Samstag, 31. Dezember 2016

Queens Park FC - Stranraer FC 0:1

Scottish League One
Hampden Park 

Zuschauer: 556 (ca. 50 Gäste)
 

Direkt nach Abpfiff des Old Firms ging es mit Dirk auf Taxisuche. Bei strömenden Regen mussten wir eine gefühlte Ewigkeit rumlaufen um eines zu bekommen. Durch den Abfahrtstau kamen wir kurz nach Anpfiff am Hampden Park an.
Schnell den Eintritt bezahlt und keine Eintrittskarte bekommen...sowas hasse ich ja als Sammler.
Der Queens Park FC ist der älteste Verein Schottlands und ist einziger Amateurverein in der Scottish Football League. Der Amateurstatus spiegelt sich in dem Vereinsmotto im Wappen wieder: "Ludere causa Ludendi" (Zu spielen um des Spieles willen).

Rangers FC - Celtic FC 1:2

Scottish Premiership
Ibrox Stadium
Zuschauer: 50.126 (ca. 8.000 Gäste)

Das Old Firm steht sicherlich bei jedem ambitionierten Fussballfan oder Hopper ganz oben auf der Liste. Als Carsten mir erzählte er und Dirk fliegen Silvester nach Glasgow und für mich würde auch eine Karte abfallen, war ich sofort Feuer und Flamme.
Da meine Ex großartigerweise keine Einwände hatte und unsere Tochter in Ihre Obhut nahm, konnte ich ein halbes Jahr vorher die Flüge buchen und Nägel mit Köpfen machen.

Montag, 26. Dezember 2016

Maccabi Haifa - Ihud Bnei Sachnin 1:2

Ligat ha'Al
Sammy Ofer Stadion
17.150 Zuschauer (ca. 300 Gäste
)

Obwohl schon das ein oder andere Spiel hätte angesteuert werden konnte, sollte dieser Kick der erste der Reise werden. Nach einem kurzen Gespräch mit einer Bekannten gab es direkt zwei Freikarten in allerbester Lage. Somit ging es gemütlich zum Ground, um dann doch noch mal die nahgelegene Mall zu besuchen und sich zwei Bierchen für den Zeitvertreib zu besorgen. Zurück am goldschimmernden Stadion hatte ich noch die Hoffnung die Leipziger Reisegruppe zu treffen, aber leider vergeblich. Und so ging es 30 min vor Anpfiff in das schmucke Stadion, in dem bereits fleißig und teilweise recht laut erste Lieder im Fanblock der Gastgeber gesungen wurden.

Sonntag, 11. Dezember 2016

HSV Barmbek-Uhlenhorst - Niendorfer TSV 2:0 n.V.

Oddset-Pokal Achtelfinale
Sportplatz Dieselstrasse
Zuschauer: 302

Mitten inne Stadt
Mitten in Barmbek
Ziel unseres Ausfluges war Montags das Böhse Onkelz Konzert, nachdem Fulda-Holgi 4 Karten klargemacht hatte, kristallisierte sich heraus das die alte Bande mal wieder komplett an den Start geht. Christian, Fulda-Holgi, Ronaldo und meine Wenigkeit. In dieser Konstellation hatten wir mit dem HSV Deutschland und Europa bereist. Ronaldo trinkt nix mehr und Christian ist jetzt Hausbesitzer und AG-Verweigerer.

Samstag, 10. Dezember 2016

FC Rot Weiss Erfurt - FC Hansa Rostock 1:2

3. Liga
Steigerwaldstadion
Zuschauer: 8940 (ca. 2000 Rostocker)

Da ist es also, mein wahrscheinlich letztes Spiel im Jahr 2016. Es führte mich in die Landeshauptstadt Thüringens. Da mir 2 Mitfahrer kurzfristig absagten bzw. sich nicht meldeten weil sie vermutlich Freitagabend in der Düsseldorfer Altstadt versumpften, disponierte ich meine Anreise um und fuhr Auto statt Zug. Schon kurz nach der Landesgrenze zeigt die Erfurter Szene mittels Graffitis an der Autobahn Präsenz, kann auch sein dass ich mich irre, aber ich meine früher ging das erst 50 km vor Erfurt los. Hier scheint die Mobilisierungsaktion ''Rot-Weiße Republik'' ein voller Erfolg zu sein. Das Auto stellte ich auf einem Supermarktparkplatz in Nähe des Stadions ab, dort wartete auch schon ein Offenbacher Hopperkollege auf mich. Hoffe du hast deine Thüringer Bratwürste gut heimgebracht. ;)

Samstag, 3. Dezember 2016

BFC Dynamo - FSV Budissa Bautzen 1:2

Regionalliga Nordost
Sportforum Höhenschonhausen
Zuschauer: 985 (7 Sorben + 1 Nikolaus)

Wieder einmal zog es mich zu einem Spiel des DDR-Rekordmeisters, dem BFC Dynamo. Dieses Mal war es aber das Sportforum Hohenschönhausen, wo die Mannschaft eigentlich stationiert ist. Es ist nicht nur das Stadion, sondern ein riesiger Sportkomplex, welcher nach dem Olympiagelände der zweitgrößte in Berlin ist. Seine Punktspiele trägt der BFC aber eigentlich seit dem Aufstieg in die Regionalliga im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark aus. Ohne jetzt genau die Ursache dieser Verlegung zu kennen, tippe ich mal auf die hohen Mietkosten des Jahnstadions. Für mich auch perfekt, da es normal relativ schwer zu kreuzen ist.

TSG Hoffenheim - 1. FC Köln 4:0

1. Bundesliga
Rhein-Neckar-Arena
Zuschauer:29.740 (ca. 3.500 Kölner)

Lange habe ich den Besuch in Sinsheim vor mir hergeschoben, wirklich Bock auf Hopps Spielzeugverein verspürte ich nie. Aber wie heißt es so schön, irgendwann muss alles gemacht werden.
Da Würzburg noch im Rhein-Neckar-Verbund liegt, konnte ich ganz enspannt und kostenlos mit dem Zug ins beschauliche Sinsheim reisen. Knapp 3 Stunden vor Spielbeginn erreichte ich dann auch die Metropole des Kraichgaus. Der erste Weg führte mich zum SV Sinsheim in der Hoffnung dass das Jugendspiel im Stadion stattfindet, leider wird dort gerade umgebaut und auf einen sinnlosen Kunstrasenplatz ohne jeden Ausbau hatte ich keine große Lust. Also lief ich zurück und erkundete die kleine Altstadt.

Freitag, 2. Dezember 2016

FC Viktoria 1889 Berlin - FC Carl Zeiss Jena 2:2

Regionalliga Nordost 
Stadion Lichterfelde 
Zuschauer: 988 (ca. 300 Gäste) 

 Meine Zeit in Berlin läuft eigentlich schon dem Ende entgegen und so kommen nur noch wenige Berichte aus dem Berliner Raum. Mit dem Stadion Lichterfelde stand ein weiterer neuer Ground der Bundeshauptstadt auf meinem Plan. Es liegt im Südwesten der Stadt im Bezirk Steglitz-Zehlendorf und dort ist derzeit der Regionalligist FC Viktoria beheimatet. Der FC Viktoria entstand aus der Fusion von zwei Berliner Traditionsvereinen (BFC Viktoria und Lichterfelder FC Berlin). Der BFC Viktoria wurde 1889 gegründet und gehörte zu seiner Zeit sogar zu den besten Vereinen des Landes. Der LFC war nur drei Jahre jünger, kann also auch eine lange Geschichte aufweisen. In der Saison 12/13 spielten die beiden zusammen in der Oberliga. Viktoria war finanziell gut aufgestellt und auf dem Weg in die Regionalliga, ganz im Gegenteil zu LFC. Viktoria brauchte eine starke Jugendabteilung, LFC wollte seine Jugendabteilung am Leben erhalten.

