Samstag, 29. März 2014

Karlsruher SC - 1. FC Kaiserslautern 2:2

2. Bundesliga
Wildparkstadion
Zuschauer: 27.522 (ca. 4.000 Gäste)

Samstags machten wir uns auf den Weg nach Karlsruhe. Karten organisierten wir uns im Vorfeld über einen befreundeten Karlsruher, die wir in einer bekannten Kneipe in der Karlsruher Innenstadt abholen sollten. Aufgrund der knappen Ankunft wurde die Kartenübergabe an den ''nackten Mann'' vor das Stadion verlegt. Da das Handynetz entweder überlastet oder teilweise abgeschaltet wurde, war dies gar kein so einfaches Unterfangen.
Irgendwann fanden wir dann doch zusammen und schüttelten einige Hände. Die Einladung nach dem Spiel mit in ihr Lokal zu gehen mussten wir leider ablehnen, wird aber bei Gelegenheit definitiv nachgeholt.
Hier nochmal ein fettes merci nach KA!

Freitag, 28. März 2014

FC Schweinfurt 05 - SpVgg Bayern Hof 3:2

Regionalliga Bayern
Willy-Sachs-Stadion
Zuschauer: 1267 (ca 20 Gäste)

Freitagabend entschied ich mich in die benachbarte Kugellagerstadt zu fahren. Auf dem Programm stand das unterfränkisch-oberfränkische Duell zwischen den Schnüdeln und den Hofer Bayern.
Das Stadion ist ein schicker im Jahre 1936 erbauter Oldschoolground, im Gästeblock ist die Sicht miserabel, während man von der Gegengerade und Haupttribüne eine tolle Sicht auf das Spielfeld hat. Erbaut und benannt nach Willy Sachs, einem großen Gönner von Stadt und Verein.

Montag, 24. März 2014

SpVgg Greuther Fürth - Fortuna Düsseldorf 4:1

2. Bundesliga
Sportpark Ronhof
Zuschauer: 10.875 (ca 400 Gäste)

Dienstag ging es zum dreifachen deutschen Meister nach Fürth.
Da ich recht früh dort ankam schaute ich noch kurz in die City. Naja, was soll ich sagen, eine Schönheit wird diese Stadt wohl nie werden!
Also lieber schnell raus zum Sportpark, dort war ich seit einigen Jahren nicht mehr zu Gast und war gespannt was sich alles verändert hat.
Die Gegengerade wirkt nun etwas mickrig, aber insgesamt gefällt mir das Stadion wesentlich besser als noch mit den Stahlrohrtribünen.

Sonntag, 23. März 2014

1. FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt 2:5

1. Bundesliga
Frankenstadion
Zuschauer: 40.079 (ca. 5000 Gäste)

Sonntags stand das Duell der beiden Abstiegsanwärter Nürnberg und Frankfurt auf dem Plan. Mit dem Auto fuhr ich bis Forchheim um dort in die S-Bahn zu steigen. Als ich am Bahnsteig ankam fuhr ein beinahe unbesetzter Sonderzug aus FFM vorbei, Frankfurt fährt halt lieber auf eigene Faust!
Um ca. 14 Uhr traf ich am Stadion ein, kehrte in einen Biergarten hinter der Nordkurve ein und vertrieb mir die Zeit bis zum Anpfiff.
Etwa eine halbe Stunde vor Anpfiff betrat ich den Block und ließ mich auf der Gegengerade auf Höhe der Mittellinie nieder. Die Nürnberger Nordkurve stimmte sich schon auf das Spiel ein während der Gästeblock zwar bereits gut gefüllt war, aber schwieg.

Samstag, 22. März 2014

VfB Stuttgart - Hamburger SV 1:0

1. Bundesliga
Neckarstadion
55.000 Zuschauer (ca.4.000 Gäste )

Rechtzeitig stand man in der Mercedes-Benz-Arena, die für mich bei den ganzen Neu/Umbauten sicherlich zu den besseren Stadien in Deutschland gehört.
Zu Spielbeginn zogen sich schon die Gästefans unter einer schwarzen Plane zum zündeln um. Und mit Einmarsch der Mannschaften wurden ca. 10 Fackeln angerissen und mit etlichen Fahnen gewedelt. 

