Mittwoch, 13. Dezember 2017

Tottenham Hotspur FC - Brighton & Hove Albion FC 2:0

Premier League
Wembley Stadium
Zuschauer: 55.124 (ca. 3.000 Seagulls)

Heute war richtig englisches Wetter angesagt. Leichter Nieselregen und Kälte...das hielt mich nicht von ab, nach dem traditionellen English Breakfast einen Spaziergang am Südufer der Themse zu machen. Gegen Nachmittag verzog ich mich in mein Stammpub um Fish and Chips zu essen und ein paar Cider zu trinken. Einfach mal entspannen, während in der Stadt die Weihnachtshektik eingekehrt ist. 
Pech übrigens für die Touris, dass der Big Ben in ein Gerüst gehüllt ist zur Zeit und wohl renoviert wird. Naja mir wars egal, bin ja nicht zum ersten und wohl auch nicht zum letzten Mal hier.
Der Hauptgrund der Reise war endlich mal das Wembley Stadium zu machen. Da die Spurs gerade ihre legendäre White Hart Lane in eine sterile, moderne Arena verwandeln, spielen sie eine Saison im Nationalstadion von England. 

Dienstag, 12. Dezember 2017

Crystal Palace FC - Watford FC 2:1

Premier League
Selhurst Park
Zuschauer: 23.566 (ca. 2000 Gäste)

Zum Jahresabschluss lockte mich die englische Woche ins Mutterland des Fußballs. Mittlerweile auch schon mein siebter Aufenthalt in Englands Hauptstadt. Mit dem ersten Billigflieger am Dienstag ging es von Nürnberg aus los. Seit langem landete ich mal wieder in Stansted.
Sonst bevorzuge ich ja Heathrow, da man von dort gleich mit der Tube fahren kann. Mittlerweile sind die Zugpreise ab Stansted aber doch recht günstig, bevor ich mich in den Bus setze und in der Rush Hour festsitze, nehme ich doch lieber gleich den Zug. An der Station Liverpool Street spuckte er mich aus und meine erste Amtshandlung bestand erstmal im shopping. Ein neues Oberteil und ein paar Schuhe gönnte ich mir. Danach ging es in mein Londoner Stammpub am Leicester Square dem "Moon under Water". Das gehört zur Wetherspoon-Kette und ist vergleichsweise günstig, denn London gehört sicherlich zu den teuersten Städten in Europa. Ein large English Breakfast (2 Spiegeleier, zwei Scheiben Bacon, 3 Hashbrowns, 2 Sausages, ein Pilz und eine Tomate und drei Scheiben Toast mit Butter, dazu die obligatorischen Baked Beans), da der Tag schon fortgeschritten war, gabs statt Kaffee ein Cider ! Cheers !

Sonntag, 3. Dezember 2017

Real Club Recreativo de Huelva - Granada CF II 0:0

Segunda División B Gruppo IV
Estadio Nuevo Colombino
Zuschauer: ca. 4000 (ca. 5 Gäste) 


Als viertes und letztes Spiel meiner ersten Spanien-Tour stand das Drittligaspiel in Huelva an. Huelva eine Hafenstadt am Mittelmeer, welche auch in Andalusien liegt. Sie befindet sich in etwa 90 km von der andalusischen Hauptstadt entfernt. Die Zugverbindungen sind in Spanien vergleichsweise schwach, sodass ich dieses Mal zum Busverkehr greifen musste. Dadurch, dass der Anpfiff des Spiels auf 12:00 terminiert war, nahm ich den Bus aus Sevilla um 7:30 am Morgen. In einer Stunde war ich dann in Huelva angekommen.

Samstag, 2. Dezember 2017

Sevilla FC - Real Club Deportivo de La Coruña 2:0

LaLiga
Estadio Ramón Sánchez Pizjuán
Zuschauer: 32 136 (ca. 400 Gäste)

Am Morgen des dritten Tages kehrte ich aus Málaga zurück ins politische Zentrum Andalusiens. Wie schon auf der Hinfahrt wurde aus einer reinen Zugfahrt größtenteils eine Busfahrt nach Utrera und von dort dann nur das letzte Stück mit dem Zug nach Sevilla. Nach der Ankunft ging es zunächst zum Stadion des FC Sevilla, um sich eine Karte für das am Abend bevorstehende Spiel zu holen. Dieses Mal war es schon möglich für die gewünschte Gol Sur (Südtribüne) eine Karte für 25 Euro zu kaufen. Vor zwei Tagen waren in den Stadionkassen nämlich, wie schon im ersten Bericht der Tour erwähnt, nur die teuren Tickets für die Haupttribüne zu haben. Dann lief ich weiter in die Altstadt auf der Suche nach Essen.

Freitag, 1. Dezember 2017

Málaga CF - Levante UD 0:0

LaLiga
Estadio La Rosaleda
Zuschauer: 18 172 (ca. 10 Gäste)

Wie so häufig bei meinen Reisen, ging es am zweiten Tag der Tour schon sehr früh aus dem Bett. Für mich stand eine Zugfahrt nach Málaga auf dem Plan. Ein „normaler“ Mensch würde sich an die Stirn tippen, wenn er an allen Tagen seines Urlaubs vor 7 Uhr aufwachen müsste. Bei unserem tollen Hobby gehört dies aber zum Standard, vor allem, wenn man noch schön mit dem Zug und keinem Mietfahrzeug durch das fremde Land unterwegs ist. Málaga ist die zweitgrößte Stadt Andalusiens und gehört zugleich auch zu den größten Städten von Spanien. Sie liegt in etwa 200 km von der andalusischen Hauptstadt (Sevilla) entfernt. Als großer Zugfan entschied ich mich diese Strecke in zweieinhalb Stunden Fahrzeit mit der Regionalbahn zurückzulegen. Ziemlich schnell kam ein Schaffner vorbei und erklärte meinen Nachbarn lange irgendetwas. An der Gestik sowie Mimik wurde mir klar, dass da etwas nicht sauber zu laufen scheint.

Donnerstag, 30. November 2017

Real Betis Balompié - FC Cádiz 3:5

Copa del Rey
Estadio Benito Villamarín
Zuschauer: 25 829 (ca. 150 Gäste)

Aufgrund dessen, dass ich noch genug Urlaubstage in diesem Jahr hatte, musste noch unbedingt eine Tour her. Ursprünglich nahm ich das Istanbuler Derby ins Visier, doch nachdem es mit den Karten sechs Tage vor dem Spiel noch unklar war, wurde kurzfristig auf Andalusien umgelenkt. Dort waren bei vier Tagen Aufenthalt auch vier Spiele in guten Grounds möglich. So buchte und plante ich vier Tage vor Abflug meine bevorstehende Reise. Am Mittwochabend startete ich aus Würzburg zum Frankfurter Flughafen, wo am nächsten Morgen mein Ryanair-Flieger in den Süden der iberischen Halbinsel ging. Nach der Übernachtung im Flughafen und dem pünktlichen Start, war ich kurz vor halb 11 in der viertgrößten Stadt Spaniens Sevilla angekommen. Zugleich ist Sevilla auch die Hauptstadt der einzigartigen Region Andalusien und hat tourismusmäßig viel zu bieten. Sevilla hat nicht nur die größte Altstadt des Landes, sondern sogar Europas.

