Sonntag, 27. November 2016

VfV Borussia Hildesheim - VfB Lübeck 1:1

Regionalliga Nord
Friedrich-Ebert-Stadion
Zuschauer: 981 (ca. 80 Lübecker)

Nachdem für mich aus Fansicht enttäuschenden Nordderby HSV - Werder schlug man sich im "Lokalpatriot" auf dem Kiez die Nacht um die Ohren und fuhr gegen halb zehn mit dem Zug über Hannover nach Hildesheim.

Samstag, 26. November 2016

SV Lichtenberg 47 - SV Germania 90 Schöneiche 0:0


NOFV-Oberliga Nord
Hans-Zoschke-Stadion
Zuschauer: 173 (ca. 15 Gäste)

Beim Namen Lichtenberg werde ich nostalgisch. Am Bahnhof Lichtenberg bin ich früher immer mit dem Nachtzug in die Ukraine abgefahren. Wie es so oft ist, habe ich damals diese Reisemöglichkeit nicht so geschätzt und jetzt wo kein Zug mehr aus Deutschland nach Ukraine fährt, vermisse ich sie.
Am Bahnhof Lichtenberg angekommen erinnerte ich mich noch kurz an früher und machte mich dann auf den Weg zum SV Lichtenberg 47. Bei meiner Recherche war ich nicht aufmerksam genug und so stand ich 10 Minuten vor dem Spielbeginn an irgendeinem Kunstrasen, wo die Jugend derzeit kickte.

Freitag, 25. November 2016

Hertha BSC U23 - FSV Wacker Nordhausen 1:1

Regionalliga Nordost
Amateurstadion
Zuschauer: 243 (2 Gäste)

Am Freitagabend fuhr ich mit der S-Bahn zum riesigen Berliner Olympiagelände. Darunter befindet sich die Spielstätte der Zweiten von Hertha BSC. Das Amateurstadion wurde 2004 eröffnet und ist seitdem mit seinen 5400 Plätzen die Heimat der U17, U19 und U23 des größten Berliner Vereins. Vor dem DFB-Pokalfinale wird hier auch das Endspiel des Juniorenpokals ausgetragen. An 2,5 Seiten ist das Stadion bebaut, irgendwie erinnert es mich an ein halbes Memmingen Stadion. Meinen Geschmack trifft es ganz und gar nicht. Bei Zweitvertretungen gibt es jedoch durchaus schlimmere Grounds.

Sonntag, 20. November 2016

1. FC Union Berlin - VfB Stuttgart 1:1


2. Bundesliga
Stadion an der Alten Försterei
Zuschauer: 22 012 Zuschauer (ca. 2300 Schwaben)

Im Januar 1966 wurde der 1. FC Union Berlin gegründet. Das Ziel war eine Alternative zu den systemtreuen Clubs wie ASK Vorwärts (Militär) und SC Dynamo Berlin (Stasi) einen guten zivilen Verein in Berlin zu schaffen. In der Zeit bis zur Wiedervereinigung mussten die Unioner oft genug mit Benachteiligung und Ungerechtigkeit kämpfen. Obwohl Dynamo ständig Meister wurde, blieb der FCU zuschauertechnisch dennoch die Nummer Eins der Stadt. Es entstand ein Kult um den Verein aus Köpenick, welcher bis heute noch bestehen bleibt.

Freitag, 18. November 2016

BFC Dynamo - ZFC Meuselwitz 1:0

Regionalliga Norost
Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
Zuschauer: 607 (4 Gäste)

Endlich ging es in den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Dieses Stadion ist einfach wunderbar! Die Flutlichtmasten, die zweirängige Haupttribüne, die überdachte Gegentribüne... Hier passt alles!
Da ich bei den letzten beiden Spielen vom BFC supporttechnisch nichts gehört habe, wurde von mir auch nichts mehr erwartet. Im Endeffekt war das Gesehene aber gar nicht so übel, zumindest für die Regionalliga. In der zweiten Hälfte war der Heimblock sogar fast durchgängig aktiv und gut zu vernehmen.

