Montag, 29. September 2014

1. FC Nürnberg - 1. FC Kaiserslautern 3:2

2. Bundesliga
Max Morlock Stadion
Zuschauer: 25.130 (2.000 Gäste)

Zuerst möchte ich mich für die Bildqualität entschuldigen. Gerade beim Gästeblock ist Großteils nur Mist raus gekommen. 1. Abendspiel mit der neuen Cam und wir müssen uns erst noch miteinander zurecht finden.
Als der DFB die Nürnberger Stimmungsblöcke wegen mehrerer ''Vergehen'' sperrte und die aktive Szene auf die Gegengerade auswich, wollte ich den Jungs aus der Norisstadt einen Besuch abstatten.
Ich empfand die Stimmung wenn auch mit einigen Tiefs erstaunlich gut für einem ungewohnten Standort. Das Spiel wurde mit einer Schalparade eingeläutet welche sehr geschlossen wirkte. Auf weiteren optischen Support wurde bei den Hausherren verzichtet, außer einem Sektion-Stadionverbot-Schwenker war dort nichts zu sehen. Die Gesänge und Klatscheinlagen kamen dagegen brachial laut auf der Haupttribüne an.

Sonntag, 28. September 2014

Slovan Liberec - Mladá Boleslav 0:0

Synot Liga
Stadion u Nisy
Zuschauer: 4332 (ca 45 Gäste)

Das Stadion "U Nisy" steht zwar in dieser Form schon länger als 10 Jahre, schaut aber wirklich modern aus, zumindest für tschechische Verhältnisse. Die Hintertortribünen und die Gegengerade schauen identisch aus und nur die Hauptribüne sticht hier raus. Sie wurde in einen Felsen reingebaut und schaut nicht schlecht aus.
Die Fanszene bei Slovan Liberec ist gespalten, sodass der eine Teil der Szene in dem Eckblock steht und die andere Gruppierung im Oberrrang auf der anderen Seite supportet. Solche Spaltungen sind z.B. in Deutschland schon fast Normalität geworden, während für Osteuropa so was eher komisch ist. Habe von der Liberec-Geschichte auch schon mal in einem Fanzine gelesen, bringe sie jetzt aber leider nicht mehr zusammen. Der Eckfanblock ist mit ca 100 Mann besetzt. Man bereitete zu dem Spiel eine Choreo, die an die Gäste gerichtet war und so viel heißen sollte wie "eure besten Jahren liegen in der Vergangenheit".

FK Admira Praha - SK Viktorie Jirny 3:1

CFL (3.Liga Tschechien)
Stadion Na Pecich
ca. 300 Zuschauer

Mit der U-Bahn ging es in den 8. Bezirk Prags nach Kobylisy, wo einen kurzen Fussmarsch entfernt die Anlage von Admira Prag steht. Bei Kaiserwetter wurde der rauchende Grill aufgesucht und eine Klobasa gefrühstückt. Note 2 hierfür.
Das Stadion steht in einem Wohngebiet und hinter der ziemlich modernen Haupttribüne stehen 4 schöne Plattenbauten. Auf die Holzbänke wurden einfach rote und blaue Schalensitze geschraubt. Die Gegengerade besteht aus 12-13 Stehstufen und oben laden 2 alte Holzparkbänke zum verweilen ein.

FK Viktoria Žižkov - SFC Opava 2:0

FNL (2.Liga Tschechien)
Stadion Viktoria
Zuschauer: 2121 (285 Gäste)

Beim bestem Wetter ging es für mich am Sonntag zu dem Morgenkick bei Viktoria Žižkov.
Zu Gast war heute der Verein aus der schlesischen Stadt Opava. Schon vor dem Spiel wusste ich, dass die Gäste eine gute Szene haben und so erwarte ich eine interessante Begegnung. Normal kommen bei Viktoria um die 1 500 Zuschauer ins Stadion, heute waren es knapp über 2000. So lag ich mit meiner Einschätzung für ein besonderes Spiel richtig.
Viktoria ist ein Stadtteilverein und repräsentiert das Prager Viertel Žižkov. Alle Heimspiele des Vereins finden traditionell am Sonntag um 10:15 statt. Das Stadion Viktoria ist im englischen Stil gehalten und schaut wirklich klasse aus. Sogar die eine Stahlrohrtribüne hinter dem Tor kann die Stadionatmosphäre nicht zerstören. Auch der Gastronomiebereich ist super! Da braucht man am Sonntag nicht frühstücken, nur einfach zum Heimspiel von Viktoria marschieren....