Samstag, 25. November 2017

1. FC Magdeburg - Hallescher FC Chemie 2:1

3. Liga
Heinz-Krügel-Stadion
Zuschauer: 22 482 (ca. 1700 Hallenser)

Nachdem ich noch einen Travelzoo-Gutschein übrig hatte und mich im November sonst nichts angesprochen hat, wurde eben das Sachsen-Anhalt-Derby ins Visier genommen. In Magdeburg war ich zwar schon Ende 2015, als bei einem 3. Liga-Spiel gegen die Reserve von Mainz 05 die 50 Jahre vom 1. FC Magdeburg gefeiert wurden. Von diesem Spiel bin teils immer noch fasziniert, da dies wohl mein bestes Erlebnis in Sachen Fankultur gewesen ist. Selbst der moderne Kasten, wo der Verein seine Spiele austrägt, hat mich nicht abgeschreckt nochmal in die Ottostadt zu fahren.

Donnerstag, 23. November 2017

A.E.K. FC - HNK Rijeka 2:2

Euro League 
Olympiako Stadio Spyros Louis
Zuschauer: 17.100 (Gästeverbot)

Letzter Tag in Athen. Während die anderen Beiden heute endlich die Akropolis besteigen wollten, machte ich heut einen Spaziergang im Grünen. Von der Metrostation Thysio ging es zur Kirche Agia Marina. Dann hinauf zur Sternwarte, von wo man einen großartigen Blick auf die Propyläen der Akropolis hat. 
Dort wurde bei dem geilen Wetter erstmal ein Bier getrunken und im neuen Dröhnbütel geschmökert. Weiter ging es über die Pynx (Stätte der antiken Athener Volksversammlungen), zur für Familienfeiern und Hochzeiten sehr beliebten und schönen Kirche Agios Dimitrio Loumbardiaris. Nun ging es über einen Waldweg auf den Philopappos-Hügel. Hier hat man einen schönen Blick nach Süden über die Halbinsel Piräus bis zu den Bergen des Peloponnes. Nächste Station das Odeon des Herodes Atticus. Abschluss war der Aeropag, ein Felsen von dem man wieder einen anderen Blick auf die Akropolis hat. 

Mittwoch, 22. November 2017

Athinaikos FC - AG Anargiri 1:1 (3:4 n.E.)

Kypello Elladas
Dimotiko Stadio Vyronas
Zuschauer: ca. 50

Dienstag stand leider kein Spiel an. Jetzt war endlich mal Zeit Athen zu erkunden. Recht früh ging es allein rauf zur Akropolis. Marcel und Philipp legten heute einen Gammeltag ein und waren ausser abends zum CL-Spiel vom BVB nicht aus dem Zimmer zu bewegen.
Mit den ersten Touribussen lief ich dort ein und die Kassiererin erkannte sofort das mein Studentenausweis abgelaufen ist. Gab mir aber trotzdem ein ermässigtes Ticket (10€). Efcharisto !
Das 156m hohe Kalksteinplateau der Akropolis ist der hisorische Kern der Stadt und mit seinen drei Tempeln und dem Torbau der Propylaen die größte historische und kunstgeschichtliche Sehenswürdigkeit von Athen.

Montag, 20. November 2017

Kifisia VC - Panathinaikos FC 3:1

A1 Division - Volleyball
Zirineio
Zuschauer: ca. 350 ( 100 Gäste)

Nachdem gestrigen feucht fröhlichen Abend wurde heute mal länger gepennt. Gerade noch rechtzeitig um das Frühstück (7-10 Uhr) mitzunehmen. 
Danach ging es erstmal mit der Metro zu Syntagma-Platz. Das Metroticket kostete uns für 5 Tage nur 9€. Da lohnt das Schwarzfahren nicht, obwohl man es durchaus machen kann. Denn die Drehkreuze funktionieren wohl nicht und stehen deswegen offen.
Der Syntagma-Platz ist bekannt für seine dort endenden Demonstrationen, oft auch in Gewalt. An dessen Ende befindet sich das Parlamentsgebäude und das Grabmal des Unbekannten Soldaten. Auch der Eingang zum Nationalgarten ist dort zu finden, eine grüne Oase im Herzen der City.

Sonntag, 19. November 2017

Panathinaikos FC - A.E.K. FC 1:1

Super League
Stadio Apostolos Nikolaidis
Zuschauer: 12.000 (Gästeverbot)

Nun ging es zum eigentlichen Höhepunkt unserer Reise. Dem Athen-Derby zwischen PAO und AEK (sprich: A- EK). Da wir im Vorfeld nicht ganz sicher waren ob es eventuell ausverkauft sein könnte, da der Ground auch nur ein Fassungsvermögen von 16.000 hat, schrieb Carsten ein führendes Mitglied von Gate 13 an. Vermittelt hat ihm diesen Kontakt seine Hammarby-Bekanntschaft Mikael.
Benötigt wurden dafür unsere Ausweisdaten, welche Ausländer dort wohl abgeben müssen und je 40€.
Netterweise brachte er die Tickets Carsten und Michael, welche heute kein anderes Spiel machten, in unser Hotel.

Proodeftiki FC - GAS Ialysos 1948 3:2

Gamma Ethniki Gr. 6
Dimotiko Athlitiko Nikaias
Zuschauer: ca. 400

Nach einer halbstündigen Busfahrt hatten wir erst Schwierigkeiten den Ground zu finden, wurde dann aber nach Befragung einiger Einheimischer zur Zufriedenheit gelöst.
Von aussen sah er schonmal vielversprechend aus und auf der Suche nach Nahrung liefen wir wohl auch an der Kneipe der Heimfans vorbei, wo schon einige in schwarzen Joggingkleid Gewandete, mit Bauchtaschen, uns mistrauisch hinterher blickten.

AO Peristeriou - PAS Athinion

4. Liga (?)
Stadio Ifestou
Zuschauer: ca. 50

Kennt Ihr das? Der Wecker klingelt und man will noch liegen bleiben ? Jaaa genauso ging es uns allen heute. Da unsere Zimmerbesatzung aber heute einen gepflegten Dreier machen wollten (nein, nicht untereinander) , ging es schon um 7 Uhr aus den Federn.
Schnell noch am reichhaltigen und guten Früstücksbuffet gestärkt, ging es auch schon los,denn der Ball sollte heute  schon um 9:30 Ortszeit rollen. Die Recherchen waren durch die griechische Schrift sehr mühselig. Durch irgendwelche hilfsbereite Griechen in einer Facebook-Gruppe wurden wir auf dieses Spiel aufmerksam. Die Anstoßzeit kam uns zwar etwas seltsam vor, da selbst in Tschechien der Ball frühestens um 10:15 rollt. Aber das ließ sich aber damit erklären, das auf dem Gelände den ganzen Tag gespielt wird.
Der Ground bestand aus einer großen Tribüne für 500 Mann und der Platz war ein Kunstrasen älterer Prägung.

Samstag, 18. November 2017

Olympiakos Piräus FC - Levadiakos FC 2:1

Super League
Stadio Georgios Karaiskaki
Zuschauer: 15.177 (Gästeverbot)

Endlich ging es mal nach Griechenland. Fanatische Kurven im Schein zahlreicher Bengalen, so unsere Vorstellungen. Schon seit längerem plante ich mit Carsten ins Land von Georgios, Kosta und Vasili zu reisen. Einen Tag vor Abflug schockte uns die Meldung von 15 Toten bei einem Unwetter und Sturzfluten in den Vororten Athens. Daraufhin wurde eine 3tägige Staatstrauer angeordnet.So traf man sich Samstags früh am Frankfurter Flughafen. Mit an Bord noch der Krefelder Michael und Marcel aus Kassel, den ich in Sofia kennengelernt hatte.

