Samstag, 31. Dezember 2016

Queens Park FC - Stranraer FC 0:1

Scottish League One
Hampden Park 

Zuschauer: 556 (ca. 50 Gäste)
 

Direkt nach Abpfiff des Old Firms ging es mit Dirk auf Taxisuche. Bei strömenden Regen mussten wir eine gefühlte Ewigkeit rumlaufen um eines zu bekommen. Durch den Abfahrtstau kamen wir kurz nach Anpfiff am Hampden Park an.
Schnell den Eintritt bezahlt und keine Eintrittskarte bekommen...sowas hasse ich ja als Sammler.
Der Queens Park FC ist der älteste Verein Schottlands und ist einziger Amateurverein in der Scottish Football League. Der Amateurstatus spiegelt sich in dem Vereinsmotto im Wappen wieder: "Ludere causa Ludendi" (Zu spielen um des Spieles willen).

Rangers FC - Celtic FC 1:2

Scottish Premiership
Ibrox Stadium
Zuschauer: 50.126 (ca. 8.000 Gäste)

Das Old Firm steht sicherlich bei jedem ambitionierten Fussballfan oder Hopper ganz oben auf der Liste. Als Carsten mir erzählte er und Dirk fliegen Silvester nach Glasgow und für mich würde auch eine Karte abfallen, war ich sofort Feuer und Flamme.
Da meine Ex großartigerweise keine Einwände hatte und unsere Tochter in Ihre Obhut nahm, konnte ich ein halbes Jahr vorher die Flüge buchen und Nägel mit Köpfen machen.

Montag, 26. Dezember 2016

Maccabi Haifa - Ihud Bnei Sachnin 1:2

Ligat ha'Al
Sammy Ofer Stadion
17.150 Zuschauer (ca. 300 Gäste
)

Obwohl schon das ein oder andere Spiel hätte angesteuert werden konnte, sollte dieser Kick der erste der Reise werden. Nach einem kurzen Gespräch mit einer Bekannten gab es direkt zwei Freikarten in allerbester Lage. Somit ging es gemütlich zum Ground, um dann doch noch mal die nahgelegene Mall zu besuchen und sich zwei Bierchen für den Zeitvertreib zu besorgen. Zurück am goldschimmernden Stadion hatte ich noch die Hoffnung die Leipziger Reisegruppe zu treffen, aber leider vergeblich. Und so ging es 30 min vor Anpfiff in das schmucke Stadion, in dem bereits fleißig und teilweise recht laut erste Lieder im Fanblock der Gastgeber gesungen wurden.

Sonntag, 11. Dezember 2016

HSV Barmbek-Uhlenhorst - Niendorfer TSV 2:0 n.V.

Oddset-Pokal Achtelfinale
Sportplatz Dieselstrasse
Zuschauer: 302

Mitten inne Stadt
Mitten in Barmbek
Ziel unseres Ausfluges war Montags das Böhse Onkelz Konzert, nachdem Fulda-Holgi 4 Karten klargemacht hatte, kristallisierte sich heraus das die alte Bande mal wieder komplett an den Start geht. Christian, Fulda-Holgi, Ronaldo und meine Wenigkeit. In dieser Konstellation hatten wir mit dem HSV Deutschland und Europa bereist. Ronaldo trinkt nix mehr und Christian ist jetzt Hausbesitzer und AG-Verweigerer.

Samstag, 10. Dezember 2016

FC Rot Weiss Erfurt - FC Hansa Rostock 1:2

3. Liga
Steigerwaldstadion
Zuschauer: 8940 (ca. 2000 Rostocker)

Da ist es also, mein wahrscheinlich letztes Spiel im Jahr 2016. Es führte mich in die Landeshauptstadt Thüringens. Da mir 2 Mitfahrer kurzfristig absagten bzw. sich nicht meldeten weil sie vermutlich Freitagabend in der Düsseldorfer Altstadt versumpften, disponierte ich meine Anreise um und fuhr Auto statt Zug. Schon kurz nach der Landesgrenze zeigt die Erfurter Szene mittels Graffitis an der Autobahn Präsenz, kann auch sein dass ich mich irre, aber ich meine früher ging das erst 50 km vor Erfurt los. Hier scheint die Mobilisierungsaktion ''Rot-Weiße Republik'' ein voller Erfolg zu sein. Das Auto stellte ich auf einem Supermarktparkplatz in Nähe des Stadions ab, dort wartete auch schon ein Offenbacher Hopperkollege auf mich. Hoffe du hast deine Thüringer Bratwürste gut heimgebracht. ;)