1. FC Nürnberg - FC Würzburger Kickers 2:2

2. Bundesliga
Max-Morlock-Stadion
Zuschauer: 37.673 (ca. 2000 Gäste)

Nach fast 40 Jahren treffen die beiden fränkischen Vereine aus Würzburg und Nürnberg wieder mit ihren 1. Mannschaften aufeinander. Von den Medien wurde das Spiel ja zum ''kleinen Frankenderby'' hochstilisiert. Für Nürnberg ist der Derbygegner Fürth und die Würzburger haben im Würzburger FV oder eben im FC Schweinfurt 05 ihren Rivalen. Was anders ist einfach Quatsch in meinen Augen! Das letzte Duell der beiden ereignete sich in der Saison 77/78 in der zweiten Bundesliga Süd. Grund genug für mich wieder einmal nach Nürnberg zu fahren. Bei widerlichstem Schmuddelwetter ging es mit dem Auto runter in die fränkische Metropole. Zum Glück hatte ich einen großen Zeitpuffer eingeplant, gute 2 Stunden für gerade einmal 130 km sind schon heftig. So stellte ich mein Auto eine knappe halbe Stunde vor Spielbeginn am Valznerweiher ab und legte die letzten 2 km im Stechschritt zurück.

Sonntag, 13. November 2016

BFC Preussen - Blau-Weiß 90 Berlin 0:0

Berlin-Liga
Preussenstadion
Zuschauer: ca. 100 (davon ca. 20 Blau-Weiße)

Nachdem ich am Vortag ein Spiel der Brandenburgliga angeschaut habe, ging es am Sonntag zum Punktspiel der sechstklassigen Berlinliga. Der BFC Preussen traf auf den Blau-Weiß 90 Berlin. Beide Clubs sind alte traditionsreiche Berliner Vereine.

Samstag, 12. November 2016

FC Stahl Brandenburg - FC Eisenhüttenstadt 0:3

Brandenburgliga
Stadion am Quenz
Zuschauer: 100 (ein paar Gäste)

Bevor ich nach Berlin gezogen bin, freute ich mich schon auf die vielen neuen Grounds, vor allem aber auf das Stadion am Quenz in Brandenburg an der Havel. So plante ich frühzeitig für den 12. November einen Besuch bei Stahl Brandenburg ein. Eine Woche vor dem Spiel sah ich plötzlich eine Alternative: Der BSC Süd 05 trifft zeitgleich im Landespokal auf Energie Cottbus. Die Stadien der Stadtrivalen sind zu weit auseinander. Eine Halbzeit da und die andere dort war ohne Auto nicht drin. Obwohl mein Kollege Pressi mich oft genug als „Atmohopper“ bezeichnete, entschloss ich mich dies Mal gegen ein fantechnisch besseres Spiel und zog den viel besseren Ground vor!

SC Borussia 04 Fulda - OSC Vellmar 3:1

Hessenliga
StadionJohannisau
Zuschauer: 600

Die Länderspielpause kann mich mal, kurzfristig entschied ich mich nach Fulda zu fahren. Mit dem ICE ist die Barockstadt ja auch nur ein Katzensprung von Würzburg entfernt. Trotz der geringen Entfernung war ich zuvor noch nie hier, Fulda war immer nur eine Durchgangsstation für mich. Zu Fuß ging es quer durch die sehenswerte Altstadt vorbei an Schrebergärten zum Stadion.
Knapp eine Stunde vor Spielbeginn erreichte ich das Stadion, also erstmal eine Runde durch das schicke Teil gedreht. Irgendwie schade, dass hier ''nur'' Hessenliga gespielt wird, Regionalliga Südwest sollte schon drin sein. Die Borussia ist ja ein alter Traditionsverein und spielte von 1957-63 sogar in der 2.Liga Süd. In der Regionalliga-Zeit Ende der 90er hatte man teilweise eine Bombentruppe zusammen. So spielten Sebastian Kehl, Oliver Djappa, Marco Fladung, Altin Lala und Cesar Thier in der Johannisau und sie standen sogar kurz vorm Aufstieg in Liga 2. bevor es langsam aber sicher bis runter in die 7. Liga ging.

Sonntag, 6. November 2016

SV Babelsberg 03 - BFC Dynamo 1:2

Regionalliga Nordost
Karl-Liebknecht-Stadion
Zuschauer: 2851 (ca. 500 BFCler)

Mit einem Augsburger Pärchen plante ich für den Sonntag den Besuch beim SV Babelsberg 03 ein. Da Potsdam uns allen drei weitgehend unbekannt war ging es frühzeitig in die Landeshauptstadt Brandenburgs, um sich noch einige Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Ich muss sagen, dass die Stadt ein paar besonders schöne Ecken hat. Auf Grund der kaiserlichen Vergangenheit Potsdams ist die Architektur größtenteils prachtvoll gehalten. Aber hier soll es ja um Fußball gehen und so ging es nach dem Sightseeing zu Fuß in das größte Stadtviertel Potsdams - Babelsberg.