Samstag, 4. November 2017

Würzburg Lacrosse - Karlsruhe Storm 14:11

1. Bundesliga Süd
Beate-Uhse-Kampfbahn
Zuschauer: 30 ( 5 Gäste)

Aufgrund des Geburtstages meiner Tochter und der notwendigen Reparatur an meinem Auto, stand dieses Wochenende fest, dass es keinen Fußball für mich zu sehen gibt.
So konnte ich mich wieder mal den Randsportarten in Würzburg widmen.
Heute stand Lacrosse auf dem Plan.

Freitag, 3. November 2017

Delfino Pescara - US Palermo 2:2

Serie B
Stadio Adriatico-Giovanni Cornacchia
Zuschauer: 7621 (ca. 65 Gäste)

Nach 5 Tagen Fußball am Stück stand auch mal ein Tag ohne jegliches Spiel an. Ich war keineswegs traurig, denn ich plante den Besuch in der mit Abstand größten Ruinenstadt der Welt. Die Amalfiküste stand aufgrund der Nähe zu Napoli zwar noch in der Auswahl, aber Pompeji habe ich durch die antike Historie und seine Einzigartigkeit den „lediglich“ schönen Aussichten des südlichen Teils der Sorrentinischen Halbinsel vorgezogen. Nachdem ich am Vortag vom Champions League Spiel arg spät heimgekommen war, ging es für mich nicht allzu früh aus der Kiste. Erst gegen 11 Uhr startete ich vom Hauptbahnhof mit dem Circumvesuviana, so eine Art neapolitanischer S-Bahn, zum Fuße des Vesuvs.

Mittwoch, 1. November 2017

SSC Napoli - Manchester City 2:4

UEFA Champions League
Stadio San Paolo
Zuschauer: 44 483 (ca. 1000 stille Citizens)

Am Mittwochmorgen startete ich mit dem Regionalzug aus Rom nach Neapel (Napoli), die symbolische Hauptstadt des Süditaliens. Die Stadt ist für ihre Einzigartigkeit in Europa sehr bekannt und in Italien selbst sehr umstritten. So wird die ärmliche und wirklich dreckige Stadt im reichen Norden des Stiefels von Vielen gehasst, während der Süden sie stolz als sein Symbol ansieht. Aufgrund der ganzen Umstände und der Gerüchte, die um Napoli kursieren, war ich wohl von den neun Städten meiner Tour am meisten auf diese gespannt war. An sich wohnen direkt in der Stadt um die 900 Tausend Einwohner, während das Metropolitangebiet mit seinen 3 Millionen nach Rom und Mailand auf Platz drei landet und sogar die höchste Bevölkerungsdichte landesweit aufweist.

SG Quelle Fürth - SC 04 Schwabach 2:2

Landesliga Nordost
Gustav-Schickedanz-Stadion
Zuschauer: 200

Traditionell ging es am heutigen Feiertag zum hoppen. Da im christlichen Bayern an diesem Tag die Spiele rar gesät sind, war man froh das die Quelle in Fürth heute ihr Nachholspiel vom 8.Spieltag austrug.
Von der Bahnstation Fürth-Dambach sind es noch gut zwanzig Minuten Fussmarsch. Leider war eine Brücke gesperrt, sodass ich einen kleinen Umweg laufen musste.

Dienstag, 31. Oktober 2017

AS Roma - Chelsea FC 3:0

UEFA Champions League 
Stadio Olimpico di Roma 
Zuschauer: 55 036 (ca. 1500 Engländer) 

Motto der Tour: "Nächster Tag – nächste Stadt". 
Am Dienstag startete ich aus Terni mit dem Zug weiter in den Süden, in die Ewige Stadt. Am Bahnhof Termini angekommen, lief ich zum Hostel, welches sich nur wenige Schritte entfernt vom Hauptbahnhof befindet. Für Rom habe ich lediglich einen Tag eingeplant, was sicherlich viel zu wenig für diese große und historisch bedeutende Stadt ist. Denn schon am nächsten Morgen stand bei mir auf dem Plan die Fahrt in die Hauptstadt Süditaliens und das nächste, inzwischen fünfte, Spiel der Tour. So gilt es keine Zeit zu verlieren und in Rom möglichst viel anzuschauen. Wenn man nur einen Tag in einer Stadt wie Rom ist, eignet sich optimal eine Tour mit Hop On Hop Off Busen. Ich verzichtete drauf und entschied mich für eine eigene Fußtour durch die Innenstadt.

Montag, 30. Oktober 2017

Ternana Calcio - Carpi FC 0:0

Serie B
Stadio Libero Liberati
Zuschauer: 3987 (ca. 20 Gäste)

Kurz nach sieben Uhr Montagmorgen rollte mein Regio in der umbrischen Stadt Terni ein. Die Nacht verbrachte ich problemlos im Nachtzug aus Parma nach Orte und das letzte Stück wurde eben mit der Regionalbahn zurückgelegt. Am Ziel angekommen machte ich mich erst mal auf den Weg ins Zentrum, wo der Bruder meiner heutigen Gastgeberin Silvia vom Couchsurfing wohnte. Luca, so heißt ihr Bruder übrigens, ist ein großer Fan des Stadtvereins Ternana Calcio. So hat mir Silvia gleich seinen Kontakt gegeben, als sie von meinem Hobby und dem Grund der Reise in ihre Stadt in meiner Anfrage gelesen hat. Für mich natürlich ein Traum, mit einem Einheimischen zum Spiel zu gehen und so möglichst viel zu erfahren.

Sonntag, 29. Oktober 2017

FC Parma - US Avellino 2:0

Serie B 
Stadio Ennio Tardini 
Zuschauer: 11 535 (ca. 750 Gäste) 

Gleich am nächsten Tag nach Cremona stand als der Besuch beim FC Parma an. Bevor es nachmittags zum Stadio Ennio Tardini gehen sollte, war noch Sightseeing in der Stadt angesagt. Doch zuerst musste irgendwo mein Rucksack untergebracht werden. Das Hostel, wo ich zwei Nächte für stolze 56 Euro übernachtete, wollte nämlich frecherweise auch noch Geld dafür. Deswegen fand ich ein anderes fremdes Hotel, welches es problemlos umsonst gemacht hat. Parma liegt in der Emilia-Romagna und ist vor allem durch die Herstellung vom Parmigiano und Prosciutto international bekannt. Auch das Zentrum der drittgrößten Stadt der Region lässt sich definitiv sehen.

SV Tasmania Berlin - Al-Dersimspor 1:0

Berlin-Liga
Werner-Seelenbinder-Stadion
Zuschauer: ca. 150

Nach Schlusspfiff bei der DJK Schwarz Weiss Neukölln ging es erstmal zum nebenan liegenden Burger King. Dort noch schnell zwei Crispy Chicken für den 3 Kilometer langen Marsch zum Werner Seelenbinder Sportpark geschnappt.
Der liegt ebenfalls im Stadtteil Neukölln.
Der SV Tasmania Berlin wurde 1973 als SV Tasmania Neukölln gegründet und gilt als inoffizieller Nachfolgeverein des SC Tasmania 1900 Berlin. Dieser Verein dürfte wohl jedem deutschen Fussballfan als der schlechteste Bundesligist aller Zeiten bekannt sein.