Sonntag, 27. November 2016

VfV Borussia Hildesheim - VfB Lübeck 1:1

Regionalliga Nord
Friedrich-Ebert-Stadion
Zuschauer: 981 (ca. 80 Lübecker)

Nachdem für mich aus Fansicht enttäuschenden Nordderby HSV - Werder schlug man sich im "Lokalpatriot" auf dem Kiez die Nacht um die Ohren und fuhr gegen halb zehn mit dem Zug über Hannover nach Hildesheim.

Samstag, 26. November 2016

SV Lichtenberg 47 - SV Germania 90 Schöneiche 0:0


NOFV-Oberliga Nord
Hans-Zoschke-Stadion
Zuschauer: 173 (ca. 15 Gäste)

Beim Namen Lichtenberg werde ich nostalgisch. Am Bahnhof Lichtenberg bin ich früher immer mit dem Nachtzug in die Ukraine abgefahren. Wie es so oft ist, habe ich damals diese Reisemöglichkeit nicht so geschätzt und jetzt wo kein Zug mehr aus Deutschland nach Ukraine fährt, vermisse ich sie.
Am Bahnhof Lichtenberg angekommen erinnerte ich mich noch kurz an früher und machte mich dann auf den Weg zum SV Lichtenberg 47. Bei meiner Recherche war ich nicht aufmerksam genug und so stand ich 10 Minuten vor dem Spielbeginn an irgendeinem Kunstrasen, wo die Jugend derzeit kickte.

Freitag, 25. November 2016

Hertha BSC U23 - FSV Wacker Nordhausen 1:1

Regionalliga Nordost
Amateurstadion
Zuschauer: 243 (2 Gäste)

Am Freitagabend fuhr ich mit der S-Bahn zum riesigen Berliner Olympiagelände. Darunter befindet sich die Spielstätte der Zweiten von Hertha BSC. Das Amateurstadion wurde 2004 eröffnet und ist seitdem mit seinen 5400 Plätzen die Heimat der U17, U19 und U23 des größten Berliner Vereins. Vor dem DFB-Pokalfinale wird hier auch das Endspiel des Juniorenpokals ausgetragen. An 2,5 Seiten ist das Stadion bebaut, irgendwie erinnert es mich an ein halbes Memmingen Stadion. Meinen Geschmack trifft es ganz und gar nicht. Bei Zweitvertretungen gibt es jedoch durchaus schlimmere Grounds.

Sonntag, 20. November 2016

1. FC Union Berlin - VfB Stuttgart 1:1


2. Bundesliga
Stadion an der Alten Försterei
Zuschauer: 22 012 Zuschauer (ca. 2300 Schwaben)

Im Januar 1966 wurde der 1. FC Union Berlin gegründet. Das Ziel war eine Alternative zu den systemtreuen Clubs wie ASK Vorwärts (Militär) und SC Dynamo Berlin (Stasi) einen guten zivilen Verein in Berlin zu schaffen. In der Zeit bis zur Wiedervereinigung mussten die Unioner oft genug mit Benachteiligung und Ungerechtigkeit kämpfen. Obwohl Dynamo ständig Meister wurde, blieb der FCU zuschauertechnisch dennoch die Nummer Eins der Stadt. Es entstand ein Kult um den Verein aus Köpenick, welcher bis heute noch bestehen bleibt.

Freitag, 18. November 2016

BFC Dynamo - ZFC Meuselwitz 1:0

Regionalliga Norost
Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
Zuschauer: 607 (4 Gäste)

Endlich ging es in den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Dieses Stadion ist einfach wunderbar! Die Flutlichtmasten, die zweirängige Haupttribüne, die überdachte Gegentribüne... Hier passt alles!
Da ich bei den letzten beiden Spielen vom BFC supporttechnisch nichts gehört habe, wurde von mir auch nichts mehr erwartet. Im Endeffekt war das Gesehene aber gar nicht so übel, zumindest für die Regionalliga. In der zweiten Hälfte war der Heimblock sogar fast durchgängig aktiv und gut zu vernehmen.

1. FC Nürnberg - FC Würzburger Kickers 2:2

2. Bundesliga
Max-Morlock-Stadion
Zuschauer: 37.673 (ca. 2000 Gäste)

Nach fast 40 Jahren treffen die beiden fränkischen Vereine aus Würzburg und Nürnberg wieder mit ihren 1. Mannschaften aufeinander. Von den Medien wurde das Spiel ja zum ''kleinen Frankenderby'' hochstilisiert. Für Nürnberg ist der Derbygegner Fürth und die Würzburger haben im Würzburger FV oder eben im FC Schweinfurt 05 ihren Rivalen. Was anders ist einfach Quatsch in meinen Augen! Das letzte Duell der beiden ereignete sich in der Saison 77/78 in der zweiten Bundesliga Süd. Grund genug für mich wieder einmal nach Nürnberg zu fahren. Bei widerlichstem Schmuddelwetter ging es mit dem Auto runter in die fränkische Metropole. Zum Glück hatte ich einen großen Zeitpuffer eingeplant, gute 2 Stunden für gerade einmal 130 km sind schon heftig. So stellte ich mein Auto eine knappe halbe Stunde vor Spielbeginn am Valznerweiher ab und legte die letzten 2 km im Stechschritt zurück.

Sonntag, 13. November 2016

BFC Preussen - Blau-Weiß 90 Berlin 0:0

Berlin-Liga
Preussenstadion
Zuschauer: ca. 100 (davon ca. 20 Blau-Weiße)

Nachdem ich am Vortag ein Spiel der Brandenburgliga angeschaut habe, ging es am Sonntag zum Punktspiel der sechstklassigen Berlinliga. Der BFC Preussen traf auf den Blau-Weiß 90 Berlin. Beide Clubs sind alte traditionsreiche Berliner Vereine.

Samstag, 12. November 2016

FC Stahl Brandenburg - FC Eisenhüttenstadt 0:3

Brandenburgliga
Stadion am Quenz
Zuschauer: 100 (ein paar Gäste)

Bevor ich nach Berlin gezogen bin, freute ich mich schon auf die vielen neuen Grounds, vor allem aber auf das Stadion am Quenz in Brandenburg an der Havel. So plante ich frühzeitig für den 12. November einen Besuch bei Stahl Brandenburg ein. Eine Woche vor dem Spiel sah ich plötzlich eine Alternative: Der BSC Süd 05 trifft zeitgleich im Landespokal auf Energie Cottbus. Die Stadien der Stadtrivalen sind zu weit auseinander. Eine Halbzeit da und die andere dort war ohne Auto nicht drin. Obwohl mein Kollege Pressi mich oft genug als „Atmohopper“ bezeichnete, entschloss ich mich dies Mal gegen ein fantechnisch besseres Spiel und zog den viel besseren Ground vor!

