falls noch welche übrig bleiben, für die Normalsterblichen und man deswegen extra in die Geschäftsstelle fahren muss.

Sonntag, 7. Mai 2017

Dreierhopp in der Landesliga Nordost

Der Plan sah vor am Sonntag das Möslestadion zu kreuzen. Beim rumstöbern in den Spielplänen fiel mir ein möglicher Dreier in der Landesliga Nordost im Raum Fürth/Erlangen ins Auge.
Gut lieber 3 Grounds und 2 Stunden Fahrt als 13 Stunden für 1 Ground.
Also mit der Regionalbahn nach Erlangen.

Parma Calcio 1913 - AC Reggiana 1919 1:0

Lega Pro 1, Girone B
Stadio Ennio Tardini
Zuschauer: ca. 15.000 (ca. 2000 Reggiani) 

Als letztes Spiel gönnten wir uns das Derby Parma - Reggiana. Die beiden Städte trennen nur knapp 40 km und vor dieser Saison mussten beide 20 Jahre auf ein Aufeinandertreffen warten. 
Das Stadio Ennio Tradini wurde von 1922 bis 1924 erbaut und trägt den Namen des Präsidenten des damaligen AC Parma, der den Bau initiiert hatte und kurz vor der Eröffnung verstorben war.
Schon verrückt, was aus den einstig mächtigen AC Parma geworden ist, ich kann mich noch daran errinnern wie sie Mitte der 90er noch im UEFA-Cup oder Pokal der Pokalsieger die Gegner reihenweise aufmischten. Absolute Topstars schnürten hier die Schuhe, um mit Crespo, Veron, Baggio oder Cannervaro nur ein paar wenige zu nennen. 

Samstag, 6. Mai 2017

Carpi FC 1909 - US Salernitana 1919 2:0

Serie B
Stadio Sandro Cabassi
Zuschauer: 2031 (ca. 250 Gäste)

Die nächste Wasserschlacht stand in Bella Italia an, mit dem Wetter sollten wir dieses Jahr irgendwie nicht so richtig Glück haben. Unser Auto stellten wir auf einem Hinterhofparkplatz eines Supermarktes ca. fünf Gehminuten vom Stadion entfernt ab. Parkplätze sind hier Mangelware und auch die Gegend wirkt irgendwie alles andere als vertrauenserweckend.

Nyva Ternopil - Ahrobiznes Volochysk 0:2

Amateurmeisterschaft Gruppe 1
Stadion Sokil
Zuschauer: 300 (20 Gäste)

In Khmelnytsky trennte ich mich von Kviten und fuhr für zwei Tage in meine Heimatstadt Odessa. Am Freitagabend startete ich von dort mit dem Nachtzug zurück in den Westen der Ukraine. Bevor es am Sonntag dann aus Lviv zurück nach Deutschland gehen sollte, war für Samstag noch ein Spiel in Ternopil geplant. In der Stadt war ich zum ersten Mal im August letzten Jahres gewesen, als Nyva im Finale des Oblast-Pokales im zentralen Stadion der Stadt antrat. Normal trägt der Traditionsverein Nyva aber auf Grund der hohen Miete des Zentralstadions in der Stadt seine Spiele aber im Stadion Sokil in dem Dorf Velyki Hai, das sich nur ein paar Kilometer von Ternopil befindet, aus. Dies war das Ziel. 

Mittwoch, 3. Mai 2017

Podilya Khmelnytsky - Nyva Vinnytsia 0:0

Druha Liga
Stadion Podilya
Zuschauer: 4600 (97 Gäste)

Nach dem Wochenende waren zwei Tage fußballfrei und erst am Mittwoch stand das Spiel in Khmelnytsky auf dem Plan. Am Ersten Mai war unsere ukrainische Reisegruppe noch zusammen mit dem Besteigen vom höchsten Berg der Ukraine – Hoverla beschäftigt. Am Abend verabschiedeten ich und Kviten aus Odessa uns von den Anderen und waren dann die kommenden zwei Tage zu zweit unterwegs. Am Dienstag galt es für uns über Chernivtsi nach Kamyanets-Podilsky zu kommen, um dort zu übernachten. Das Wetter war dabei schon wie im Sommer – über 20 Grad und keine Wolke am Himmel. Neben Sehenswürdigkeiten wurden in den beiden Städten selbstverständlich auch die Stadien besucht, wobei das Stadion Bukovyna in Chernivtsi für mich schon aus dem Jahr 2014 beim Besuch mit Chernomorets Odessa bekannt war.

Montag, 1. Mai 2017

Hellas Verona FC - Vicenza Calcio 3:2

Serie B
Stadio Marcantonio Bentagoni
Zuschauer: 20848 (ca. 2000 Gäste)

Holla die Waldfee, was war denn hier los? Das dürfte eines der besten Spiele gewesen sein, das ich seit langer Zeit gesehen habe. Aber fangen wir von vorne an.
Gut eine Stunde vor Spielbeginn trudelten wir mit dem Auto am Stadion ein, ganz ehrlich, ich war etwas überrascht was hier für ein Chaos herrschte. Wir brauchten noch eine weitere halbe Stunde um unser Gefährt mitten im Parkplatz abzustellen. Für italienische Verhältnisse war hier vielleicht noch irgendwo eine gewisse Ordnung auf dem Parkplatz zu erkennen, für uns war es ein katastrophales Durcheinander ohne Sinn und Verstand. Egal, dann stellten wir uns halt auch irgendwo hin und sprinteten im stömenden Regen Richtung Biglitteria.