DJK Schwarz Weiss Neukölln - SD Croatia Berlin 1:4

Berlin Liga
Stadion Britz-Süd
Zuschauer: ca 100

Eigentlich...
Wenn Ihr das Verlierer-Adjektiv lest, wisst Ihr es kam ganz anders als gedacht.
So sagte mir mein Kamerad Fulda-Holgi aufgrund von "Kein Bock auf Berlin" am Montag vor der Tour ab. Ursprünglich wollte man schon Freitag anreisen um etwas zu hoppen und natürlich ins Berliner Nachtleben eintauchen.

Samstag, 28. Oktober 2017

US Cremonese - Perugia Calcio 3:3

Serie B
Stadio Giovanni Zini
Zuschauer: 6159 (ca. 250 Gäste)

Nach mehreren Monaten ohne ausländische Touren stand für mich nun endlich Italien aufdem Plan. Als Reisezeitpunkt kristallisierten sich die Brückentage Anfang Novemberheraus. Während der Woche waren Europapokalspiele, sodass es einfach perfekt war, um möglichst viele Spiele zu sehen und den Urlaub somit bestmöglich auszunutzen. Vier Serie B Spiele, zwei Champions League Spiele und zum Schluss noch ein Serie A Spiel – das alles habe ich mir für die acht Tage Tour vorgenommen. Nun der Reihe nach: Mit dem Flixbus startete ich bereits am Freitagfrüh in die Modestadt Mailand. 10 Stunden dauert die Fahrt normal. Durch die langwierige Kontrolle aufgrund zweier Südländer an Bord sind es dann noch zwei Stunden mehr geworden, sodass der Bus erst gegen 17 Uhr am Ziel angekommen war.

Dienstag, 24. Oktober 2017

1.FC Schweinfurt 05 - SG Eintracht Frankfurt 0:4

DFB-Pokal - 2.Runde
Willy-Sachs-Stadion
Zuschauer: 15060 (ca. 3000 Frankfurter)

Da mein Verein in der ersten Runde glorreich gegen den Tabellenletzten der 3. Liga ausgeschieden ist, stand für mich fest, dass es auf jeden Fall nach Schweinfurt geht. 
Die Schnüdel hatten ja etwas Pech mit dem Los Sandhausen in der Auftaktrunde. Sportlich stark und ziemlich unattraktiv, doch konnten sie sich überraschenderweise gegen den Zweitligisten durchsetzen.
So wartete man bei der Auslosung gespannt auf den Gegner. Und was soll ich sagen, viel besser kann man es ja nicht erwischen. Denn mit der Eintracht kommt eine Topszene nach Mainfranken und das Stadion meldete auch schnell sold-out.

Sonntag, 15. Oktober 2017

FC Schaffhausen - FC Wohlen 2:1

Challenge League
LIPO - Park
Zuschauer: 1536 (17 Gäste)

Über die Bundesstraße ging es über die Grenze nach Schaffhausen. Im Internet hatte ich ja nur ein Bild aus der Vogelperspektive gesehen und fand das neue Stadion gar nicht so übel, als wir uns dem Ganzen allerdings mit dem Auto nährten dachte ich mir nur ''ach du Scheiße''. Das Auto wurde kostenneutral auf dem Parkplatz eines geschlossenen Supermarktes abgestellt und erstmal eine Stadionrunde gedreht. Dafür, dass wir noch gut 40 Minuten bis Spielbeginn hatten, war noch gähnende Leere, an den beiden Kiosken war jeweils eine gute handvoll Fans versammelt und das war's auch schon.

FC 08 Villingen - FC Nöttingen 5:2

Oberliga Baden - Württemberg
Stadion am Friedensgrund
Zuschauer: 1.500

Heute stand endlich einmal wieder ein Doppler auf dem Programm, zusammen mit Shaffi ging es die Autobahn runter in den Schwarzwald. Uns zog es ins altehrwürdige Stadion am Friedensgrund, das 1960 eröffnet wurde. In meinen Augen ein richtiger Sahneground mit einem Ausbau auf 3 Seiten. Das Filetstück des Ganzen stellt die wunderschöne Haupttribüne dar, ein absoluter Augenschmaus und mit top Blick auf das Spielfeld, ansonsten gibt es noch eine unüberdachte Hintertortribüne und die überdachte Stehhalle auf der Gegengerade. Der Zuschauerrekord stammt aus dem Jahre 1970, als der HSV im DFB Pokal zu Gast war. Über 15000 Zuschauer lockte diese Partie an. Zurzeit ist das Fassungsvermögen auf 8000 runter geschraubt worden weshalb vor gar nicht so langer Zeit das Spiel gegen Schalke 04 nach Freiburg verlegt wurde.

Sonntag, 8. Oktober 2017

TuS Koblenz - Offenbacher FC Kickers 0:1

Regionalliga Südwest
Stadion Oberwerth
Zuschauer: 2217 (ca. 300 Gäste)

Für den Sonntag, den 8. Oktober, plante ich vor mehreren Wochen den Besuch bei der TuS Koblenz ein. Selbst das Thüringer Derby in Jena im Rahmen des Landespokals ließ meine Pläne unverändert. So startete ich kurz vor 9 Uhr in Würzburg mit dem ICE ins Rheinland. Trotz der relativ geringen Entfernung ist die Fahrt recht ätzend und langwierig, sodass ich auf der Hinfahrt fast vier Stunden unterwegs war. Da ich noch etwas verspätet in Koblenz ankam, ging es dann direkt zum Stadion, das im Stadtteil Oberwerth auf einer Halbinsel am Rhein liegt. Nach einer halben Stunde Fußmarsch durch die Straßen der schönen Siedlung war ich am Stadion Oberwerth angekommen.

Samstag, 7. Oktober 2017

Shelbourne FC - Cabinteely FC 3:1

League of Ireland First Division
Tolka Park
Zuschauer: 649 (ca. 50 Gäste)

Nach dem Abpfiff des Spiels bei St. Patrick blieb uns knapp eine Stunde um ans andere Ende der Stadt, in den Stadtteil Drumcondra, zu kommen. Also gings erstmal raus auf die Hauptstrasse und nach ein paar Minuten bekamen wir problemlos ein Taxi.

St. Patrick´s Athletic FC - Limerick FC 2:2

League of Ireland Premier Division
Richmond Park
Zuschauer: 1625 (ca. 100 Gäste)

Heute schlief man etwas länger, nachdem man ja in einem Alter ist, in dem man alles nicht mehr ganz so leicht wegsteckt.
Zuerst ging es ins nahegelegene Restaurant und man gönnte sich ein Mini Irish Breakfast. Ist ja eine Glaubensfrage. Die einen finden es eklig Würste und Bohnen zum Frühstück zu essen, ich dagegen mag es und man hat gleich was ordentliches im Magen, sozusagen als Grundlage.