SC Borussia 04 Fulda - OSC Vellmar 3:1

Hessenliga
StadionJohannisau
Zuschauer: 600

Die Länderspielpause kann mich mal, kurzfristig entschied ich mich nach Fulda zu fahren. Mit dem ICE ist die Barockstadt ja auch nur ein Katzensprung von Würzburg entfernt. Trotz der geringen Entfernung war ich zuvor noch nie hier, Fulda war immer nur eine Durchgangsstation für mich. Zu Fuß ging es quer durch die sehenswerte Altstadt vorbei an Schrebergärten zum Stadion.
Knapp eine Stunde vor Spielbeginn erreichte ich das Stadion, also erstmal eine Runde durch das schicke Teil gedreht. Irgendwie schade, dass hier ''nur'' Hessenliga gespielt wird, Regionalliga Südwest sollte schon drin sein. Die Borussia ist ja ein alter Traditionsverein und spielte von 1957-63 sogar in der 2.Liga Süd. In der Regionalliga-Zeit Ende der 90er hatte man teilweise eine Bombentruppe zusammen. So spielten Sebastian Kehl, Oliver Djappa, Marco Fladung, Altin Lala und Cesar Thier in der Johannisau und sie standen sogar kurz vorm Aufstieg in Liga 2. bevor es langsam aber sicher bis runter in die 7. Liga ging.

Sonntag, 6. November 2016

SV Babelsberg 03 - BFC Dynamo 1:2

Regionalliga Nordost
Karl-Liebknecht-Stadion
Zuschauer: 2851 (ca. 500 BFCler)

Mit einem Augsburger Pärchen plante ich für den Sonntag den Besuch beim SV Babelsberg 03 ein. Da Potsdam uns allen drei weitgehend unbekannt war ging es frühzeitig in die Landeshauptstadt Brandenburgs, um sich noch einige Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Ich muss sagen, dass die Stadt ein paar besonders schöne Ecken hat. Auf Grund der kaiserlichen Vergangenheit Potsdams ist die Architektur größtenteils prachtvoll gehalten. Aber hier soll es ja um Fußball gehen und so ging es nach dem Sightseeing zu Fuß in das größte Stadtviertel Potsdams - Babelsberg.

SC Rot-Weiß Oberhausen - Rot Weiß Essen 2:2

Regionalliga West 
Stadion Niederrhein 
Zuschauer: 5573 (ca.1500 Essener) 

Gestern noch mit dem Kollegen Harry Bayernliga in Ansbach geschaut, ging es heute zum Derby der beiden Klubs mit dem gleichen Namen ins westliche Ruhrgebiet. Beide Städte gehen ja fast ineinander über, während sich fast jeder Schmähgesang bei Oberhausen den Nachbar aus dem Süd-Osten beinhaltet, ist für RWE der FC Schalke 04 der Hauptrivale. 

DJK Adler Oberhausen II - SV Rhenania Bottrop II 4:2

Kreisliga B, Gruppe 2
Concordiastraße
Zuschauer: 30

Auf dem Weg durch das Industriemuseum in Oberhausen hörte ich aus der Ferne einen Pfiff...

Samstag, 5. November 2016

SpVgg Ansbach - ASV Neumarkt 1:4

Bayernliga Nord
Sportpark Ansbach
Zuschauer: 220

An einem verregneten Samstagvormittag trafen ich mich mit Pressi an einem P+R in Nähe der Autobahnauffahrt. Eigentlich stand das Hessenligaspiel in Griesheim auf dem Programm, dass Wetter ließ uns allerdings Zweifeln ob dort überhaupt im Stadion gespielt wird oder auf den Kunstrasen ausgewichen wird. Also kurz angerufen und die Lage gecheckt, wirklich sicher waren sich die Griesheimer selber nicht und meinten wir sollen in einer halben Stunde nochmal anrufen. Für uns war das allerdings zu knapp und auf gut Glück wollten wir auch nicht losfahren. Also musste eine Alternative her, nach kurzer Recherche fiel die Wahl auf Ansbach.

Freitag, 4. November 2016

Hertha BSC - VfL Borussia Mönchengladbach 3:0


1.Bundesliga
Olympiastadion
Zuschauer: 51 934 (ca. 6000 Gladbacher)

Nur drei Tage nach dem Spiel in Charlottenburg ging es wieder nach West-Berlin zum Fußball. Dieses Mal in das legendäre und historische Olympiastadion. Es war nicht mein erster Besuch. Als es noch Nachtzüge aus Berlin in die Ukraine gab, bin ich mit diesen immer in die Heimat gefahren. So war ich im Jahr 2007 das erste und bis jetzt auch das letzte Mal hier. In meinen Augen ist es mehr als nur ein stinknormales Stadion. Schließlich hat es eine große historische Bedeutung. Das Stadion war vor 80 Jahren ein wichtiger Bestandteil des großen Propagandafestes bzw. der Olympischen Spiele 1936. Somit wurde im Olympiastadion Berlin Weltgeschichte geschrieben.

Dienstag, 1. November 2016

SC Charlottenburg - BFC Dynamo 0:1

Berliner Landespokal 3. Runde 
Mommsenstadion 
Zuschauer: ca. 250 (ca. 100 BFCler) 

 Studiumsbedingt bin ich vor wenigen Tagen nach Berlin gezogen und werde die kommenden acht Wochen dort verbringen. Selbstverständlich darf in der Zeit auch mein Hobby nicht fehlen. Fußballmäßig ist die Stadt für mich komplett was neues und dazu gibt's hier noch eine Menge interessanter Vereine und Grounds. Zum Auftakt ging es am Dienstag zu einem Pokalspiel im Mommsenstadion. Es wurde 1930 unter dem Namen SCC-Stadion eröffnet und ist nicht nur die Heimat des SC Charlottenburg, sondern seit über 70 Jahren auch von Tennis Borussia. Den heutigen Namen Mommsenstadion erhielt es durch das Mommsengymnasium, welches hier im Dritten Reich einquartiert war. Dieses wiederum war nach dem Nobelpreisträger und bedeutenden Historiker Theodor Mommsen benannt. 

SGV Freiberg Fußball - SG Sonnenhof Großaspach 4:0 n. V.

WFV-Verbandspokal Achtelfinale 
Wasen-Stadion 
Zuschauer: 975 (ca.150 Gäste)

 Allerheiligen. Feiertag. Sonnenschein.

 Klar das ich was machen musste als Fussball-Junkie ! Da man nicht allzuweit fahren wollte, fasste ich das Pokalspiel in Freiberg ins Auge und mit dem Gastspiel der Offenbacher Kickers in Hoffenheim war sogar ein Doppler möglich. Perfekt !
 Doch es sollte alles ganz anders kommen...

Samstag, 29. Oktober 2016

TSV Großbardorf - SpVgg Ansbach 3:1

Bayernliga Nord
Biogasarena Großbardorf
Zuschauer: 210

Da ich momentan keine Zeit habe groß in der Weltgeschichte herum zu reisen, geht es momentan nur in der Region auf Tour. Noch 2 oder 3 Wochen dann geht es auch wieder weiter weg. Heute ging es für mich ins Grabfeld, bekannt für, ja für was eigentlich? Hm, keine Ahnung, irgendwie schon der Arsch der Welt.

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Borussia Dortmund 09 - 1. FC Union Berlin 4:1 n. E.

DFB-Pokal 2. Runde 
Westfalenstadion 
Zuschauer: 79 037 (ca. 12 000 Berliner) 

Während wohl jeder Fußballbegeisterte des Landes schon mal im größten deutschen Stadion war, sollte es für mich erst jetzt zum ersten Mal nach Dortmund gehen. Ich wollte mir immer schon vor Augen führen, ob es sich bei der Stimmung im Westfalenstadion um ein Mythos oder eben die Wahrheit handelt… So sollte es aus dem schönen Mainfranken in den weniger schönen Ruhrpott zum Spiel der 2. Pokalrunde gehen. Am Würzburger Bahnhof angekommen erstmal die negative Überraschung: Mein Intercity nach Dortmund hat eine Verspätung von 90 Minuten und verkehrt heute nur bis Frankfurt. Bevor ich den Teufel an die Wand malte, ging ich aber zuerst zum Infopoint. Dort bekam ich problemlos die Zugbindung aufgehoben und nahm einen ICE nach Essen.

