Samstag, 31. Oktober 2015

Getafe CF - FC Barcelona 0:2

Primera Division
Coliseum Alfonso Perez
13.000 Zuschauer (ca 1/4 für Barca )

Getafe ist eine Vorstadt im Süden von Madrid. Mit der Metro Sur bis Haltestelle "Los Espartales" und zwei Querstraßen weiter ist das Stadion. Auf dem kurzen Weg dahin sind einige nette Kneipen wo man noch nen Riesen-Hamburger mit Pommes für 3,5€ verspeiste und mit Bier hinunterspülte.
Getafe FC wurde 1983 gegründet. Der Vorgängerverein wurde 1976 unter dem Namen Pena Madridista Getafe, ursprünglich ein Fanklub von Real Madrid, registriert.
Seit 1980 traten die Mannschaften unter dem Namen Deportiva Pena Getafe an. Nach der Fusion mit dem Club Getafe Promesas 1982 entstand der FC Getafe.

Real Madrid CF - UD Las Palmas 3:1

Primera Division
Estadio Santiago Bernabeu
72.387 Zuschauer (ca 1.000 Gäste)

Um meinen Geburtstag herum bastel ich mir seit Jahren immer schöne Touren (Sofia, London, Belgrad, Italien). Diesmal stand mal wieder Spanien auf der Agenda.
Schließlich sollte jeder Fußball-Fan einmal im Bernabeu und Camp Nou gewesen sein. Früher bestand noch die Hoffnung das mit meinem Verein zu schaffen, aber seit 5 Jahren ist das für die nächsten Jahre auch eher sehr unrealistisch...
Ausserdem haben die Städte auch kulturell einiges zu bieten.
Leider fiel den Spaniern ein nun auch an Silvester zu kicken, sodas alles ein Spieltag nach hinten verschoben wurde, was für mich wiederum umbuchen hies. Wäre ja langweilig wenn alles mal seinen gewohnten Lauf nehmen würde.

FC 1917 Gerolzhofen - 1. FC Geesdorf 0:4

Bezirksliga Unterfranken Ost
Steigerwald-Stadion
Zuschauer: ca. 200

Während der Kollege in Spanien die noch vorhandene Sonne genießt, zog es mich zum Amateurfußball nach Gerolzhofen.
Hier gibt es mit dem Steigerwald-Stadion für mich eine Perle im fränkischen Fußball zu bewundern. Das Stadion wurde nach dreijähriger Bauzeit 1957 mit Hilfe einer in der Nähe stationierten Pioniereinheit der Amerikaner errichtete.

Sonntag, 25. Oktober 2015

SK Rapid Wien - FK Austria Wien 1:2

Bundesliga
Ernst-Happel-Stadion
Zuschauer: 32 200 (1500 Gäste)

Die Meisten dürften sich für Nationalstadien mit Laufbahn wenig begeistern, für mich sind solche Stadien eigentlich ganz sympathisch. Früher waren die Spiele der Nationalmannschaft nämlich kein Event für Konsumenten, sondern beruhten tatsächlich auf dem jeweiligen Land-Patriotismus. Somit ist für mich ein Nationalstadion fast immer DAS Stadion eines Landes. So wollte ich noch bevor Rapid in das neue Stadion umzieht unbedingt ein Spiel im Ernst-Happel-Stadion sehen. Dafür einigte sich natürlich das Wiener Derby, welches an diesem Oktober Wochenende zum 315. Mal ausgetragen wurde. Nach dem Old Firm ist das Duell des SK Rapids und der Austria das zweithäufigste gespielte Derby Europas.