Freitag, 6. Oktober 2017

Republic of Ireland - Moldawien 2:0

WM-Qualifikation
Landsdowne Road
Zuschauer: 47.000 (ca. 100 Gäste)

Länderspielpause sind für uns Experten ja immer Gelegenheit in tieferen Klassen zu hoppen. Da uns die Nationalmannschaften kaum interessieren.
Doch diesmal lag der Fall anders. Schon bei der Auslosung wurde der Termin in Belfast rot im Kalender angegekreuzt. Grund hierfür war das damalige Freundschaftsspiel der deutschen Elf gegen die Nordiren vor zwölf Jahren.

Dienstag, 3. Oktober 2017

SpVgg Jahn Forchheim - DJK Ammerthal 2:0

Bayernliga Nord 
Stadion am Wasserturm
Zuschauer: 160 

Am Tag der Deutschen Einheit sollte es ins oberfränkische Forchheim gehen. Als erstes jedoch fuhren wir noch einige Kilometer weiter nach Ebermannstadt, da vormittags eine Fahrt mit einer historischen Dampflok durch die Fränkische Schweiz auf dem Plan stand. Eine echt gute Sache zu einem fairen Preis und ist auf jedem Fall empfehlenswert. 

Sonntag, 24. September 2017

FC Gütersloh - Rot Weiss Ahlen 0:5

Oberliga Westfalen
Heidewaldstadion
Zuschauer: 512 (ca. 60 Gäste)

Auf meinem U26-Sommerticket waren noch zwei Einzelfahrten übrig, welche bis Ende September unbedingt genutzt werden mussten. In der westfälischen Oberliga fand ich ein interessantes Spiel zweier Vereine, welche vor nicht allzu langer Zeit noch im Profifußball gespielt haben. Der FC Gütersloh spielte von 1996 bis 1999 in der 2. Bundesliga. In den 2000ern war auch der RW Ahlen, u.a. als das Kunstprodukt der damaligen Zeit - LR Ahlen, insgesamt 8 Saisons lang zweitklassig. Zu der glorreichen Vergangenheit der zwei Vereine kommt noch die geringe Entfernung von lediglich 50 km zwischen den beiden Städten dazu, sodass man schon fast von einem kleinen Landderby reden kann.

SpVgg Greuther Fürth - 1.FC Nürnberg 1:3

2.Bundesliga 
Sportpark Ronhof
Zuschauer: 13.550 (3000 Glubberer)
 
Das 263. Frankenderby hatte ich schon lange im Auge. Die Karte bestellte ich über einen mir bekannten Fürther Hopper, was bei der schwachen Zuschauerzahl allerdings nicht unbedingt nötig gewesen wäre.
Meine Bürgerpflicht hatte ich schon vorher per Briefwahl erledigt, und so war ich nach Umstieg in Mannheim viel zu früh in der Kleeblattstadt.

Samstag, 23. September 2017

FC Basel - FC Zürich 1:0

Super League 
St. Jakob Park 
Zuschauer: 29584 ( ca. 2000 Zürcher) 

Nach dem Spiel der Zweitvertretung Basels ging es mit Andy, von den Groundhuntern, über die Straße zum St. Jakob-Park. 
Es ist das größte Stadion der Schweiz, im St. Jakob Park befindet sich auch ein großes Shopping-Center und die Seniorenresidenz "Tertianum", welche auch einen eigenen Balkon hat, wovon man die Spiele und Konzerte umsonst beobachten kann. Wenn man sich denn das Altenheim hier leisten kann.

FC Basel II - FC Brühl St. Gallen 1:0

1.Liga Promotion
Leichtathletik-Stadion St. Jakob
Zuschauer: 400

Am Badischen Bahnhof wurde ich schon von Andy, von den Groundhunters mit einem kaltem Bier erwartet. Ihn hatte ich 2016 bei meinem letzten Besuch in Buenos Aires kennengelernt.
Ist leider erst das erste Mal das wir uns seitdem gesehen haben, hat sich vorher nicht ergeben.

SC Freiburg - SV Wehen-Wiesbaden 2:0


A-Junioren Bundesliga
Möslestadion
Zuschauer: 150


Dieses Wochenende standen zwei Derbys auf meinem Plan. Zuerst sollte es in die Schweiz gehen. Beim Spielpläne wälzen stieß ich auf dieses Spiel. Super, ins Möslestadion wollte ich schon lange einmal. Da mein Kollege Harry bei seinem geplanten Freiburg-Ausflug sein persönliches Waterloo erlebte, da ein Tunnel gesperrt war und bis heute auch noch ist, stieg ich gleich auf den Bus um.

Mittwoch, 20. September 2017

Neuchâtel Xamax - Servette FC Genève 3:2

Challenge League
Stade de la Maladière
Zuschauer: 4054 (ca. 300 Gäste)

Als zweites und letztes Spiel ging es für mich an den größten See der innerhalb der Schweizer Grenzen liegt. Genauer gesagt nach Neuchâtel, einer Kleinstadt mit etwa 33000 Einwohnern die bereits im französischsprachigen Teil der Schweiz liegt.
Zum heutigen Spitzenspiel empfingen die Hausherren den einstigen Topklub aus Genf. Nachdem sie sich jahrelang mit GC Zürich, dem FC Basel oder FC Zürich um die Vorherrschaft im Schweizer Fußball duelliert haben ging es dann rapide bergab. Der letzte Meistertitel ist auch schon bald 20 Jahre her und richtig erholen konnte sich der Verein vom Konkurs 2005 auch nie. Es ging zwar schnell wieder nach oben, aber in der ersten Liga konnten sie sich nicht mehr etablieren.

Sonntag, 17. September 2017

FC Biel/Bienne - GC Zürich 0:5

Schweizer Cup
Tissot Arena
Zuschauer: 3.318 (ca. 700 Grasshopper)

Neben Käsefondue, gutem Wein und einer atemberaubenden Landschaft hat die Schweiz auch fußballerisch einiges zu bieten. Naja gut, Biel/Bienne ist jetzt sicher nicht das Schweizer Aushängschild, aber mit den Grasshoppers war heute der Rekordmeister zu Gast. Neben einem pickepackevollen Gästeblock ließen sich auch massig Gäste im neutralen Bereich nieder, lässt sich schwer schätzen, aber es dürften gut und gerne 700 Gäste aus Zürich gewesen sein.

SSV Jahn Regensburg - SG Dynamo Dresden 0:2

2. Bundesliga
Arena Regensburg
Zuschauer: 14 831 (ca. 3000 Dresdner)

Nachdem ich im August bereits das Spiel Jahn Regensburg – 1. FC Nürnberg aufgrund des Hanauer Derbys sausen lassen habe, plante ich mir den Besuch in Regensburg mit dem Spiel gegen SG Dynamo Dresden ein. Das Ticket holte ich mir gleich mit dem Beginn des freien Verkaufs, da es nach meiner Einschätzung zumindest sehr voll werden sollte. Die Ticketpreise sind beim SSV Jahn sehr hoch: Für den billigsten Sitzplatz bei dieser Begegnung musste man bereits mindestens 32 Euro hinblättern! Mit der Eröffnung des neuen Stadions 2015 hatte der Verein schon zur Regionalligazeit gewaltige Eintrittspreise verlangt. So dürften auch heutzutage die Karten hier verhältnismäßig unter den teuersten des Landes sein.