Sonntag, 30. April 2017

FK Bytkiv - Karpaty Bolekhiv 6:2

Persha Liga der Oblast Ivano-Frankivsk
Stadion Naftovyk
Zuschauer: 150

Im letzten ausführlichen Bericht vom Spiel Rukh Vynnyky – Podilya Khmelnytsky ließ ich unerwähnt, dass ich auch bei der ukrainischen Seite von Groundhopping.in.ua aktiv bin, deswegen möchte ich jetzt einen kurzen Exkurs geben: Zusammen mit den Jungs und Mädels haben wir das erste ukrainische Heft über Hopping namens „Копанкомандри“ (Kopankomandry) rausgebracht. Dieses Heft erschien pünktlich zur unserer Tour und wurde uns am Samstagabend in Ivano-Frankivsk vom "Chefredakteur" Ostap präsentiert. Im Gegensatz zu Deutschland steckt Groundhopping in der Ukraine noch wirklich in den Kinderschuhen. Die Szene ist so übersichtlich, dass sich jeder gegenseitig kennt. Dementsprechend ist es für mich sehr interessant dieses „Projekt“ mitaufzubauen sowie neue Begeisterte für das Heft und Groundhopping allgemein zu werben.

Samstag, 29. April 2017

AS Cittadella - AC Cesena 2:3

Serie B
Stadio Pier Cesare Tombolato
Zuschauer: ca. 3100 (ca 130 Gäste)

Endlich wieder Pizza, endlich wieder Pasta, endlich wieder Calcio und am wichtigsten, endlich wieder Italien! Dieses Jahr gab es einen gemütlichen Auftakt, beim eher unspektakulären Spiel in Cittadella. Mit dem Auto ging es die gut 100 km vom Gardasee aus Richtung Osten. Da wir einen guten Zeitpuffer hatten, parkten wir das Auto am Stadion gingen erstmal zum Sightseeing in die kleine aber absolut sehenswerte Innenstadt. Das Highligth ist die gut erhaltene Stadmauer auf der wir die Altstadt umrunden konnten und einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt hatten. Definitiv einen Besuch wert das Städtchen.

Rukh Vynnyky - Podilya Khmelnytsky 3:1

Druha Liga
Stadion Bogdana Markevycha
Zuschauer: 600 (5 Gäste)

Donnerstagmorgen war ich in der ukrainischen Stadt Uzhhorod angekommen. Uzhhorod ist die Hauptstadt der Oblast Transkarpatien (Zakarpatia) und ist mit ca. 110.000 Einwohnern die kleinste Hauptstadt der 24 Regionen des Landes. Sie liegt direkt an der Grenze zur Slowakei und nicht weit von Ungarn entfernt. Somit wurde auch die Kultur in der Stadt stark von den europäischen Nachbarn beeinflusst. Ich hatte dort einen ganzen Tag zur Verfügung und konnte neben den Sehenswürdigkeiten auch zwei Stadien (Avanhard und Avtomobilist) besuchen. Im Stadion Avanhard spielte der ehemalige Erstligist Hoverla bzw. Zakarpatia Uzhhorod bis zu seiner Auflösung 2016, das Avtomobilist-Stadion wird vom FK Uzhhorod in der Oblast-Liga genutzt.

Mittwoch, 26. April 2017

MFK Ružomberok - MFK Zemplín Michalovce 3:1

Super Liga
Štadión pod Čebraťom
Zuschauer: 1223

Wie schon beim Brno-Bericht erwähnt wurde, war das Hauptziel meiner Reise die Ukraine.Da ich schon immer mal über die Slowakei in die Ukraine reisen und so den Besuch in der ukrainischen Region Transkarpatien verwirklichen wollte, ging es am Montag aus Wien weiter nach Bratislava. Dort stand kein Fußball an und es galt die Zeit bis Mittwoch mit Sightseeing zu überbrücken. Dabei konnte ich aber wenigstens das Stadion Pasienky, welches zeitweise zur Heimspielstätte von Slovan geworden ist, besuchen.

Sonntag, 23. April 2017

1. FV Uffenheim - TSV Schnelldorf 6:2

Seewiesenstadion
Kreisliga Nürnberg/Frankenhöhe
Zuschauer: ca. 120

Während die meisten fußballinteressierten aus Mittelfranken heute nach Würzburg blickten/reisten und dem fränkische Duell zwischen den Kickers und dem 1. FCN entgegen fieberten hatte ich andere Pläne. Nix wie raus aus der Stadt und ab ins mittelfränkische Uffenheim, noch mein kleines Töchterchen eingepackt und schon war die Reisegruppe vollständig.