SR Donaufeld - Favoritner AC 4:0

Wiener Stadtliga
Sportplatz Donaufeld
Zuschauer: 300 (ca. 12 Gäste)

Zusätzlich zu den beiden anderen Spielen suchte ich mir ein weiteres in der Wiener Stadtliga aus. Jedes der neun Länder Österreichs besitzt seine eigene Landesliga. Deshalb hat auch die Hauptstadt eine Liga. Es ist die vierthöchste Spielklasse des Landes.
Am Tag des Derbys gab es am Morgen zwei Spiele in Wien. Darunter auch das Heimspiel des SR Donaufeld um 10:15. Da es dort ein ausgebautes Stadion gibt, war somit klar, dass ich dahin muss. Der Verein ist im gleichnamigen Stadtteil an der linken Uferseite der Donau beheimatet. Mit der U1 ging es bis zur Station Kagran und dann weiter mit der Tram 25 direkt vors Stadion. Die Alternative wäre die S-Bahn bis Floridsdorf und von dort ein 15-minutiger Fußmarsch gewesen.

Freitag, 23. Oktober 2015

TSG 1899 Hoffenheim - Hamburger SV 0:1

1. Bundesliga
Rhein-Neckar-Stadion
30.000 Zuschauer (ca 3.500 Gäste)


Am 10. Spieltag stand mein erstes Bundesliga-Spiel dieser Saison an. Hätte man mir das vor Jahren mal gesagt, das ich so spät mein erstes Spiel sehe, ich hätte es nie geglaubt, aber mittlerweile ist die Bundesliga ja total uninteressant geworden. Bayern wird sowieso Meister, auf die Hälfte der Mannschaften die mittlerweile in Deutschlands Bel Etage spielen kann man sowieso verzichten. Und das Drumherum mit sterilen Arenen und Verzehr-Karten kotzt mich auch nur noch an.
Ab Würzburg ging es mit meinem Kollegen Fulda-Holgi und zehn Bier los. Leider verpassten wir aufgrund von Verspätungen in Bad Friedrichshall den Anschluss. Sodass wir gezwungen waren dort eine Stunde rumzubekommen. Gut...die Bier waren nun auch leer und man konnte nachladen. 

Wiener Sportklub - ASK Ebreichsdorf 2:1

Regionalliga Ost
Sportclub-Platz
Zuschauer: 1 341 (ca 25 Gäste)

Als bei einem der ältesten Vereinen Österreichs dem Wiener Sport-Club mitten in der Saison 2001/02 finanzielle Probleme begannen, wurde die Fußballabteilung aus dem Sport-Club ausgegliedert und der Auffangverein Wiener SK übernahm die Rolle des früheren Fußballvereins in der Regionalliga Ost. Mit Ausnahme der Saison 2002/03 spielt der neue SK in der Regionalliga Ost, der dritthöchsten Liga des Landes. Der Zuschauerschnitt beläuft sich auf ca. 1.500 Zuschauer. Zum Highlight der Saison gehört das Derby gegen First Vienna, bei den Spielen kommen 6000-7000 Zuschauer auf den Sportclub-Platz.

Samstag, 17. Oktober 2015

FC Schalke 04 - Hertha BSC 2:1

1. Bundesliga
Arena auf Schalke
Zuschauer: 61.366 (ca 3.000 Gäste)

Erneut ging es für mich in den Ruhrpott, diesmal aber auf die große Fußballbühne. Gelsenkirchen oder besser gesagt Schalke hieß das Ziel. Trotz etwas Stau erreichte ich rechtzeitig die Arena und hatte so genug Zeit mich mit alten Weggefährten auf eins zwei Bier zu treffen, Merci für die organisierte Karte.
Eine halbe Stunde vor Anpiff betrat ich dann das ''Stadion''. Es trifft echt nicht meinen Geschmack und schon bei meinem ersten Besuch sagte ich zu meinen damaligen Begleitern, dass dies der Anfang vom Ende der Stadionkultur in Deutschland sein wird. Mich errinnert das ganze einfach an eine riesige Turnhalle.

VfR Wormatia Worms - SV Waldhof Mannheim 0:1

Regionalliga Südwest
Südweststadion
Zuschauer: 3024 (80% davon Mannheimer)

Auf Grund der laufenden Sanierungsarbeiten im Wormser Stadion zog der VfR für einige Spiele in das legendäre Südweststadion in Ludwigshafen. Erbaut wurde das Stadion noch vor dem Zweiten Weltkrieg. Während dem Krieg wurde es erheblich zerstört und wurde dann im Jahr 1950 wiedereröffnet. Anfangs spielte hier noch der einheimische Verein FC Arminia. 1983 bis 1989 wurde das Stadion vom SV Waldhof Mannheim als Bundesliga-Spielstätte genutzt. Für den heutigen Gegner der Wormatia war dieses Spiel also nur im übertragenen Sinn ein Auswärtsspiel. 