Samstag, 16. September 2017

SC Paderborn - SC Preußen Münster 2:1

3. Liga
Stadion Paderborn
Zuschauer: 8229 (ca. 800 Gäste)

Meine Komplettierung der Profiligen schreitet diese Saison gut voran. Dieses Mal wurde schon frühzeitig, gleich nach der Terminierung im Juli, ein Heimspiel des SC Paderborn ins Visier genommen und die Zugfahrt gebucht. So startete ich mit dem ICE um halb 10 am Samstag in den Nordwesten. Nach dem Umstieg in Kassel ging es dann direkt nach Paderborn, wo ich ohne Überraschungen pünktlich ankam. Da ich knapp zwei Stunden bis zum Anpfiff hatte, lief ich gemütlich die 3 km zur Spielstätte.

Sonntag, 10. September 2017

FK Sumperk - FSC Stara Rise 2:0

Division D
Mestsky Stadion 
Zuschauer: 120

Nun ging es 50 Kilometer weiter südlich nach Sumperk. Das Örtchen Mährisch Schönberg hat 26.000 Einwohner und liegt an der Teß am Fuße des Altvatergebirges und gehört ebenfalls zur Ölmützer Region.
Zur Erkundung des Städtchens blieb leider keine Zeit und so ging es direkt zum Mestsky Stadion.

FK Jesenik - FK Nove Sady 4:2

Division E 
Stadion Jesenik 
Zuschauer: 268 

Gestern abend hatte ich mir beim Rezeptionsmokel noch ein Taxi bestellt, eine Stunde Fussmarsch brauch ich früh dann doch nicht unbedingt. I
Im Zug wurde etwas Schlaf nachgeholt, gerade als ich richtig eingepennt bin, weckte mich Gottseidank der Schaffner. Sonst hätte ich meinen Umstieg verpasst. Obwohl der Zug als Endziel Jesenik angab...verstehe wer will, aber trotzdem danke, sonst wäre das Spiel für mich Essig gewesen. 
Viel zu früh begrüßten mich die Plattenbauten von Jesenik. 

Samstag, 9. September 2017

Slezsky FC Opava - FK Pardubice 1:0

FNL
Stadion v Mestskych sadech
Zuschauer 2247

Nun gings von Prag mit der Cesky Drahy quer durchs Land nach Opava, das in der Mährisch-Schlesischen Region von Tschechien liegt. Nah an der Grenze zu Polen.
Die Stadt liegt 247 Meter über dem Meer in der Troppauer Bucht am rechten Ufer der Oppa.
Opava gehört zum Industrieballungszentrum von Ostrava und stellt vor allem Bergbauausrüstungen her. Hier befindet sich auch eine der größten Zuckerfabriken des Landes.

FC Rot-Weiß Erfurt - FC Carl Zeiss Jena 1:0

3. Liga 
Steigerwaldstadion 
Zuschauer: 12 499 (1700 Gäste) 

Genau eine Woche nach dem Thüringen-Pokal-Spiel in Altenburg saß ich schon wieder im Regionalexpress nach Erfurt. Dieses Mal war das 101. Thüringenderby im Visier. Seit dem Abstieg des FC Carl Zeiss Jena aus der 3. Liga 2011 gab es keine Punktspiele zwischen den beiden größten Vereinen des Bundeslandes. In der Zeit trafen sich die Rivalen dreimal im Landespokal, wovon die beiden letzten Duelle die Jenaer für sich entscheiden konnten. Durch den Wiederkehr des Carl Zeiss in den Profifußball gibt es die Hoffnung, dass die Regelmäßigkeit dieses durchaus interessanten Derbys wiederbelebt wird. 

FK Slavoj Vysehrad - SK Prevysov 4:1

CFL
Stadion Slavoj Vysehrad
Zuschauer: 132

Endlich ging es wieder in eines meiner Lieblingsländer. Mittlerweile auch schon wieder fast ein Jahr her, als ich dort war. Gerade aus Schweinfurt heimgekommen, lag eine Email in meinem Postfach.

Samstag, 2. September 2017

SV Motor Altenburg - FC Carl Zeiss Jena 0:3

Thüringen Pokal
Waldstadion
Zuschauer: 1100 (ca. 400 Gäste)

Der wilde Osten ruft! Am Samstagmorgen ging es wieder mal auf eine Tour mit dem WE-Ticket. Eigentlich fahre ich gerne mit Regionalbahnen durch das Land, aber heuer hat es sich erst im September ergeben eine richtig weite Reise damit zu machen. Um gut in den Tag zu starten, wurde noch eine Flasche Federweißer mitgenommen und die Fahrt nach Erfurt konnte beginnen. In der Landeshauptstadt angekommen, habe ich erstmal festgestellt, dass ich im gleichen Zug bleiben kann, da dieser nach einem Aufenthalt weiter nach Altenburg durchfährt.

Sonntag, 27. August 2017

1.FC Saarbrücken - SV Stuttgarter Kickers 3:0

Regionalliga Südwest
Hermann Neuberger Stadion
Zuschauer: 2805 (ca. 60 Gäste)

Am letzten Tag meines zweiwöchigen Urlaubs ging es endlich mal wieder auf eine größere Fahrt. Und zwar in die viertgrößte Stadt des Saarlandes, nach Völklingen.
Dort im Exil trägt der traditionsreiche 1.FC Saarbrücken während des Umbaus des altehrwürdigen Ludwigsparks seine Heimspiele aus.
Irgendwie scheint es nicht so Recht voran zu gehen und es drohen noch weitere 2 Jahre in Völklingen. Das ist natürlich nicht schön für eine Szene, denn so kommt ja nie ein normaler Heimspielablauf zustande.
Das man schnellst möglichst wieder zurück will, konnte man im Spieltagsflyer lesen und zwei Banner hierzu hingen auch an den Zäunen.

Samstag, 26. August 2017

SpVgg Ansbach 09 - SpVgg Bayern Hof 4:0

Bayernliga Nord
Ansbacher Sportpark
Zuschauer: 400 (ca. 8 Gäste)

Da ich für dieses Wochenende nichts Besseres finden konnte, wo ich noch nicht gewesen bin, wurde mal wieder eine nahe Location aufgesucht. Allgemein ist der August fußballmäßig mit Ausnahme des Ausfluges nach Hamburg für mich ziemlich zäh gewesen. In den letzten Jahren hatte ich in der Ukraine schon deutlich mehr und vor allem anständigeres gesehen. Ansbach hat von den wenigen meinerseits noch nicht besuchten Grounds der Bayernliga Nord den besten Ground und so wurde an diesem sonnigen Samstag der Regierungssitz von Mittelfranken angesteuert.

Sonntag, 20. August 2017

1. FC Nürnberg - 1. FC Union Berlin 2:2

2. Bundesliga
Max Morlock Stadion
Zuschauer: 29.813 (ca. 2000 Gäste)

Während meine beiden Kollegen sich in Würzburg Hansa Rostock reinzogen, ging es für mich in die fränkische Metropole runter nach Nürnberg. Mit Union Berlin war auch hier eine der besseren Szenen zu Gast.
Nachdem ich es mir auf meinem Platz gemütlich gemacht hatte, schweifte mein Blick durchs Stadion. Hier ergab die verwaiste Südkurve - mit Ausnahme des Gästeblocks - schon ein merkwürdiges Bild ab. Das restliche Stadion hingegen war ordentlich gefüllt.