SK Rapid Wien - FK Austria Wien 0:2

Bundesliga 
Weststadion
Zuschauer: 25 131 (ca. 1500 Austrianer)

Am Sonntagfrüh startete ich mit dem RegioJet-Bus aus Brno in die österreichische Hauptstadt, wo für mich das 321. Wiener Derby auf dem Plan stand. In Wien angekommen legte ich mein Gepäck im Schließfach am Westbahnhof ab und fuhr mit der U-Bahn zum Columbus-Platz. Übers Internet fand ich dort ein Lokal, das die in Wien beliebten Spareribs in einem guten Preis-Leistungsverhältnis anbietet. Bei meinem letzten Besuch war ich auf eine Empfehlung des Einheimischen noch im Strandcafe gelandet, aber leider befand sich dieser Laden derzeit im Umbau und so bin ich mit Columbusbräu nach einer guten Alternative fündig geworden. Anschließend ging es nach einem Zwischenhalt am Karlsplatz nach Hütteldorf.

Samstag, 22. April 2017

TSV Aubstadt - SV Erlenbach 2:0

Bayernliga Nord
Schulstadion 
Zuschauer: 250
Eine Woche Osterurlaub mit der Tochter. Aber so ganz auf Fussball wollte ich dann doch nicht verzichten. Da Aubstadt im Grabfeld und damit, wie mein Kollege Harry schonmal feststellte, am Arsch der Welt liegt, musste noch ein Programmpunkt vorher eingebaut werden. Erstens damit die Tochter auf Ihre Kosten kommt, zweitens das sich die lange Fahrt auch einigermassen lohnt.

FC Zbrojovka Brno - FK Mladá Boleslav 2:3

Synot Liga
Městský fotbalový stadion Srbská
Zuschauer: 2918 (10 Gäste)
 

Bevor ich bald mit der Arbeit beginnen werde, wollte ich noch eine größere Tour über mehrere Länder machen. Das Hauptziel sollte am letzten April-Wochenende die Westukraine sein, wo ein Treffen mehrerer ukrainischer Hopper anstand. Für mich ging es aber schon eine Woche davor in die zweitgrößte Stadt der Tschechischen Republik. In der Nacht von Freitag auf Samstag fuhr ich mit dem Flixbus nach Brno. Dort fand das Erste der sieben Spiele meiner zweiwöchigen Reise statt.

Montag, 17. April 2017

TuS Röllbach - SpVgg Jahn Forchheim 1:1

Landesliga Nordwest
Sportpark an der Jahnstrasse
Zuschauer: 150
Da man mittlerweile im Besitz eines Smartphones ist und auch die Groundhopper-App instaliert hat, will man mittlerweile auch die Kraut-und Rübenligen komplettieren. Da ja meine ganzen Amateurgrounds wegfallen, sieht die Bilanz nicht ganz so prickelnd aus. 

Samstag, 15. April 2017

Blau Weiss 96 Schenefeld - Hamburger SV e.V. 1:1

Landesliga Hammonia
Stadion Achter de Weiden
Zuschauer: ca. 80 (ca. 50 Gäste)

Mit einstündiger Verspätung ging es mit dem Nachtzug nach Hamburg. Von dort ging es direkt auf den Kiez um im Schweinske sein traditionelles Frühstück zu verspeisen, und eine gute Grundlage für den Tag zu schaffen.
Danach ging es in die Hans-Albers-Klause zum Frühschoppen.

Sonntag, 9. April 2017

AC Sparta Praha - FC Zbrojovka Brno 3:2

Synot Liga
Stadion Letná
Zuschauer: 8997 (ca. 70 Gäste)

Zum Abschluss der Reise sollte mit dem Stadion Letná mein bereits siebter Ground in Prag fallen. Seit 100 Jahren trägt der tschechische Rekordmeister hier seine Spiele aus. Die fehlende Laufbahn und die zwei Ränge lassen das Stadion vergleichsweise modern wirken, wobei der zweite Rang schon kurz nach dem Prager Frühling fertiggestellt wurde und eine Laufbahn es nie gegeben hat.  In den 90ern wurde es noch mal leicht renoviert und komplett mit ca. 20 000 Sitzschalen ausgestattet. Vor nicht allzu langer Zeit gab es aber Gespräche an Stelle des Sparta-Stadions ein größeres Nationalstadion zu errichten, wurde aber zum Glück auf Eis gelegt.

FK Admira Praha - 1. FC Karlovy Vary 1:1

Divize A 
Stadion Na Pecích
Zuschauer: 255 (12 Gäste)

Wider Erwarten gab es wenig Schlaf, was mich aber in keiner Weise geärgert hat. Im Hostel-Zimmer bin ich zufällig mit zwei russischen Mädels ins Gespräch gekommen und so ließ sich der Samstagabend nicht langweilig und kurz werden. Sonntags früh stand der nächste 10:15 Kick auf dem Plan. Also ging es zunächst mit der Straßenbahn bis zum Čechův most, woher die Linie 17 dann einen direkt vor das Stadion von Admira bringt.