SC Rot-Weiß Oberhausen - Rot Weiß Essen 2:2

Regionalliga West 
Stadion Niederrhein 
Zuschauer: 5573 (ca.1500 Essener) 

Gestern noch mit dem Kollegen Harry Bayernliga in Ansbach geschaut, ging es heute zum Derby der beiden Klubs mit dem gleichen Namen ins westliche Ruhrgebiet. Beide Städte gehen ja fast ineinander über, während sich fast jeder Schmähgesang bei Oberhausen den Nachbar aus dem Süd-Osten beinhaltet, ist für RWE der FC Schalke 04 der Hauptrivale. 

DJK Adler Oberhausen II - SV Rhenania Bottrop II 4:2

Kreisliga B, Gruppe 2
Concordiastraße
Zuschauer: 30

Auf dem Weg durch das Industriemuseum in Oberhausen hörte ich aus der Ferne einen Pfiff...

Samstag, 5. November 2016

SpVgg Ansbach - ASV Neumarkt 1:4

Bayernliga Nord
Sportpark Ansbach
Zuschauer: 220

An einem verregneten Samstagvormittag trafen ich mich mit Pressi an einem P+R in Nähe der Autobahnauffahrt. Eigentlich stand das Hessenligaspiel in Griesheim auf dem Programm, dass Wetter ließ uns allerdings Zweifeln ob dort überhaupt im Stadion gespielt wird oder auf den Kunstrasen ausgewichen wird. Also kurz angerufen und die Lage gecheckt, wirklich sicher waren sich die Griesheimer selber nicht und meinten wir sollen in einer halben Stunde nochmal anrufen. Für uns war das allerdings zu knapp und auf gut Glück wollten wir auch nicht losfahren. Also musste eine Alternative her, nach kurzer Recherche fiel die Wahl auf Ansbach.

Freitag, 4. November 2016

Hertha BSC - VfL Borussia Mönchengladbach 3:0


1.Bundesliga
Olympiastadion
Zuschauer: 51 934 (ca. 6000 Gladbacher)

Nur drei Tage nach dem Spiel in Charlottenburg ging es wieder nach West-Berlin zum Fußball. Dieses Mal in das legendäre und historische Olympiastadion. Es war nicht mein erster Besuch. Als es noch Nachtzüge aus Berlin in die Ukraine gab, bin ich mit diesen immer in die Heimat gefahren. So war ich im Jahr 2007 das erste und bis jetzt auch das letzte Mal hier. In meinen Augen ist es mehr als nur ein stinknormales Stadion. Schließlich hat es eine große historische Bedeutung. Das Stadion war vor 80 Jahren ein wichtiger Bestandteil des großen Propagandafestes bzw. der Olympischen Spiele 1936. Somit wurde im Olympiastadion Berlin Weltgeschichte geschrieben.

Dienstag, 1. November 2016

SC Charlottenburg - BFC Dynamo 0:1

Berliner Landespokal 3. Runde 
Mommsenstadion 
Zuschauer: ca. 250 (ca. 100 BFCler) 

 Studiumsbedingt bin ich vor wenigen Tagen nach Berlin gezogen und werde die kommenden acht Wochen dort verbringen. Selbstverständlich darf in der Zeit auch mein Hobby nicht fehlen. Fußballmäßig ist die Stadt für mich komplett was neues und dazu gibt's hier noch eine Menge interessanter Vereine und Grounds. Zum Auftakt ging es am Dienstag zu einem Pokalspiel im Mommsenstadion. Es wurde 1930 unter dem Namen SCC-Stadion eröffnet und ist nicht nur die Heimat des SC Charlottenburg, sondern seit über 70 Jahren auch von Tennis Borussia. Den heutigen Namen Mommsenstadion erhielt es durch das Mommsengymnasium, welches hier im Dritten Reich einquartiert war. Dieses wiederum war nach dem Nobelpreisträger und bedeutenden Historiker Theodor Mommsen benannt. 

SGV Freiberg Fußball - SG Sonnenhof Großaspach 4:0 n. V.

WFV-Verbandspokal Achtelfinale 
Wasen-Stadion 
Zuschauer: 975 (ca.150 Gäste)

 Allerheiligen. Feiertag. Sonnenschein.

 Klar das ich was machen musste als Fussball-Junkie ! Da man nicht allzuweit fahren wollte, fasste ich das Pokalspiel in Freiberg ins Auge und mit dem Gastspiel der Offenbacher Kickers in Hoffenheim war sogar ein Doppler möglich. Perfekt !
 Doch es sollte alles ganz anders kommen...