Sonntag, 23. Oktober 2016

SV Meppen - VfB Oldenburg 0:1

Regionalliga Nord
Emslandstadion
Zuschauer: 5822 (450 Gäste)
SV Meppen - Stolz und Aushängeschild des Emslandes.
Der SV Meppen, welcher 11 Jahre (1987-1998) in der 2. Liga spielte, galt zu der Zeit schon als Kultklub und Inbegriff der Zweitklassigkeit (was ja auch ein Kompliment sein kann). Durch sein begeisterungsfähiges Publikum war er ein bundesweit beliebter Verein. Sie hatten sogar eine eigene Fan-Kapelle aus dem benachbarten Emmeln.

Samstag, 15. Oktober 2016

1.CfR Pforzheim - Offenburger FV 0:0

Oberliga Baden-Württemberg
Stadion Holzhof
Zuschauer: 255

Halbzeitpause im Holzhofstadion, Kollege Шаффи und ich sitzen auf den Betonstufen, vor einem liegt ein Pappdeckel auf dem eine gegrillte Rote mit etwas Senf und einem Aufbackbrötchen liegt. Daneben ein kühles Bier, während die Sonne mit uns um die Wette strahlt....Groundhopping kann so schön sein !

Sonntag, 9. Oktober 2016

FK TJ Stechovice - TJ Jiskra Domazlice 2:2

CFL
Stadion Stechovice
Zuschauer: 160 

Nun hatten wir es eilig, 300 km in das südlich von Prag liegende Stechovice lagen vor uns. Bei den vielen Baustellen auf dem Weg darf man sicherlich nicht trödeln. Und auf einmal war 100km vor dem Ziel Stau...da wir nur eine halbe Stunde Luft hatten und wir gleich an einem Rasthof waren, fuhren wir ab und auf Landstraßen weiter.

FC Viktoria Otrokovice - FK Blansko 1:0

MSFL 
Stadion FC Viktoria 
Zuschauer: 160 

Nach dem gemütlichem Frühstücken und Duschen gings durch Otrokovice zum Ground vom FC Viktoria. Otrokovice ist ein Industriestandort bedingt durch dessen guter Lage Hier ist ein großer Reifenhersteller beheimatet. Der örtliche Fussballclub kickt in der 3.Liga und das Stadion ist so ein typischer, tschechischer Unterklasssenbau. Ein Funktionshaus mit Kneipe, aber davon später mehr...

Samstag, 8. Oktober 2016

MFK Vitkovice - SK Sigma Olomouc 1:2

FNL
Mestsky Stadion - Vitkovice Arena
Zuschauer: 751 (ca. 20 Gäste)

Weiter gings nach Ostrava, genauer gesagt in den südlichen Stadtteil Vitkovice. Zuerst besuchten wir die Witkowitzer Eisenwerke. Sie waren im 19. und 20. Jahrhundert eines der bedeutendsten Unternehmen der mährischen Schwerindustrie. Auf kleinem Raum waren Kohleförderung, Kokerei, Roheisenerzeugung, Stahlveredelung und Maschinenbau beheimatet. Die gigantischen Anlagen prägen auch heute noch das Stadtbild von Vitkovice und werden auch als "Ostravske Hradcany" bezeichnet, in Anlehnung an den Prager Hradschin.

Würzburger FV - FC Würzburger Kickers II 2:1

Bayernliga Nord
Sepp-Endres-Sportanlage
Zuschauer: 1.643 (400 Gäste)

Wochenendarbeit und Länderspielpause, da kommt mir das kleine Würzburger Stadtderby gerade recht.
Neben den Kickers besitzt auch der WFV eine kleine Fanszene, welche für das Spiel des Jahres wohl ordentlich mobilisiert hat. Auch ihre Freunde aus Schweinfurt machten sich auf den Weg in die Domstadt. Ein erstes Ausrufezeichen setzten sie mit einem Angriff auf den Treffpunkt der Kickers in der Innenstadt. Was da genau abging weiß ich auch nur aus den Medien. So gab es wohl eine Festnahme bei SW, 2 verletzte Polizisten (einer im Krankenhaus) und einen Würzburger der ins Krankenhaus musste.

FK Fotbal Trinec - FK Banik Sokolov 2:1

FNL 
Stadion Rudolfa Labaje 
Zuschauer: 278 

Länderspielpause, das heißt für mich dem Aufruf der Münchener Allesfahrer zu folgen und ab ins Land von Pivo, Klobasa und Crystal Meth. Leider konnte diesmal Lebemann Jonny nicht, so feierte Max seine Tschechien-Premiere. Als erstes ging es quer durch die ganze tschechische Republik nach Trinec. Die 306m über den Meeresspiegel gelegene Stadt beherbergt Stahlindustrie und Lebensmittelbetriebe und liegt direkt an der Grenze zu Polen.

Freitag, 7. Oktober 2016

Baskets Würzburg - Baskets Bamberg 62:88


BBL 
Carl-Diem-Halle 
Zuschauer: 3140 (ca. 100 Freaks)

 Bevor es morgen nach Tschechien geht, bot sich heute abend mal die Gelegenheit in Würzburg beim Basketball vorbeizuschauen.Hier waren wir ja bisher noch nie zu Gast. Eine Freikarte erleichterte mir die Entscheidung doch sehr. Als NBA-Star Dirk Nowitzki in seinen jungen Jahren noch in seiner Heimatstadt spielte war ich öfter mal bei den damaligen "X-Rays" in der Halle. Das letzte Mal, dass ich hier war dürfte nun auch schon 15 Jahre her sein. Damals bestand die Mannschaft noch aus vielen Spielern aus dem Umkreis (Nowitzki, Robert Garrett, Demond Greene, Burkard Steinbach) somit war die Identifikation sehr hoch und die Truppe spielte einen geilen Basketball. 


Montag, 3. Oktober 2016

1.FC Passau - FC Künzing 3:1

Bezirksliga Niederbayern Ost
Dreiflüssestadion
Zuschauer: 250

Am Tag der deutschen Einheit gings für mich an die österreichische Grenze. Zwar hab ich mir vor zwei Wochen geschworen nicht mehr für ein stinknormales Spiel so lang im Zug zu hocken, aber was will man bei dem Schmuddelwetter sonst machen? Wobei 10 Stunden Zugfahrt für ein Bezirksliga-Spiel schon sehr grenzwertig sind...Aber wie sooft siegt die Fussballsucht! In Passau fließen bekanntlich Inn, Donau und Ilz ineinander und sie ist somit bekannt als Dreiflüssestadt. Mich lockte das gleichnamige Stadion hierher. Früher fasste es ursprünglich mal satte 20.000 Zuschauer.

Sonntag, 2. Oktober 2016

VfB Oldenburg - VfB Lübeck 3:0

Regionalliga Nord
Stadion am Marschweg
Zuschauer: 1908 (ca. 70 Gäste)

Fußballmäßig war ich im Norden des Landes bis jetzt sehr wenig unterwegs, sodass ich mich bei jeder Fahrt dahin besonders freue. Bis auf ein paar Ausnahmen ist die Regionalliga Nord fantechnisch richtig schwach und deswegen war das Oldenburger Heimspiel gegen VfB Lübeck auf Grund der unterschiedlichen politischen Einstellung der beiden Fanszenen ganz reizend für mich.