Samstag, 8. April 2017

FC Bohemians Praha 1905 - FC Vysočina Jihlava 1:0

Synot Liga
Stadion Ďolíček
Zuschauer: 4672 (ca. 5 Gäste)

Am Abend stand ein Spiel von Bohemians auf dem Plan. Weil ich genug Zeit bis zum Anpfiff hatte, entschied ich mich den Weg zum Stadion Ďolíček zu Fuß zu laufen. Schließlich kann man dahin über eine schöne Gegend, wie Stadtteil Vinohrady (Weinberge) und Park Havlíčkovy sady, laufen. So konnte ich auf dem Weg zum Stadion etwas Neues von der Stadt für mich entdecken. Auf den Besuch bei Bohemians war ich sehr gespannt. Schließlich gehört der 1905 gegründete Club zu den größten Kultvereinen der Welt.

Sportfreunde Siegen - Wuppertaler SV 1:0

Regionalliga West
Leimbachstadion
Zuschauer: 903 (ca. 280 Wuppis)

Siegen, ja, was mach ich eigentlich in Siegen? Ganz ehrlich - ohne Fußball würde es mich hier wohl nicht hin verschlagen. Gut, vor ein paar Jahren war ich schon mal zu Besuch hier für ein Wochenende, aber meinen Gastgeber hätte ich ohne den Fußball vermutlich auch nie kennengelernt.
Bahntechnisch liegt Siegen vom Süden her mehr als mies und da sich kein Mitfahrer finden ließ, griff ich auf das Auto zurück. Ohne Probleme ging es hoch ins Siegerland, gerade die Stadtgrenze passiert und schon hatte ich Ärger mit den Sicherheitsdienst und Polizei. Die wollten mich unbedingt auf den Gästeparkplatz verfrachten. Nach ewigen Diskussionen und Erklärungen, dass ich doch gar nicht aus Wuppertal komme, durfte ich dann doch weiter Richtung Stadion fahren. In der Nähe des Stadions geparkt und auf dem Weg zum Eingang lief mir dann mein Freund aus Siegen über den Weg.

SK Aritma Praha - FC Viktoria Mariánské Lázně 1:0


Divize A
Areál SK Aritma
Zuschauer: 125 (davon 17 als Hopper geoutet)

Freitag, 7. April 2017

FC Hradec Králové - FC Viktoria Plzeň 0:1

Synot Liga
Všesportovní stadion
Zuschauer: 2266 (ca. 150 Gäste)

Meine letzte Tschechien-Tour liegt schon fast zwei Jahre zurück und so hielt ich schon länger Ausschau nach den Spielen beim östlichen Nachbarn. Für ein verlängertes Wochenende wurden 5 Spiele in 5 neuen Grounds gefunden. Dazu das Ganze in lediglich zwei Städten, sodass es optimal und auf eine lockere Weise mit dem Zug klappt. Am Donnerstagabend startete ich somit mit dem Flix-Nachtbus in das schöne Prag. Die tschechische Hauptstadt sollte auf der Hinfahrt aber nur eine Zwischenstation sein, denn am Freitagabend stand ein Spiel in Hradec Králové (Königgrätz) an.

Mittwoch, 5. April 2017

VfR Garching - SpVgg Bayern Hof 2:0

Regionalliga Bayern
Stadion am See
Zuschauer: 150

17:00. In der U-Bahn nach Garching herrscht hohe Betriebsamkeit. 
Das liegt jetzt nicht an dem Spiel, das ich besuchen will. Die Massen wollen zum Auftritt des VfB Stuttgart bei den Sechzger´n in dem Tempel des modernen Fussballs. Dem Schlauchboot oder auch Arroganz-Arena genannt.
Ich fahre eine Station weiter. Beschaulicher Regionalliga-Fussball ist mein Ziel.

Montag, 3. April 2017

1.FC Schweinfurt 05 - SpVgg Bayreuth 2:0

Regionallga Bayern
Willy-Sachs-Stadion
Zuschauer: 1920 (ca. 80 Gäste)
Montagsspiel unter Flutlicht in Schweinfurt für nen 5er ? Für mich als Live-Fetischist natürlich ein gefundenes Fressen. Also ab ins Auto und in die Kugellagerstadt. Besser als vor der Glotze das dumme Gelaber von Jörg Dahlmann zu hören.

Freitag, 31. März 2017

1. FC Nürnberg - Karlsruher SC 2:1

2. Bundesliga
Max Morlock Stadion
Zuschauer: 25.313 (ca. 1.600 Gäste)

Freitags vor der Nachtschicht ging es für mich noch schnell zum Zweitligaduell des Glubbs gegen den KSC. Spätestens seit den Vorkommnissen vom Hinspiel dürfte diese Partie enorm an Brisanz gewonnen haben.
Ohne große Probleme erreichte ich die fränkische Metropole, was an einem Freitag auf der A3 auch nicht immer selbstverständlich ist. So hatte ich noch etwas Zeit und verköstigte mich lieber außerhalb bei einer der aufgebauten Buden, als mir die ''beste Stadionwurst Deutschlands'' zu gönnen. Die Wurst selber finde ich in Nürnberg gar nicht so schlecht, aber das Brötchen ist halt brutal mies. Andererseits - bei dem ganzen überteuerten Schrott der in deutschen Stadien verkauft wird zählen die drei im Weckla vermutlich wirklich zum Besseren was innerhalb des Stadions erworben werden kann.