Samstag, 3. Dezember 2016

BFC Dynamo - FSV Budissa Bautzen 1:2

Regionalliga Nordost
Sportforum Höhenschonhausen
Zuschauer: 985 (7 Sorben + 1 Nikolaus)

Wieder einmal zog es mich zu einem Spiel des DDR-Rekordmeisters, dem BFC Dynamo. Dieses Mal war es aber das Sportforum Hohenschönhausen, wo die Mannschaft eigentlich stationiert ist. Es ist nicht nur das Stadion, sondern ein riesiger Sportkomplex, welcher nach dem Olympiagelände der zweitgrößte in Berlin ist. Seine Punktspiele trägt der BFC aber eigentlich seit dem Aufstieg in die Regionalliga im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark aus. Ohne jetzt genau die Ursache dieser Verlegung zu kennen, tippe ich mal auf die hohen Mietkosten des Jahnstadions. Für mich auch perfekt, da es normal relativ schwer zu kreuzen ist.

TSG Hoffenheim - 1. FC Köln 4:0

1. Bundesliga
Rhein-Neckar-Arena
Zuschauer:29.740 (ca. 3.500 Kölner)

Lange habe ich den Besuch in Sinsheim vor mir hergeschoben, wirklich Bock auf Hopps Spielzeugverein verspürte ich nie. Aber wie heißt es so schön, irgendwann muss alles gemacht werden.
Da Würzburg noch im Rhein-Neckar-Verbund liegt, konnte ich ganz enspannt und kostenlos mit dem Zug ins beschauliche Sinsheim reisen. Knapp 3 Stunden vor Spielbeginn erreichte ich dann auch die Metropole des Kraichgaus. Der erste Weg führte mich zum SV Sinsheim in der Hoffnung dass das Jugendspiel im Stadion stattfindet, leider wird dort gerade umgebaut und auf einen sinnlosen Kunstrasenplatz ohne jeden Ausbau hatte ich keine große Lust. Also lief ich zurück und erkundete die kleine Altstadt.

Freitag, 2. Dezember 2016

FC Viktoria 1889 Berlin - FC Carl Zeiss Jena 2:2

Regionalliga Nordost 
Stadion Lichterfelde 
Zuschauer: 988 (ca. 300 Gäste) 

 Meine Zeit in Berlin läuft eigentlich schon dem Ende entgegen und so kommen nur noch wenige Berichte aus dem Berliner Raum. Mit dem Stadion Lichterfelde stand ein weiterer neuer Ground der Bundeshauptstadt auf meinem Plan. Es liegt im Südwesten der Stadt im Bezirk Steglitz-Zehlendorf und dort ist derzeit der Regionalligist FC Viktoria beheimatet. Der FC Viktoria entstand aus der Fusion von zwei Berliner Traditionsvereinen (BFC Viktoria und Lichterfelder FC Berlin). Der BFC Viktoria wurde 1889 gegründet und gehörte zu seiner Zeit sogar zu den besten Vereinen des Landes. Der LFC war nur drei Jahre jünger, kann also auch eine lange Geschichte aufweisen. In der Saison 12/13 spielten die beiden zusammen in der Oberliga. Viktoria war finanziell gut aufgestellt und auf dem Weg in die Regionalliga, ganz im Gegenteil zu LFC. Viktoria brauchte eine starke Jugendabteilung, LFC wollte seine Jugendabteilung am Leben erhalten.