Samstag, 1. Oktober 2016

SC Fortuna Köln - Hallescher FC Chemie 1:1

3. Liga
Südstadion Köln
Zuschauer: 1647 (ca. 220 Gäste)

Nachdem ich in letzter Zeit so gut wie immer mit dem Auto unterwegs war, ging es heute zur Abwechslung endlich wieder mit dem Zug auf Tour. Da kann ich wenigstens auch ein bisschen was trinken.
Eine gute Stunde vor Spielbeginn traf ich dann auch am Kölner Südbahnhof ein und machte mich zu Fuß auf den Weg zum Südstadion. Ein ganz netter Ground mit Sitzplatztribüne und der Rest besteht aus Stehstufen. Als Verköstigung gab es eine annehmbare Bratwurst, auch wenn sie durchaus noch ein bisschen mehr Würze vertragen hätte und mir als Franke die grobe Variante lieber ist. Als Bier gibt es Gaffel Kölsch das ich ja richtig gut finde.

Hannover 96 - FC St. Pauli 2:0

2. Bundesliga
Niedersachsenstadion
Zuschauer: 49 000 (ca. 8000 Hamburger)


Eigentlich besuche ich eher selten und ungern Bundesligaspiele, weil mir die Stadien zu steril sind und die Stimmung oft in der Zuschauermasse untergeht. Manchmal suche ich aber doch Spiele heraus, die mir relativ interessant erscheinen. So war es auch diesmal. St. Pauli ist eine der wenigen deutschen größeren Szenen, die ich noch nie gesehen habe, außerdem war durch die nicht allzu große Entfernung mit einer guten Anzahl der Hamburger zu rechnen.

Sonntag, 25. September 2016

US Cremonese - Piacenza Calcio 1:2

Lega Pro B
Stadio Giovanni Zini
Zuschauer: 5.180 (ca. 450 Gäste)

Als letztes Spiel in Italien ging es in den Süden der Lombardei, auf dem Plan stand das ''Derby del Po''. Die beiden Städte Cremona und Piacenza trennen gerade einmal 40 km und der größte Fluss Italiens, der Po. Das letzte Aufeinandertreffen beider Fanlager liegt bereits 7 Jahre zurück, dementsprechend motiviert waren beide Seiten.
Seit knapp 2 Jahren habe ich Kontakt mit einem Ultra aus Cremona, bei meinem letzten Besuch in Italien hat es dann auch endlich mit einem persönlichen Treffen geklappt. Als ich ihm mitteilte dass ich das Derby besuchen werde, wurde ich kurzerhand in die Bar der Cremonesen eingeladen. Richtig coole Leute und gefühlt jedem zweiten musste der ''Tedesco'' die Hand schütteln und etwas Smalltalk halten.

Samstag, 24. September 2016

Vicenza Calcio - US Avellino 0:0

Serie B
Stadio Romeo Menti
Zuschauer: 6.809

Nachdem ich mich die letzten 5 Tage ausschließlich der Familie, der Kultur und der Küche des Landes gewidmet habe, ging es heute wieder zum Fußball. Das Ziel hieß Vicenza, eine der reichsten Städte Italiens. Das spiegelt sich auch in der Innenstadt wieder, alles ordentlich restauriert und macht einen sehr schicken Eindruck. Absolut sehenswert und definitiv einen Besuch wert.

1. FC Köln II - Wuppertaler SV 0:1

Regionalliga West 
Franz-Kremer-Stadion 
Zuschauer: 850 (ca. 350 Wuppertaler) 

Nachdem ich den letzten Samstag bereits in NRW verbrachte, zog es mich dieses Wochenende wieder in den Nordwesten. Dieses Mal war es ein Familienbesuch in Köln, aber selbstverständlich durfte dabei auch Fußball nicht fehlen. Mich erwartete das Aufeinandertreffen der Zweiten des 1. FC gegen den Aufsteiger Wuppertaler SV, worauf ich mich richtig freute… 

Sonntag, 18. September 2016

US Sassuolo Calcio - Genoa CFC 1893 2:0

Serie A
Stadio - Città del Tricolore
Zuschauer: 11 000 (ca. 700 Gäste)

Als zweites Spiel wurde sich nach langem hin und her letztlich aus Ermangelung der Alternativen für das Spiel in Reggio nell'Emilia entschieden. Die Provinzhauptstadt liegt gut 110 km südlich des Gardasees und ist mit dem Auto sehr gut über die Autostrada zu erreichen.
Da das Stadion von Sassuolo nicht den Vorgaben der Serie B genügt spielt der Verein schon länger nicht mehr in der eigenen Stadt. Früher spielten sie in Modena und seit dem Aufstieg in die Serie A 2014 sind sie in das Stadio - Città del Tricolore umgezogen.

Samstag, 17. September 2016

Bonner SC - 1.FC Köln II 2:3

Regionalliga West
Sportpark Nord
Zuschauer: 1400 (200 Gäste)

Nach zweiwöchigem Urlaub mit der Tochter steige ich jetzt endlich auch wieder ins Geschehen ein. So ging es mit dem Kollegen Шаффи per Wochenend-Ticket in die ehemalige Bundeshauptstadt und man konnte vergangene und geplante Touren besprechen. Man hat sich ja auch schon lange nicht mehr gesehen. Er kam ja auch erst vor Kurzem aus seiner Heimat, der Ukraine wieder zurück nach Würzburg. Der Sportpark Nord stand schon ewig auf meiner imaginären to-do-Liste und nachdem in der Presse das Erscheinen der Kölner Fanszene angekündigt wurde, rechneten wir mit zwei aktiven Fangruppen.

Hellas Verona FC - US Avellino 3:1

Serie B
Stadio Marcantonio Bentegodi
Zuschauer: 13.281 (ca. 500 Gäste)

Bella Italia, Heimat der Pizza, der Pasta und der Ultras. Während bei uns langsam aber sicher das Wetter wieder schlechter wird, trete ich die Flucht in den Süden an, um dem Schmuddelwetter noch ein paar Tage länger entfliehen zu können.
Als erstes Spiel der diesjährigen Italientour ging es einmal mehr nach Verona. Ich hab mich in diese Stadt und das Stadion einfach verliebt. Wunderschöne Altstadt und ein absolutes Topstadion das einfach immer einen Besuch wert ist!

Samstag, 10. September 2016

Rot Weiss Ahlen - Rot Weiss Essen 0:3

Regionalliga West
Wersestadion
Zuschauer: 1.520 (ca. 700 Gäste)

Ahlen stand ja schon öfter auf dem Plan, aber so richtig klappen wollte es bislang nie, irgendwie kam immer etwas dazwischen. Noch den Kollegen Shaffi aufgegabelt und die Zeit bis zur Ankunft in Ahlen verlabert.
Das Auto parkten wir irgendwo im Industriegebiet und liefen den restlichen Weg an der Werse entlang zum Stadion. Da wir hier genau am Gästeblock rauskamen, sahen wir noch wie die Essener ein Spruchband sprühten und liefen dann weiter zum ca. 20 Meter entfernten Haupteingang, komisch gelöst finde ich. Vor allem da sich massig Essener im Heimbereich tummelten.