Sonntag, 26. März 2017

Rudar Kakanj - HNK Orasje 0:0

Prva liga Federacije Bosne i Hercegovine
Stadion Pod Vardom
Zuschauer: 600

Eigentlich sollte mit dem Länderspiel von Bosnien Schluss mit Spielen sein, doch es kam anders… Aus Zenica wollte ich am Sonntag kurz in die Stadt Travnik vorbeischauen bevor es dann nach Sarajevo gehen sollte. Travnik liegt mitten in Bosnien, blieb aber relativ verschont von den Kriegsschäden. Die Stadt ist vor allem für die mittelalterliche Festung bekannt, von welcher man einen wunderbaren Blick auf die gesamte Stadt hat. Bosnien und Herzegowina ist leider definitiv kein Zugland… Auch zwischen den Großstädten sind die Zugverbindungen nämlich sehr mau, was wohl auf die gebirgige Landschaft und Folgen des Krieges zurückzuführen ist. Jedoch fahren die Busse sehr gut und so ging es für mich mit einem Linienbus nach Travnik.

Samstag, 25. März 2017

Bosnien und Herzegowina - Gibraltar 5:0


WM-Qualifikation 
Bilino Polje 
Zuschauer: 8285 (ca. 10 Gäste)

Eigentlich war ich noch nie wirklich Fan der Nationalmannschaften. Länderspielwochenende ist ein echtes Fußballdesaster für mich. Doch da in der WM-Quali mein Heimatland - die Ukraine in Kroatien antreten musste und eine Menge Bekannte in Zagreb auftauchen sollten, stand erst zum zweiten Mal im Leben ein Länderspiel auf dem Plan. Natürlich dürften auch drum herum andere Spiele nicht fehlen. So fuhr ich am Samstagmorgen nach zwei wunderbaren Tagen in der kroatischen Hauptstadt mit einem Liniensprinter in das Nachbarland Bosnien und Herzegowina. Dank der schlauen Terminierung der Qualifikation seitens der UEFA bzw. FIFA ist es inzwischen einfach möglich mehrere Spiele am Stück zu sehen. So wäre bei dieser Tour neben Bosnien potentiell das Spiel Montenegro – Polen drin gewesen, auch wenn ich aufgrund der erschwerten Rückfahrt doch darauf verzichtet habe.

1.FC Fuchsstadt - 1. FC Schweinfurt 05 II 3:3

Landesliga Nordwest
Kohlenberg-Arena
Zuschauer: 410 (ca. 200 Schnüdel)

Eigentlich wollte ich schon letzten Sonntag nach "Fuscht", doch da man bis in die frühen Morgenstunden im Frankfurter Bahnhofsviertel zechte, fiel der Trip leider ins Wasser.
Da die Tochter auf Geburtstag eingeladen war, hatte ich 4 Stunden Zeit zur freien Verfügung. Also ab in die Karre und in die Nähe Hammelburgs gecruist. Hammelburg kennen sicherlich einige durch die Bundeswehr-Kaserne.
Fuchsstadt gehört zur Gemeinde Elfershausen und hier steht die weltberühmte Kohlenberg-Arena.

Kieler SV Holstein - 1. FC Magdeburg 1:1

3. Liga
Holstein-Stadion
Zuschauer: 8420 (ca. 2000 Maggis)

Erneut ging es für mich in den Norden, genauer gesagt zum nördlichsten Profiklub Deutschlands. Die Kieler Störche waren für mich gänzliches Neuland, hatte ich bislang doch noch nie irgendeinen Berührungspunkt mit ihnen. Sich ein Ticket im Vorfeld zu organisieren war gar nicht so einfach, da es nur einen PLZ-gebundenen VVK gab. Aber über einen Hamburger Kumpel von Pressi ergatterte ich dann doch noch ein Ticket, nochmals vielen Dank für die Hilfe. Etwa 1,5 Stunden vor Spielbeginn traf ich in der Landeshaupstadt von Schleswig-Holstein ein, nach einem kurzen Abstecher in die Innenstadt legte ich die 4 km zum Holstein-Stadion zu Fuß zurück.

Sonntag, 12. März 2017

TuS Koblenz - SV Waldhof Mannheim 0:1

Regionalliga Südwest
Stadion Oberwerth
Zuschauer: 2620 (ca.600 Waldhöfer)

Scheiss Lotte ! Eigentlich sollte hier der Bericht von SF Lotte gegen Hansa Rostock stehen und ich damit den letzten mir noch fehlenden Ground in den ersten drei Ligen machen.
Doch da die Bauern ihren Platz nicht in den Griff kriegen wurden mittlerweile zig Spiele verschoben, auch das anvisierte Spiel meines Kollegen Harry. Es kann ja immer mal ein Spiel ausfallen, aber drei innerhalb von zwei Wochen ? Sorry, das hat mit Profifussball nix zu tun. Sind ja auch noch andere Mannschaften betroffen und so wird ein ganzer Rattenschwanz draus.