Samstag, 27. September 2014

Slavia Praha - Sparta Praha 0:2

Synot Liga
Stadion Eden
16.611 Zuschauer (Gästeblock: 2000)

Das Highlight unserer Tschechien-Reise war die 282. Austragung des Derby der Prager S (Bezeichnung dieses Prag-Derbys).
Die Karten besorgten wir noch in Deutschland im Onlineverkauf. Im Endeffekt wäre es auch vor Оrt kein großes Problem gewesen. Aber da wir noch andere Spiele im Visier hatten, sparten wir uns dadurch viel Zeit. Wie auch vergangene Derbys in dem Stadion Eden, war dieses heute nicht ausverkauft. Das Stadion war zwar sehr gut gefüllt, doch ca zwei Tausend Plätze (ausgenommen Pufferblock) standen leer.

AC Dukla Praha - FC Vysocina Jihlava 4:1

Synot-Liga
Stadion Juliska
1201 Zuschauer

Von Pardubice kommend ging es gleich per Straba zu Dukla ins Stadion Juliska.
Die ehemalige Armeemannschaft dominierte besonders Ende der 1950er und in den 1960er Jahren die Tschechoslowakische Liga. Nach dem Regimewechsel Ende 1989 verlor Dukla Prag stark an Bedeutung , 1997 wurde die Herrenmannschaft nach Pribram versetzt.
Großer Publikumsmagnet ist die Mannschaft nicht und es sind nur so ca.20 Relikte der 70er als "aktive" Fanszene während des Spiels im Kuttenstil am supporten.
Auch fanden sich nur wenige Auswärtsfans im ganzen Stadion verteilt ein.
Der Ground ist ein absoluter Traum mit seiner gigantischen Haupttribüne in Vereinsfarben und Dukla-Schriftzug von der man einen herrlichen Blick auf Prag werfen kann.



FK Pardubice - Banik Sokolov 0:3

FNL (2.Liga Tschechien)
Stadion Pod Vinici
726 Zuschauer (ca. 10 Gäste)

Früh aufgestanden, um im Hostel ELF noch schnell ein Frühstück einzuwerfen. Das Hostel liegt ca 10min Fussmarsch vom Bahnhof weg im Stadtteil Zizkov und kann ohne weiteres weiterempfohlen werden, noch recht neu und sauber die Einrichtung. Auch das Personal war freundlich.
Mit dem Zug war man rechtzeitig in Pardubice, was auch gut war, denn durch die Schnellstrasse und falschen Wegweisungen von Einheimischen kam man gerade noch rechtzeitig am Stadion an, um vor dem Spiel noch ein tschechisches Fussball-Frühstück (Pivo & Klobasa) zu sich zu nehmen. Die Wurst war Durchschnitt und kriegt Note 3,5 von mir.

Freitag, 26. September 2014

BK Mlada Boleslav - HC Energie Karlovy Vary 3:1

1.Tschechische Eishockey-Liga
Sko-Energo-Arena
3.760 Zuschauer (12 Gäste)

Da heute kein Fussball auf dem Programm stand in der Umgebung, beschloss man mal nach Mlada Boleslav zum Eishockey zu fahren. So ging es mit Carsten per Zug in die Skoda-Stadt. Besonders gefallen konnte die Stadt nicht.
Für knapp 5 Euro Eintritt ging es in den Gästeblock, zwar wollten wir da nicht unbedingt hin, war aber nicht so schlimm, da es nur 12 Hansel dahin verschlug. 



Samstag, 13. September 2014

TSV Havelse - Lüneburger SK Hansa 1:2

Regionalliga Nord
Wilhelm-Langrehr-Stadion
421 Zuschauer

Früh morgens ging es per ICE nach Hannover, vom Bahnhof aus ging es in gut einer halben Stunde mit Straba und Bus in den Garbsener Stadtteil Havelse, wo das Wilhelm-Langrehr-Stadion direkt an der Hauptstrasse steht. Dort wurde sich auf dem Kunstrasen-Nebenplatz, der hinter einem Tor 4 Stehstufen hat, das Spiel der dritten Mannschaft gegen Türkspor Wünsdorf (2:1)angeschaut.
Da der Eintritt frei ist, wenn man zu 3.Mannschaft kommt wurde erstmal das gesparte Geld in Bier und Bratwurst investiert. Wie üblich in Norddeutschland mit den legendären Toastbrothälften, in Franken wird man für so einen Frevel vom Grill geprügelt ! Man konnte sich aber soviel Scheiben wie nötig nehmen, Wurst war lecker und ne 2,5.