Samstag, 3. September 2016

TSV Hoffenheim II - 1. FC Saarbrücken 1:2

Regionalliga Südwest
Dietmar-Hopp-Stadion
Zuschauer: 650 (ca. 400 Gäste)

Die Komplettierung der Regionalliga Südwest wird weiter voran getrieben: 14/19. Da ich Freitag Abend noch auf Nachtschicht musste, durfte das Ziel auch nicht allzu weit weg sein. Da bot sich der Gastauftritt der Saarländer im Sinsheimer Vorort ganz gut an. Also um 11 Uhr wecken lassen, ab ins Auto und die gut 130 km in den Kraichgau gefahren. Wir trudelten kurz vor knapp in der 3200 Seelen Gemeinde ein. Das Auto wurde geparkt und die letzten Meter ging es zu Fuß den Berg hoch.

BFC Dynamo - Hamburger SV 0:4

Freundschaftsspiel: 50 Jahre BFC Dynamo
Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
Zuschauer: 9.000 (ca. 600 Gäste)

Die meinsten Fußballvereine, vorzugsweise die in den Profiligen sind mindestens genauso austauschbar wie die dicken Weiber in euren Lieblingsswingerclubs. Doch es gibt sie noch, die Unikate! Und eines dieser Exemplare feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen, der Berlin FC Dynamo. Zu diesem Anlass gab sich der Bundesliga-Dino aus dem hohen Norden die Ehre in der Hauptstadt.
Der BFC gehört zweifelsfrei zu den außergewöhnlichsten Vereinen in diesem Land. Nicht nur auf Grund seiner, teilweise zwielichtigen Vergangenheit in der DDR sonder vor allem weil er mit 10 Meistertiteln in Folge der erfolgreichste Verein im Osten war.

Mittwoch, 24. August 2016

Nyva Ternopil - Nyva Berezhany 2:1

Pokalfinale der Oblast Ternopil
Misky Stadion Ternopil
Zuschauer: 2000

Für den Tag der Unabhängigkeit der Ukraine plante ich einen Besuch im Westen ein. An diesem Tag fand im Städtischen Stadion das Finale der Ternopil Oblast Pokales statt. Einer der Finalisten war der Traditionsverein Nyva Ternopil. Seit diesem Jahr ist der Club leider nicht mehr im Profifußball vertreten. Seitdem spielt der Verein auch nicht mehr in der Stadt. Der Stadtrat verlangt für die Spiele im Stadion zu hohe Miete. Der Grund dafür ist ganz einfach: Nyva ist Konkurrent des künstlichen FK Ternopil, welcher von der Stadt selbst finanziert wird und in der zweiten Profiliga spielt.

Montag, 22. August 2016

FSV Zwickau - Hamburger SV 0:1

DFB-Pokal 1. Runde
Stadion Zwickau
Zuschauer: 10.134 (1.500 Gäste)

In der ersten Runde DFB-Pokal hofft man ja immer auf ein gutes Los mit seinem Verein, "exotischer" Gegner , wo man noch nie war oder gerne mal hin möchte.
Mit dem FSV Zwickau bekam der HSV ebenjenes.

Kickers Offenbach - Hannover 96 2:3 n. V.

DFB-Pokal 1. Runde
Stadion am Bieberer Berg
Zuschauer: 10.537 (ca. 800 Gäste)

Als letztes Spiel der ersten Pokalrunde suchte ich mir das Heimspiel des OFC gegen Hannoi aus. Da mein Wecker am nächsten Morgen schon wieder um 4 Uhr klingelt, kam als Anreisemöglichkeit nur das Auto in Frage. Naja unter der Woche die A3 hoch zu gurken ist jetzt auch kein Vergnügen, also machten wir uns mit einem ordentlichen Zeitpolster auf den Weg. Erstaunlicherweise verlief die Fahrt relativ reibungslos und auch die Parkplatzsuche gestaltete sich easy.

Sonntag, 21. August 2016

FC Astoria Walldorf - VfL Bochum 4:3 n.V.

DFB Pokal 1. Runde
FC-Astoria-Stadion
Zuschauer: 3.000 (ca. 700 Gäste)

Heute gings nach Walldorf, das liegt südlich von Heidelberg, in der Nähe des Hockenheimrings.
Als man in Walldorf-Wiesloch ausstieg, erwartete einen die tiefste Einöde...wer hier wohnt, der hat verloren.
So musste ich dann 4km Richtung Stadion entlang eines Radweges, an Maisfeldern vorbei, laufen. Alternative wäre der alle 2 Stunden fahrende Bus gewesen, aber ich hatte ja Zeit.

Zirka Kropyvnytsky - Chernomorets Odessa 0:1

Premier Liga Ukraine
Stadion Zirka
Zuschauer: 4619 (120 Gäste)

Bei diesem Spiel war ich als Auswärtsfan unterwegs, deswegen ist es kein üblicher Bericht aus der neutralen Sicht.
Nach unserem Besuch in Bila Tserkva ging es mit dem Nachtzug nach Dolynske und dann von dort aus mit der Marschrutka zum Zielort. Seit wenigen Monaten heißt die ehemalige Stadt Kirovohrad nun Kropyvnystky. Die Umbenennung erfolgte im Rahmen eines Gesetzes zur Entsowjetisierung des Landes. Die Region um Kropyvnytsky rum ist sehr zentral im Land gelegen. In der Oblast befindet sich auch der geographische Mittelpunkt der Ukraine.

Samstag, 20. August 2016

FC 08 Homburg - VfB Stuttgart 0:3

1. Runde DFB-Pokal
Waldstadion Homburg
Zuschauer: 10.800 (ca. 3.000 Gäste)

Von Saarbrücken aus ging es in einer knappen halben Stunde weiter nach Homburg. Vor Ort erstmal auf Parkplatzsuche gegangen. Gut 10 Minuten Fußweg vom Stadion entfernt wurde ich fündig.
Kurz bevor ich am Stadion ankam überholte mich eine Buskolonne, kurzer Blick rein und es war klar dass hier eben CC 97 und Co. an mir vorbei fuhren. Also hoch zum Stadion und erstmal den richtigen Eingang gesucht und nix wie rein in das weite Rund. WOW, nicht schlecht was ich da sah. Absolut genialer Ground der sich da vor mir ausbreitete. Hab das gute Stück ja schon öfters auf Bildern bewundert, aber live ist halt doch was anderes!

SV Saar Saarbrücken - TSG Pfeddersheim 1:3

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
Stadion Kieselhumes
Zuschauer: ca. 120

Um das Homburger Waldstadion zu kreuzen suchte ich mir das Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart aus, da das Spiel erst um 18:30 Uhr angepfiffen wurde brauchte ich noch ein Spiel für davor wenn ich schonmal in der Gegend bin. Nach kurzer Recherche entschied ich mich für das Spiel des Absteigers Saar Saarbrücken gegen die TSG Pfeddersheim.
In der Urlaubszeit ziehe ich ja eigentlich die Bahn dem Auto vor, aber da ich sonst nicht mehr nach Hause gekommen wäre blieb mir nur der Weg über die Autobahn übrig. Bei Sonnenschein optimistisch in T-Shirt und kurzer Hose gestartet - das bereute ich spätestens kurz nach Mannheim als es anfing zu regnen und das Thermometer immer weiter fiel. Na egal, Hopping ist ja auch kein Schönwetterhobby, immerhin kam ich gut durch und hatte noch eine gute Stunde Zeit als ich am Stadion ankam.