Samstag, 19. August 2017

SpVgg Bayreuth 1921 - 1. FC Schweinfurt 05 3:1

Regionalliga Bayern
Hans-Walter-Wild-Stadion
Zuschauer: 1726 (ca. 120 Gäste)

Heute ging es für uns in die Wagnerstadt Bayreuth, wo die Spielvereinigung im fränkischen Traditionsduell auf den Meisterschaftskandidat aus Schweinfurt traf. Die knapp 1,5 Stunden Fahrtzeit wurden verlabert und am Stadion gab es auch kein großes Parkplatzproblem. Gut eine halbe Stunde vor Spielbeginn betraten wir das Stadion und versorgten uns erstmal mit Bier und Wurst. Die Bratwurst, die auf Holzkohle gegrillt wurde, schmeckt für eine feine Wurst wirklich überraschend gut, bekommt nur etwas Abzug wegen der arg verkohlten Stellen. Das Bier kommt aus Kulmbach und dürfte den meisten aus dem Nürnberger Stadion bekannt sein. Schade, mit dem Bayreuther Brauhaus, Brauerei Maisel und Glenk Bräu gibt es ganz brauchbares Bier aus der eigenen Stadt.

Sonntag, 13. August 2017

Altonaer FC von 1893 - VfB Oldenburg 1:2

Regionalliga Nord
Adolf-Jäger-Kampfbahn
Zuschauer: 1400 (ca. 80 Oldenburger)

Sonntag stand dann endlich das Spiel in Altona auf dem Programm. Ich wollte dieses Stadion schon vor zwei Saisons beim kleinen Hamburger Derby besuchen, aber da hat es sich nicht ergeben. Damals hieß es, dass die Saison 2015/16 die letzte in der Adolf-Jäger-Kampfbahn sein wird. Das 1908 erbaute Stadion, das zu den ältesten Spielstätten des Landes gehört, sollte Wohnhäusern weichen. Zum Glück konnten damals die Fans dagegenhalten und den Verkauf der Stadionfläche an die Stadt anfechten. Nur blöd, dass die Hälfte des Erlöses vom Vorstand schon aufgebracht war, aber dieser konnte dann schließlich auch aufgetrieben und zurückbezahlt werden. Das Stadion, welches seit 1944 den Namen der Stürmerlegende des Vereins trägt, wurde also vorerst dann doch gerettet.

Samstag, 12. August 2017

Hamburger FC Falke e.V. - Hoisbütteler SV 4:2

Bezirksliga Nord - Hamburg
Rudi-Barth-Stadion
Zuschauer: 244

Mehr als die Hälfte meines Lebens verbrachte ich in Deutschland und dabei ist es tatsächlich der erste August, den ich auch in Deutschland verbringe. Wie der eine oder andere es vielleicht an unseren Berichten in den Vorjahren gemerkt hat, war ich im August stets in der Ukraine unterwegs. Nachdem das Studentenleben zu Ende ging, ist es auch nicht mehr möglich so lang im Ausland zu sein. So plante ich für den diesjährigen August nur einen zweitägigen Ausflug nach Hamburg ein. Das Hauptziel an diesem Wochenende war das Regionalligaspiel des Altona FC gegen VfB Oldenburg, welches für den Sonntag angesetzt war. Aber auch samstags waren in Hamburg zwei Spiele für mich drin und so startete ich mit dem ICE am Morgen in den Norden.

FC Würzburger Kickers - SV Werder Bremen 0:3

DFB-Pokal 1.Runde
Bieberer Berg Offenbach
Zuschauer: 8090 (ca. 3500 Bremer)

Besser spät als nie, mein Bericht von einem ungewöhnlichen DFB-Pokalspiel.
Total spontan entschloss ich mich einen Tag vorher, doch diesem Spiel beizuwohnen, obwohl ich schon dreimal beim DFB-Pokal am neuen Bieberer Berg war.

Karlsruher Sportclub II - FSV 08 Bissingen 0:3

Oberliga Baden - Württemberg
Wildparkstadion Platz 2
Zuschauer: 143

Puuh, wo soll ich da nur anfangen, sowas wie diesen Samstag habe ich auch noch nicht erlebt. Zwar hatte ich schon so manches Dilemma mit der Bahn, aber gestern war dann doch eine Nummer krasser als alles bisher Erlebte. Aber fangen wir von vorne an.
Völlig unspektakulär und ohne Verspätung ging es mit dem IC nach Mainz. Auch der Umstieg in den EC nach Freiburg verlief mal abgesehen von einer minimalen Verspätung ohne Probleme, dieser war bereits randvoll mit Szeneleuten aus Dortmund besetzt. Weiter ging es über Mannheim nach Karlsruhe, hier begann nun das Schlamassel. Erstmal kam die Durchsage, dass der Zug nicht weiter fahren kann, dann machte das Gerücht die Runde, dass es einen Aufenthalt von einer Stunde in Karlsruhe geben sollte. Naja, halb so wild, hatte ja ein gutes Zeitposter eingeplant.

Sonntag, 6. August 2017

Hanauer SC 1960 - 1. Hanauer FC 1893 2:3

Verbandsliga Hessen, Gruppe: Süd 
Herbert-Dröse-Stadion 
Zuschauer: 1400 

Nachdem unser anderer Autor Pressi schon mal hier in der Gruppenliga zu Besuch war und das Stadion sowie das kulinarische Angebot ihn absolut begeisterte, wollte ich auch hierhin. Mit dem Stadtderby, welches vor zwei Jahren zu einem vergleichsweise großen Spiel wurde, war ich selbstverständlich gut bedient. Der Hanauer SC 1960 war vor zwei Jahren in die (sechsklassige) Verbandsliga aufgestiegen, der älteste Verein Hessens, der 1. Hanauer FC 1893, folgte dann in der abgelaufenen Saison. Gut so, denn mit der Stadtgröße von über 90.000 Einwohnern verdient Hanau in meinen Augen schon mindestens einen Oberliga-Verein. Vor allem so ein Stadion hat es verdient, höherklassigere Spiele zu empfangen…

SK Rapid Wien - FK Austria Wien 2:2

Bundesliga
Weststadion
Zuschauer: 26.000 (ca. 1.000 Violette)

Zum 322. Wiener-Derby lief auch ich endlich mal wieder in der österreichischen Hauptstadt auf. Die Anreise lief etwas holprig. Kurz vor Rosenheim ging es erstmal nicht mehr weiter...Lokschaden! Das hieß jetzt über 2 Stunden auf eine Ersatzlok warten. Bei Hitze und nicht gehender Klimaanlage kein Vergnügen. Es gab Freigetränke und der letzte Zug nach Wien wartete zum Glück in Salzburg. 
Ein Glück hatte ich keine Termine mehr und so war es im Endeffekt halb so wild. Deswegen reise ich meist rechtzeitig an.

FV Bad Vilbel - SKV Rot-Weiß Darmstadt 3:2

Verbandsliga Hessen, Gruppe: Süd 
Nidda-Feld 
Zuschauer: 150 

Ursprünglich war für dieses Wochenende bei mir das Spiel des SSV Jahn Regensburg gegen den Glubb geplant, doch dann kam der Spielplan der hessischen Verbandsliga und ich sah das anstehende Hanauer Derby. Das Herbert-Dröse-Stadion wollte ich schon lang besuchen und mit diesem Duell zweier Vereine aus derselben Stadt bekommt man schon das mit Abstand beste Spiel in dem Ground zu sehen. Glücklicherweise wurde das Derby auch erst auf 18:15 gelegt, sodass für mich ein Doppler möglich war. Lang suchen musste ich auch nicht, denn schon in der gleichen Liga standen mehrere Begegnungen zur Auswahl.