Samstag, 11. März 2017

FC Würzburger Kickers - SG Dynamo Dresden 0:2

2. Bundesliga
Stadion am Dallenberg
Zuschauer: 12450 (ca. 3500 Gäste)

Da ist es also, mein erstes Heimspiel der Würzburger in der zweiten Liga. Wäre nicht ein Kollege aus Offenbach angereist, hätte sich mein erster Besuch wohl auch noch etwas hinausgezögert. Für die Stadt usw. ist das ganze sicherlich gut und schön was momentan am Dallenberg abgeht, mir persönlich gefällt es nicht. Schon zu Landesligazeiten war ich am Dalle zu Gast und kann mich mit dem ganzen Troubel nur sehr schwer anfreunden.

Sonntag, 5. März 2017

Brescia Calcio - Hellas Verona 0:1

Serie B
Stadio Mario Rigamonti
Zuschauer: 9387 (ca. 1000 Gäste)

Zum Abschluss der Italien-Reise stand auch das beste Spiel der Tour an - Derby del Garda: Brescia – Hellas Verona. Beide Städte gehören zwar zu verschiedenen Regionen (Lombardei bzw. Venetien), sind aber weniger als 80 km voneinander entfernt und nahe dem Gardasee (deswegen die Derbybezeichnung) Während für Brescia es das Spiel der Saison darstellt, gibt es für Hellas auch noch das Derby del Veneto gegen Vicenza, was aber das Aufeinandertreffen gegen Brescia in keiner Weise weniger unbedeutend macht.

Halbzeit-Hopping bei Septemvri Sofia und Tsarsko selo

Septemvri Sofia - Lokomotiv 1929 Sofia 1:1
B PFG
Stadion Dragalevtsi
Zuschauer: ca.350 ( ca. 200 Gäste)

Von vornerein stand für mich fest, dass ich jetzt das mache was ich und die meisten Hopper verpöne, nämlich Halbzeit-Hopping. Normal schaue ich ein Spiel 90 Minuten.
Da aber beide Stadien nur eine Halbzeit Fussmarsch auseinanderliegen wollte ich je eine Halbzeit gucken und beide Stadien sehen. Auf Fotos haben sie ganz ordentlich gewirkt...was bei Besuch aber relativiert wurde.

PFC Slavia 1913 Sofia - FK Neftohimik Burgas 0:3

A PFG
Vasil Levski Nationalstadion
Zuschauer: 200 (40 Gäste)
 

Am liebsten wäre man ja noch liegengeblieben nach den harten zwei letzten Tagen und Nächten, aber etwas Sightseeing wollte man doch noch betreiben. Unterwegs noch gemütlich gefrühstückt, wurden die Banja-Baschi-Moschee, Sveta Petka Kirche und die Alexander-Newski-Kathedrale unter die Lupe genommen.
Danach gings in den Brisova Gradina Park. Während am Nationalstadion ein Ski-Flohmarkt stattfand, war mein Ziel das CSKA-Stadion, das direkt hinter dem Nationalstadion steht.

Samstag, 4. März 2017

AC Milan - Chievo Verona 3:1

Serie A
Stadion San-Siro
Zuschauer: 27 357 (ca. 40 Gäste)

Erst am vierten Tag nach dem Hellas-Heimspiel war für mich wieder Fußball angesagt. Das San Siro gehört zu weltweit bekanntesten Stadien und ist Pflichtprogramm für jeden Fußballbegeisterten. Für mich auch deswegen interessant, da ich als Kind zur Zeiten der ukrainischen Legende Andriy Shevchenko noch Fan vom AC Mailand war und eine gewisse Sympathie für den Club immer noch besteht. Vom alten Glanz ist hier leider aber wenig geblieben. Der Verein rutschte in den letzten Jahren immer weiter nach unten und ist nicht mehr wirklich das, was er mal gewesen war. Auch der Zuschauerschnitt fiel in den letzten Jahren nach und nach um mehr als 10 000.

SV Werder Bremen - SV Darmstadt 1898 2:0

1. Bundesliga
Weserstadion
Zuschauer: 41.000 (ca. 3000 Gäste)

Während die Kollegen sich an diesem Wochenende in Italien und beim Sofia-Derby vergnügen, zog es mich in den hohen Norden zum Abstiegskracher nach Bremen.
Knapp 2 Stunden vor Spielbeginn trudelte ich mit der Bahn in der Hansestadt ein. An einem Kiosk bewaffnete ich mich mit Bier und machte mich zu Fuß auf den Weg zum Stadion. Auf diesem sah ich ein recht buntes Viertel, mit viel Graffiti, zum Teil mit Werderbezug. Dürfte alles ziemlich alternativ hier sein.