Arsenal-Kyivshchyna Bila Tserkva – Sudnobudivnyk Mykolaiv 4:1

Druha Liga
Stadion Trudovye Rezervy
Zuschauer: 100

Bevor es am Sonntag zum Auswärtsspiel von Chernomorets gehen sollte, suchte ich mir für den Tag davor ein Spiel in Bila Tserkva raus. Die Stadt bedeutet übersetzt „Weiße Kirche“ und befindet sich nähe Kiew, direkt an der Autobahn, welche Odessa und die Hauptstadt verbindet. Mit dem Zug lässt sich die Stadt von Odessa aus gar nicht erreichen, somit musste man mit dem Bus fahren. Das tue ich allgemein sehr ungern und in der Ukraine ist meine Abneigung durch die Straßenverhältnisse noch mal doppelt so stark. Nun ja, zwischen Kiew und Odessa geht es gerade noch. Für den Bus am Samstagmorgen gab es keine Tickets mehr und so starte ich mit der Ex-Fotografin der Chernomorets Szene in der Nacht nach Bila Tserkva. Nach 5 Stunden Fahrt waren die ca. 400 km überwunden und wir machten uns auf den 7 km langen Weg vom Stadtschild in die Innenstadt.

FC Viktoria Köln - 1.FC Nürnberg 6:7 n.E.

DFB-Pokal 1. Runde
Flughafenstadion
Zuschauer: 4787 (Gäste: ca 2.500)

1. Runde DFB-Pokal ist ja traditionell der Auftakt vor dem Bundesliga-Start, also hab ich mir 3 Begegnungen ausgesucht, bei denen neue Grounds rausspringen. Samstag zu nachtschlafender Zeit aufgestanden und die Tür zugeschlagen...nun fällt mir auf, Autschlüssel hab ich, aber den für Tiefgarage und Haustür drinnen vergessen...

Montag, 15. August 2016

Zhemchuzhyna Odessa - Krystal Kherson 2:3

Druha Liga
Stadion Spartak
Zuschauer: 250 (8 Gäste)

Nachdem ich die letzten beiden Wochenenden aktiv unterwegs war, ließ ich dieses langsam angehen. Am Sonntag schaute ich lediglich mir in Odessa den 3:0 Sieg des Erstligisten Chernomorets an und am Montag ging es für mich zu dem anderen Verein der Stadt. Zhemchuzhyna Odessa wurde erst 2013 gegründet und ist seit dieser Saison zum ersten Mal in der Profiliga vertreten. Relativ sinnloser Verein ohne Tradition und in meinen Augen ohne Zukunft in der Schwarzmeerstadt. Das Gleiche gilt auch für den anderen Drittligisten Real Farma Odessa, von dem ich 2014 und 2015 bereits erzählt hatte.

Samstag, 13. August 2016

SC Borussia Fulda - TSV Lehnerz 2:2

Oberliga Hessen
Sportpark Johannisau
Zuschauer: 4.999 (Gäste: ja)

Willkommen in der Barockstadt Fulda !
Fulda-Holgi hatte zum alljährlichen Umtrunk geladen, früher war die Teilnehmerzahl auch schonmal zweistellig, mittlerweile folgten nur noch 5 Leute seiner Einladung. 
Deswegen war auch Treffpunkt im Biergarten Wiesenmühle wo man bei selbstgebrauten Bier und Schnaps die Grundlagen für den Tag legte.

Mittwoch, 10. August 2016

Balkany Zorya - Cherkasky Dnipro 0:1

Ukrainischer Pokal 2. Runde
Stadion Boris Tropanet
Zuschauer: 2000 (4 Gäste)

Bessarabien ist eine Region zwischen dem Fluss Dnister und der Donau In der Zeit des russischen Reiches wurde die Gegend kolonisiert und es wurden Umsiedler mit unterschiedlichen Privilegien angeworben, sodass verschiedenste Völker nach Bessarabien gezogen sind. Darunter waren unter anderem viele Deutsche.
Es zog mich zum aktuell einzigen Profiverein in Bessarabien, dem Balkany Zorya. Zorya ist die moderne Bezeichnung für das bulgarische Dorf Kamchik. Es wohnen dort in der absoluten Mehrheit Bulgaren, welche immer noch ihre Tradition wahren, wie z.B. die bulgarische Sprache sprechen, eigene Feste feiern etc. Seit einigen Jahren wird hier auch intensiv auf den Fußball gesetzt.

Sonntag, 7. August 2016

FC Blau Weiss Leinach - TSV Rottendorf 4:3

Bezirksliga Unterfranken West
Sportanlage Am Hirschtal
Zuschauer: 150 Zahlende
Wieder mal nen Tag verschenkt....
So ging es mir heute, eigentlich waren 2 Testspiele geplant, dessen Grounds für mich neu gewesen wären. Zum warm werden wurde erstmal eine Halbzeit in Zellingen geschaut, bevor man leider umsonst bei den zwei anderen geplanten vorbeischaute, wie es so ist mit Testspielen von 2. Mannschaften wurden sie mangels Spieler abgesagt...wird doch langsam mal Zeit das ich mir ein Smartphone zulege. So hätte man sich wohl die sinnlose Spritverschwendung sparen können.

BV Borussia 09 Dortmund II - Sportfreunde Siegen 2:0

Regionalliga West
Stadion Rote Erde
Zuschauer: 2.909 (ca. 180 Gäste)

Nach längerer Zeit ging es für mich heute wieder einmal in den Ruhrpott, genauer gasagt zu  den Dortmunder Amateuren. Diese spielen ja bekanntlich im altehrwürdigen Stadion Rote Erde. Dieses stand schon länger auf meiner Liste und heute konnte ich es endlich kreuzen.

Monolit Berezan – FK Druzhba 0:5

Meisterschaft des Bezirkes Baryshiv
Stadion Druzhba
Zuschauer: 100

Zuerst hatte ich vor, meinen vorletzten Ground der Premier Liga zu machen: Olimpik Donetsk spielt nämlich derzeit in Kiew im Stadion NTK Bannikova. Doch bei ihrem Spiel, welches für Sonntag terminiert war, wurde das Heimrecht getauscht und es fand leider in Kropyvnytsky statt. Somit suchte ich nach einer Alternative. Nicht einfach, da die Quellen unterhalb der ukrainischen Profiligen bescheiden sind. Kelt, ehemaliger Dynamo Kiew Ultra und Gründer der ersten ukrainischen Groundhopping-Seite, kennt sich im Amateurfußball super aus und fand ein Spiel der Bezirksmeisterschaft in der Nähe von Kiew. 

Samstag, 6. August 2016

Kolos Kovalivka - Bukovyna Chernivtsi 3:1

Persha Liga
Stadion Kolos
Zuschauer: 1200 (6 Gäste)

Am Samstag entschieden ich und Ostap, mein Gastgeber in Kiew, nach Kovalivka zu fahren. Dort trafen zwei Aufsteiger Kolos und Bukovyna im Rahmen der Meisterschaft der zweiten ukrainischen Liga aufeinander. Trotz der kleinen Entfernung von 80 km von Kiew nach Kovalivka, war es dennoch nicht so einfach dahin zu kommen. Ursprünglich war geplant, dass wir mit einer direkten Marschrutka in dieses Dorf fahren. Irgendwie war die Info bzgl. der Abfahrt im Internet nicht richtig und wir fanden an einem der vielen Busbahnhöfe der Hauptstadt keine passende Marschrutka.

Freitag, 5. August 2016

Obolon-Brovar Kiew – Arsenal Kiew 0:1

Persha Liga
Obolon-Arena
Zuschauer: 1950 (ca 25 Gäste)

Am Freitag früh ging es mit dem Flugzeug aus Odessa in die Hauptstadt der Ukraine. Früher waren die Flugpreise für die Strecke nicht mit dem Zug oder Bus vergleichbar, nun bietet aber Bravo Airways Tickets zu einem Preis, welcher nur leicht höher als der der Bahn ist, an. Aus dem Grund entschloss ich mich für einen Morgenflug nach Kiew. Nach 55 Minuten reiner Flugzeit war ich angekommen und fuhr mit dem Oberleitungsbus in die Innenstadt. Nachdem ich in dem Selbstbedienungsrestaurant Puzata Khata gegessen hatte, versuchte ich mich im Schatten an der Promenade am Fluss Dnipro von der Megahitze abzukühlen.