Dienstag, 1. August 2017

FC Pipinsried - SpVgg Greuther Fürth II Abbruch (2:1)

Regionalliga Bayern
Stadion an der Reichertshausener Straße
Zuschauer: 560 (ca. 20 Gäste)

Heute gings mit dem Rad zum Bahnhof und es wurde zum Bayern-Ticket noch eine Fahrradkarte gezogen, da es heute nach Pipinsried ging.
Das oberbayerische Pfarrdorf liegt im Landkreis Dachau, das zum Markt Altomünster gehört.
Und da ist auch die nächstgelegene S-Bahn-Station, ca. 4 km weg von Pipinsried. Da der letzte Bus Pipinsried um 17:35 verlässt, war es nötig das Bike mitzunehmen um dorthin zu kommen.
Was ich später noch bereuen sollte...

Sonntag, 30. Juli 2017

SV Euerbach/Kützberg - TSV Heimbuchenthal 2:1

Landesliga Nordwest
Sportgelände Euerbach
Zuschauer: 220 (ca.50 Gäste)

Schon gestern war ich mit der Tochter im Großraum Schweinfurt unterwegs. Und zwar im Wiesengrund Stadion in Schwemmelsbach. Dort gastierte mein local football club, die TG Höchberg. Leider ist der Ground nur ein normaler Sportplatz.

Samstag, 29. Juli 2017

FC Ingolstadt - 1. FC Union Berlin 0:1

2. Bundesliga
Audi Sportpark
Zuschauer: 10 870 (ca. 1200 Unioner)

Endlich wieder Profifußball! Naja, eigentlich ist der deutsche Profifußball nicht unbedingt das, was man als Groundhopper mag. Nachdem ich dieses Jahr so viel im Ausland unterwegs war, soll es nun für mich aber nun wieder mehr in Deutschland unterwegs gehen. Meine Studentenzeit ist zu Ende, das Berufsleben hat begonnen und jetzt ist nichts mit langem Urlaub mehr. Während meine beiden Kollegen Pressi und Harry die drei deutschen Profiligen ziemlich komplettiert haben, fehlen mir noch in jeder Liga jeweils 6-7 Grounds.

DJK Schwebenried/Schwemmelsbach - TG Höchberg 2:0

Landesliga Nordwest
Wiesengrund Stadion
Zuschauer: 260

Die Tochter geschnappt und ab nach Schwemmelsbach. Dort spielt in der Hinrunde die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach im Wiesengrund Stadion.

Dienstag, 25. Juli 2017

1.FC Nürnberg U21 - VfB Eichstätt 2:1

Regionalliga Bayern
Max Morlock Platz
Zuschauer: 340 (ca. 100 Gäste)

Frühschicht, Feierabend, Fußball!!!
So klickte um 16:40 in der Regionalbahn nach Nürnberg eine Dose tschechischer Braukunst. Nur das andauernde Regenwetter hätte einen noch einen Strich durch die Rechnung machen können. 
Zur Sicherheit ob das Spiel denn auf auf den anvisierten Ground stattfindet, wurde das NLZ per Mail kontaktiert. Die positive Bestätigung trudelte kurz vor Abfahrt ein.

Sonntag, 23. Juli 2017

FV Lauda - FV Mosbach 5:0


Badischer Pokal 1. Runde
Tauberstadion
Zuschauer: ca. 150

Meine Sommerpause zog sich in diesem Jahr so extrem wie nie zuvor hin. Am Vortag habe ich bereits mit Harry und seiner Familie mit dem Oberligaspiel in Erlenbach am Main die neue Saison eröffnet. Am Sonntag sollte es gleich mit einem weiteren unterklassigen Spiel weitergehen. Normal mache ich ja recht selten solche fanmäßig unspektakuläre Spiele, aber diesmal war einfach die Sommerpause zu lang, sodass ich wieder schnell Fußball live haben wollte.

Samstag, 22. Juli 2017

SV Erlenbach 1919 - SC Eltersdorf 1:2

Bayernliga Nord
Waldstadion
Zuschauer: 350

Nach einer gefühlten Ewigkeit war es heute endlich wieder soweit - das erste Spiel der neuen Saison stand an. Heute ging es mit der Familie und dem Kollegen Shaffi nach Erlenbach ins schöne Churfranken.
Da am Samstag Hauptreisezeit war und die Autobahn komplett verstopft waren, ging es komplett über die kurvigen Landstraßen vom Spessart bis nach Erlenbach. Um ehrlich zu sein es gibt schon arg abgelegene Flecken in Franken, aber das hier ist wirklich der berühmte Arsch der Welt. Für die nichtmal 80 km brauchten wir fast 1,5 Stunden.

Montag, 17. Juli 2017

Helsingfors IFK - KuPS Kuopio 1:4

Veikausliiga
Telia 5G-areena
Zuschauer: 2617 (ca.250 Gäste)

Wieder gings einigermassen früh aus den Federn, wollte man doch heute Helsinki besichtigen. Leider sah das Wetter gar nicht gut aus und es zog Regen auf.
Erstmal zum Südhafen und in einer Markthalle gefrühstückt und gleich in die Bedienung verliebt.
Hach, die skandinavischen Frauen...

Sonntag, 16. Juli 2017

FC Lahti - RoPS Rovaniemi 1:1

Veikkausliiga
Lahden Stadion
Zuschauer: 4099 (ca. 50 Gäste)

Es gibt ja so Stadien, da sieht man Fotos und ist sofort begeistert. Genauso erging es mir auch mit dem Stadion in Lahti. Wie oft habe ich schon Bilder gesehen und mir gesagt: Da willste mal hin !
Beinahe hätte ich die Chance verpasst, da ich nur in Helsinki nach Spielen gesucht habe. Dachte alles andere wäre sowieso zu weit und schwierig zu erreichen.

FC Honka Espoo - ONS Oulu 6:0

Naistenliiga
Tapiolan Urheilupuisto
Zuschauer: 120

Um nach Helsinki zu kommen, hatte ich im Vorfeld online eine Fähre gebucht. Kostet je nach Uhrzeit zwischen 20-40 € und man muss den Online-Wisch vorher gegen eine Karte umtauschen. Funktioniert reibungslos und so setzte man mit der ersten Fähre des Tages über den finnischen Meerbusen in zwei Stunden Fahrzeit in die Hauptstadt Finnlands.

Samstag, 15. Juli 2017

JK Tallinna Kalev - Maardu FC Starbunker 1:2

Esiliiga
Kalevi Keskstaadioni Kunstmuruväljak
Zuschauer: 50

Da es in diesen Breitengraden irgendwie nicht richtig dunkel wird und schon gegen 5 Uhr früh die Sonne brezelt, als wäre es mittags, war man wieder Recht früh wach.

Freitag, 14. Juli 2017

FC Flora Tallinn - FC Levadia Tallinn 3:3

Meistriliiga
A Le Coq Arena
Zuschauer: 878 (ca.300 Gäste)

Nach 4 langen Monaten ging es für mich endlich auch wieder mal ins Ausland. Ursprünglich wollte ich alle drei baltischen Staaten abhaken, doch dafür reicht ein verlängertes Wochenende nicht. So blieb als logische Konsequenz die Route Tallinn - Helsinki.