Levski Sofia - CSKA-Sofia 2:1

A PFG
Vasil Levski Nationalstadion
Zuschauer: 21.000 (ca. 9.500 Gäste)

Sofia -  die Hauptstadt Bulgariens, ist nicht irgendeine Stadt für mich, sondern hier hat es mich 2005 zum Gastspiel des HSV´s das erste Mal in den ehemaligen Ostblock verschlagen. Bis heute eine der besten Touren überhaupt in meiner Karriere und wohl auch Startschuss des Virus Grounhopping bei mir.

Freitag, 3. März 2017

1.FC Union Berlin - FC Würzburger Kickers 2:0

2. Bundesliga
Stadion An der Alten Försterei
Zuschauer: 19.875 (560 Gäste)

Es war mal wieder an der Zeit der Hauptstadt meine Aufwartung zu machen. Zufälligerweise spielten die heimischen Kickers bei Union.Sicherlich kein Knallerspiel aber es korrespondierte gut mit meinem Plan zum Sofia-Derby zu fliegen.
Also gings entspannt per ICE nach Berlin. Nach etwas Sightseeing lief man zufällig am Irish Pub vorbei, wo sich die Würzburger Szene traf.  Da man ein paar Leute kennt, nahm man einen kleinen Umtrunk mit ebenjenigen.

Dienstag, 28. Februar 2017

Hellas Verona FC - Ternana Calcio 2:0

Serie B
Stadio Marcantonio Bentegodi
Zuschauer: 12 724 (ca. 10 Gäste)

Während wohl die absolute Mehrheit der süddeutschen Bevölkerung schon einmal in Italien gewesen ist, ging es für mich jetzt zum ersten Mal in das stiefelförmige Land. Ein weiteres Debüt dieser Reise: Zum ersten Mal bin ich mit Ryanair, einer Billigfluggesellschaft, geflogen. Aus Nürnberg werden damit sehr viele italienische Städte angeflogen, für mich ging es aber in den Norden, nach Bergamo. Gleich nach Ankunft fuhr ich dann weiter mit dem Fernbus in das romantische Verona. Am gleichen Abend stand noch das Spiel der Hellas Verona im legendären Stadio Marcantonio Bentegodi.

Dienstag, 14. Februar 2017

SL Benfica - Borussia Dortmund 09 1:0

UEFA Champions League 
Estádio da Luz 
Zuschauer: 55 124 (ca. 3000 Dortmunder)

Am Montag ging es mit dem Bus des Rede Expressos aus Porto in die Hauptstadt des Landes. Nach etwas über drei Stunden Fahrt waren wir in Lissabon angekommen. Dann ging es mit der U-Bahn zum Hotel und schnell in die Innenstadt, um sich noch Karten für das Champions League Spiel zu besorgen. Im Fanshop direkt in der Fußgängerzone konnte ich problemlos nach Vorzeigen eines Ausweises noch Karten in der billigsten Kategorie (Preis: 35 Euro) besorgen. Obwohl ich erahnt habe, dass das Stadion bei dem Spiel nicht ausverkauft sein wird, war ich erst dann zufrieden, als ich die ersehnten Tickets in der Hand hatte. Für mich sollte es zum ersten Mal zu einem CL-Spiel gehen und der Kartenpreis war damit schon unter den Teuersten, die ich je gekauft hatte.

Sonntag, 12. Februar 2017

Boavista FC - Sporting Braga 1:1

Primeira Liga
Estádio do Bessa Século. XXI
Zuschauer: 5052 (ca. 500 Gäste)

Am dritten Tag in Portugal stand wieder Sightseeing in Porto sowie ein Fußballpiel am Abend an. Leider war das Wetter nicht besser als am ersten Tag, sodass wir wieder den Tag unter Dauerregen verbrachten. Dadurch, dass ich noch nie auf der iberischen Halbinsel gewesen war, war die gesehene Architektur für mich durchaus neu und interessant. Trotz des Schmuddelwetters fand ich die Stadt echt schön. Ich muss auch sagen, dass sie mir persönlich mehr als Lissabon gefallen hat. Hier konnte ich doch eher das traditionelle Portugal als in dem international geprägten Lissabon spüren.

Samstag, 11. Februar 2017

Vitória SC - FC Porto 0:2

Primeira Liga
Estádio Dom Afonso Henriques
Zuschauer: 27 212 (ca. 4500 Portuenser)

Schon lange wollte ich das Land Portugal besuchen. Mein Interesse dafür besteht seit dem sensationellen Champions League Sieg des FC Porto. Erst heuer kam es zu einer Reise dorthin und so ging es mit TAP Portugal für eine Woche auf die iberische Halbinsel. Am Freitag widmete ich mich dem Sightseeing in Porto und am Samstag ging es auch schon zum Fußball.
Mit der Stadtbahn sollte es in die 40 km weite Stadt Guimaraes gehen. Für ca. 6 Euro gab es eine Karte mit Tickets für die Hin- und Rückfahrt, welche dann nur noch jeweils vor der Abfahrt validieren werden mussten. Guimaraes hat jedoch nicht nur fussballmäßig was zu bieten, denn es handelt sich dabei um die erste Hauptstadt des Landes.