Sonntag, 11. Oktober 2015

TSV 1947 Ebensfeld - FC Würzburger Kickers II 0:2

Landesliga Nordwest
Karl-Reinlein-Stadion
200 Zuschauer (ca.10 Gäste)
Länderspiel-Pausen sind ätzend,so ist die Spielauswahl stark eingeschränkt, andereseits bietet es sich dann auch mal an Spiele in unteren Ligen zu sehen. So ging es mit 7W, Würzburgs schnellstem Autofahrer an den Obermain nach Ebensfeld. Der 5.600 Einwohner zählende Markt im westlichen Oberfranken liegt zwischen Coburger Land und Bamberg.

Samstag, 10. Oktober 2015

FC Amberg - TSV Rain/Lech 1:0

Regionalliga Bayern
Stadion am Schanzl
Zuschauer: 532

Das Stadion am Schanzl hatte ich schon länger im Visier, wollte aber eigentlich abwarten bis Amberg gegen einen besseren Gegner spielt. Nachdem es aber Länderspielwochenende war und ich nichts anderes interessantes gefunden hatte, ging es eben zum Spiel gegen einen langweiligen Gegner. Es trafen zwei Aufsteiger der Regionalliga aufeinander. Rain/Lech wurde in der letzten Saison Meister in der südbayerischen Oberliga und konnte somit direkt aufsteigen. Der Heimverein war Zweiter in der Nordstaffel und konnte sich über die Aufstiegsrunde durchsetzen. Für die Oberpfälzer ist es eine Debütsaison in der 2012 geschaffenen Regionalliga.

Samstag, 3. Oktober 2015

SG Wattenscheid 09 - Alemmania Aachen 3:1

Regionalliga West
Lohrheidestadion
Zuschauer: 1885 (ca. 550 Gäste)

Donnerstag noch Europaleague, heute Regionalliga West. Krasser Wechsel von europäischem Spitzenfußball zu Amateurgekicke im Ruhrpott, zwei komplett verschieden Welten, die beide ihre Vorzüge haben.
Mit der Bahn ging es nach Wattenscheid, wo einem am Bahnsteig schon der Ruhrpottflair in seiner reinsten Form empfing, ich glaub der wurde nach dem Krieg wieder aufgebaut und das war‘s seitdem. Zu Fuß ging es dann in gut 20 Minuten zum Stadion und durfte dann auch die schöneren Seiten kennenlernen wie etwa die ‘‘Zeche Holland‘‘.

Donnerstag, 1. Oktober 2015

FC Augsburg - FK Partizan Belgrad 1:3

Europa League
Schwabenstadion Augsburg
Zuschauer: 22.948 (ca. 1.500 Gäste)

Wenn eine der besten Kurven Europas gerademal 250 km von mir entfernt seinen Auftritt hat, ist klar das ich da dabei sein muss!
Also ab in die Karre und runter in den Süden gebrettert, bis kurz vor Augsburg kamen wir auch ganz gut vorwärts. Doch dann Stau und Stillstand, also ab auf den Park and Ride und mit der Straßenbahn einmal quer durch Augsburg. Haben ja noch eine gute Stunde Zeit, schaffen wir locker oder doch nicht? Was sich die AVG dabei dachte ist mir echt ein Rätsel! Sie schaffte es tatsächlich alles, aber wirklich alles zu verbocken was nur geht. Die Straßenbahn vom Park & Ride mit 5 Minuten Verspätung, der angekündigte fünfminuten Takt vom Königsplatz zum Stadion klappte auch nicht so ganz und die Wartezeit betrug das vierfache. Jetzt war klar, mit der Bahn schaffen wir auf garkeinen Fall!