Sonntag, 31. Juli 2016

FK Oleksandria - Vorskla Poltava 3:2

Premier Liga Ukraine
KSK Nika
Zuschauer: 1500 (36 Gäste)

Schon von vornherein wusste ich, dass meine Ankunft in Oleksandria lediglich 20 Minuten vor dem Spielbeginn sein wird. Mein Zug verspätete sich noch um weitere 10 Minuten und so musste ich auf jeden Fall auf ein Taxi zurückgreifen. Für 25 Hrivna (ca. 1 Euro) brachte mich das Taxi zum Stadion Nika, welches 3 km vom Bahnhof entfernt ist.
Die Stadt Oleksandria ist mit 80 000 Einwohnern ziemlich klein. Jedoch entstand hier zuletzt ohne großes Geld eine recht gute Erstligamannschaft.

Samstag, 30. Juli 2016

Metalurh Zaporizhya – Myr Hornostayivka 0:1


Druha Liga
Zentralnyi Stadion Metalurh
Zuschauer: 1700

Als erstes Spiel meines Ukraine Aufenthaltes plante ich Metalurh Zaporizhya ein. Zaporizhya liegt weit im Osten, nicht weit vom Donbass-Becken entfernt. Aus Odessa nahm ich erstmal den Nachtzug nach Dnipro und von dort dann mit einer Regionalbahn weiter zum Zielort. Direkte Züge von Odessa nach Zaporizhya verkehren nämlich nicht jeden Tag. 
Die Stadt ist als Zentrum des ukrainischen Kosakentums bekannt. Auf der Insel Khortytsia in Zaporizhya errichteten die Kosaken im 16. Jahrhundert eine Sitch, ein eigenes Verwaltungszentrum. Heutzutage ist Zaporizhya ein wichtiges Industriezentrum der Ukraine.

Sportfreunde Siegen - TSV Alemannia Aachen 0:1

Regionalliga West
Leimbachstadion
Zuschauer: 3648 (ca. 800 Gäste)

Nachdem man in letzter Zeit viel Amateurgrounds in Bayern gemacht hat,hatte man Samstag mal wieder Bock auf ein Spiel mit "Action". So ging es per WET ins Siegerland.
An einem Trupp Aachener Zugfahrer vorbei, die trinkend von den Bullen bewacht wurden, ging es zum ZOB...was für eine Freakshow... hier sollte RTL2 mal ein Casting für Frauentausch, Teeniemütter etc durchführen. Würde man bestimmt schnell fündig werden. Kurz darauf zog noch der Christopher Street Day Siegen vorbei, bevor man den kostenfreien Shuttle zum Stadion enterte, der genau vor der City Galerie abfährt.

Freitag, 29. Juli 2016

ASV Neumarkt - FC Würzburger Kickers II 4:0

Bayernliga Nord
Stadion Deininger Weg
Zuschauer: 300 (3 Gäste)

Heute war auf der Zugfahrt mal wieder feinstes Unterhaltungsprogramm geboten. Ein kauziger Italiener redet wirres Zeug und will zwei Studenten verprügeln. Seine auf der Fahrt kennengelernte Begleitung schlichtet und erzählt dann ihre Lebensstory und das sie in Frankfurt an Türken verkauft worden sei und jetzt auf der Flucht...der Italiener labert weiter wirres Zeug auf die mittlerweile zu mir geflohenen Studenten ein und das ganze Abteil kann sich ein Grinsen nicht verkneifen. Schade das die Show nach 1 Stunde in Nürnberg ihr Ende fand und ich in die S3 umsteigen musste.

Sonntag, 17. Juli 2016

SC 04 Schwabach - ASV Veitsbronn-Siegelsdorf 1:0

Landesliga Nordost
Sportpark Nördlinger Straße
Zuschauer: 360

Während der Normal-Bürger noch seinen Rausch vom Weinfest ausschläft oder schon im Schwimmbad liegt, gehts für den Fussball-Junkie in die kleinste, kreisfreie Stadt Bayerns nach Schwabach, in der Peripherie Nürnbergs.
Da ich noch genug ungelesene Fanzines daheim im Bücherregal liegen hatte, wurde die Zeit im Zug genutzt um mal wieder etwas aufzuholen und sich weiterzubilden.
Nachdem gestern im Wohnort der Landesliga Nordwest-Auftakt begutachtet wurde, hieß es heute mal Landesliga Nordost schauen.

Dienstag, 12. Juli 2016

TSV 1861 Nördlingen - FC 1920 Gundelfingen 1:3

BFV-Verbandspokal 2. Runde
Gerd-Müller-Stadion
Zuschauer: 150

Nach einer Schulung wurde mal eher Feierabend gemacht und es ging mit dem Zug nach Nördlingen, im schwäbischen Landkreis Donau-Ries in Bayern. Bei Verbindungen mit 2x Umsteigen mit Aufenthalten von 5 Minuten werd ich ja immer nervös, denn meist verpasst man dann ja einen Zug. Doch diesmal klappte alles reibungslos und so konnte man rechtzeitig das Stadion im Rieser Sportpark betreten.

Mittwoch, 29. Juni 2016

FC Coburg - SV Memmelsdorf 6:5 n.E.

Toto Pokal - 1. Qualifikationsrunde
Dr.-Eugen-Stocke-Stadion
Zuschauer: ca. 50

Für 2 Experten stand heute der Pflichtspielauftakt in die Saison 2016/17 an. So zog es uns voller Vorfreude nach Oberfranken.
Aus eigener Erfahrung weiß man, dass es in Oberfranken die besten Bratwürste gibt. Kollegen die schon vor Ort waren, erzählten uns von geilen, schmackhaften Wörschden, die sogar auf Tannenzapfen gegrillt wurden.
So ließ man demnach auch das Mittagessen sausen und traf sich froh gelaunt am Bahnhof. Da wir uns dieses Jahr noch nicht gesehen hatten, gab es genug Gesprächsstoff um die Bahnfahrt mit Schienenersatzverkehr kurzweilig zu gestalten.

Sonntag, 26. Juni 2016

Würzburg Panthers - Franken Timberwolves 36:30

Bayernliga Nord
Beate Uhse Kampfbahn
Zuschauer: ca. 300

Sommerpause.
Mal wieder Zeit bei anderen Sportarten vorbeizuschauen. So wurde heute der Campingstuhl gepackt und zu den Panthers an die Mergentheimer Straße , zu Füßen der Festung Marienberg gefahren.
American Football erlebt in Deutschland ja einen kleinen Boom, durch die NFL-Übertragungen im Free-TV. Auch die Panthers haben einen guten Zuschauerstamm.

Sonntag, 12. Juni 2016

1. FC Lokomotive Leipzig - FSV Barleben 5:2

NOFV Oberliga-Süd
Bruno-Plache-Stadion
Zuschauer: 3.500

Rechtzeitig gings mit der Straba Nr.15 nach Probstheida, nach Kartenkauf ging es in einen Biergarten neben dem Stadion. Bei Lok laufen schon ordentliche Kaliber rum, man wird aber als Hopper in Ruhe gelassen, ist ja nicht bei allen Ostvereinen so. Endlich haben wir es mal geschaft bei der Lokschen im Bruno vorbei zu schauen.