Hannoversche Sportverein von 1896 II - SV Eichede 1:2

Regionalliga Nord
Eilenriedestadion
Zuschauer: 250 (ca. 10 Gäste)

Dieses Spiel stand gar nicht auf meinem Plan sondern wurde aus der Not heraus geboren. Eigentlich sollte es nach Lotte gehen, aber das Spiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Rasens abgesagt. Als ich Bilder vom Platz sah, wie er vor dem Pokalspiel gegen die Münchner Löwen aussah, war ich auch nicht groß überrascht. Was soll's, ICE-Ticket war gebucht und so suchte ich mir eine Alternative. Mangels großer Auswahl fiel die Entscheidung auf die Amateure von Hannover.

Samstag, 4. Februar 2017

Chemnitzer FC - Hallescher FC 1:1

3. Liga
Dr. Kurt-Fischer-Stadion
Zuschauer: 8283 (ca. 800 Gäste)

Halleluja, endlich ist die Winterpause auch für mich beendet. Als erstes Spiel des Jahres suchte ich mir das Ostduell Chemnitz vs. Halle aus. Also noch kurz den Kollegen Шаффи eingetütet und schon ging es ab auf die Autobahn. Da wir uns länger nicht gesehen haben, hatten wir genug Gesprächsstoff und die Fahrtzeit verging wie im Flug. Ohne große Probleme erreichten wir Chemnitz und parkten in Stadionnähe.

Freitag, 3. Februar 2017

1.FC Kaiserslautern - FC Würzburger Kickers 1:0

2.Bundesliga
Fritz-Walter-Stadion
Zuschauer: 19.943 (600 Gäste)

Nachdem ich schon 5 Jahre nicht mehr in K-Town war und ich dort eigentlich immer recht gern hingefahren bin, wurde sich in den Kickers-Fan-Bus eingebucht.
Durch 2 Staus kamen wir zwar noch zeitig an, für den geplanten Kneipenbesuch war hiermit nun keine Zeit mehr.
Wie die Festung Marienberg über Würzburg, so thront in Kaiserslautern das Fritz-Walter-Stadion 285,50 Meter über der Stadt. Von überall im Ort sieht man was hier in der Pfalz die Hauptrolle spielt: Der Fussball!

Sonntag, 15. Januar 2017

SR Villaverde-Boetticher CF - Rayo Vallecano de Madrid "B" 3:2

Tercera Division Nacional Grupo 7
Campo de Futbol Boetticher
Zuschauer: ca. 300 (ca. 30 Gäste)


Nach dem Aufstehen ging es erstmal gemütlich frühstücken. Der Madrilene nimmt es gern ausserhalb ein.
Das Desayuno Madrileno besteht meist aus einem Cortado (Milchkaffee) und Churros.Das ist ein spanisches Fettgebäck mit sternförmigen Querschnitt, es wird aus Brandteig zubereitet und in Öl frittiert und mit Zucker bestreut. Gerne tunkt man es auch in heisse Schokolade.
Schmeckt lecker, aber auf Dauer sicher nicht gesund für den Cholesterinspiegel...
Genial finde ich auch die Schinken-Läden. Hier hängen ganze Schinkenkeulen, meist Jamon Iberico überall im Laden rum , teilweise von der Decke runter.

Samstag, 14. Januar 2017

Club Atletico de Madrid - Real Betis Balompie 1:0

Primera Division
Estadio Vicente Calderon 
Zuschauer: 46.043 (ca.500 Gäste)

Winterpause.
Doch nicht für mich, kaum aus Glasgow wieder daheim und gerade mal 4 Tage gearbeitet gehts schon wieder los. Man kann nach den ganzen Feiertagen auch nicht gleich mit einer vollen Arbeitswoche starten... Diesmal ist mal wieder Madrid das Ziel.
Auch dort wird schon wieder gespielt. Mein dritter Besuch in Spaniens Hauptstadt innerhalb von 14 Monaten...öfter dürften in dieser Zeit wohl nur die Allesfahrer des FC Bayern die Capital beehrt haben.

Sonntag, 1. Januar 2017

FC United of Manchester - Altrincham FC 1:1

National League North
Broadhurst Park
Zuschauer: 3030 (ca. 120 Gäste)

Nach der gestrigen Silvesternacht und mit nem schweren Kater fiel das Aufstehen schwer und gerne wäre man noch liegen geblieben, doch hatten wir die Fahrt hin und zurück nach Manchester schon gebucht.
Also traf man sich um 8 Uhr am Buchanan Busbahnhof mit Carsten um den Bus gen Manchster zu besteigen. Mit 40min Verspätung rollte er endlich ein. Erstmal Scheisse gelabert und sich dann lang gemacht. Nach ca. 45 min Fahrt fuhr der Bus raus zum tanken...was normal in 5min erledigt ist, zog sich hier fast ne Stunde hin...Wahnsinn !