Jahn Regensburg - SC Preussen Münster 1906 2:0

3. Liga
Jahnstadion
Zuschauer: 3045 (ca. 300 Gäste)

Samstags ging es für mich nach Regensburg. Obwohl es sicher keine Weltreise darstellt, hatte ich es bislang noch nicht geschafft in Ostbayern vorbei zuschauen.
Knapp 1,5 Stunden vor Spielbeginn traf ich in der Bezirkshauptstadt ein und machte mich daran die Altstadt zu erkunden. Gar nicht übel wie ich finde!
Ca. 15 Minuten vor Anpfiff traf ich am Stadion ein und ließ mich auf der Haupttribüne nieder. Das Stadion sieht etwas zerstückelt aus, die Gegengerade und Gästekurve gefällt mir gut. Auch die Haupttribüne macht einen tollen Eindruck, dennoch wirkt es irgendwie nicht ganz stimmig. Aber es stehen auch weitaus schlimmere Teile in Deutschland herum!

VfB Stuttgart - TSV 1860 München (U19)

A-Junioren Bundesliga Süd
Robert-Schlienz-Stadion
ca. 300 Zuschauer ( ca. 20 Gäste !)

Samstag ging es für einen Doppler in die Schwaben-Metropole.Rechtzeitig vor Ort ging es erstmal auf ein Bier in die PSV-Kneipe. Um 13 Uhr stand man dann im Robert-Schlienz-Stadion um etwas A-Junioren-Bundesliga zu gucken. Der Ground liegt eingebettet zwischen Mercedes-Benz-Arena und dem Vereinsheim. Früher war es der Spielort der VfB-Amateure, da es nicht drittliga-tauglich ist, spielen die nun beim Lokalrivalen auf der Waldau.

Sonntag, 16. März 2014

SV Sandhausen - DSC Arminia Bielefeld 1:0

2. Bundesliga
Hardtwaldstadion
4.100 Zuschauer (ca. 400 Gäste)

Sonntag früh fuhr man mit dem Baden-Württemberg-Ticket von Würzburg nach Heidelberg. Dort muss man in den Bus umsteigen und sich 25min in den Vorort Sandhausen kutschieren lassen...
Dort erwartet Еinen Dorfidylle pur. Das Stadion liegt außerhalb in einem Waldstück. Wenigstens hält der Bus direkt davor.
Schon beim Aussteigen, sah man Rentner, Familien und sonstiges DFB-konformes Publikum mit Schal und Sitzkissen...

Samstag, 15. März 2014

GKS Katowice - Okocimski KS Brzesko 0:1

I Liga
Stadion GKS Katowice

Zuschauer: 3500 (ca. 80 Gäste)

Bereits am Vortag (Freitag) besorgte man sich im Fanshop die Karta Kibica und die Eintrittskarte für das Spiel GKS Katowice – Okocimski Brzesko. Problemlos und für nur 5 Euro war die Sache erledigt. Das Sortiment in dem Geschäft überraschte sehr stark: Man fand dort nicht nur offizielle Klamotten vom Verein, sondern auch Sachen, die von der Fanszene selbst produziert wurden. Selbst Pyrotechnik und Sturmhauben wurden im offiziellen Fanshop angeboten!

Freitag, 14. März 2014

ROW Rybnik - GKS Tychy 1:1

I Liga
Stadion Miejski
Zuschauer: 2222 (ca. 200 Gäste)

Am Freitag ging es für mich aus Katowice nach Rybnik, wo die Begegnung zwischen ROW Rybnik und GKS Tychy stattfand. Trotz dessen, dass beide Mannschaften aus der oberschlesischen Region kommen, ist keine historische Rivalität zwischen den beiden Teams vorhanden. Aber da die beiden Städte nur 50 km trennen, stand trotzdem ein interessantes Spiel bevor. Bereits auf dem Weg zum Stadion wurde ein Omnibus mit 200 Gästen aus Tychy gesichtet. Die Besatzung des Buses bestand hauptsächlich aus älteren Hooltras. Die gleiche Situation beobachte ich übrigens in Polen nicht zum ersten Mal, aber bei GKS dürfte diese Tendenz noch deutlicher sein.

Sonntag, 9. März 2014

FC Wacker Innsbruck - Rapid Wien 1:1

Bundesliga
Tivoli Stadion Tirol
Zuschauer: 6213 (ca 800 Gäste)

Nach dem Spiel in Haching ging es weiter in die Landeshauptstadt Tirols.
Kurz im Hotel ausgeruht und dann ging es auch schon in die Innenstadt. Nach reichhaltigem Abendessen machten wir uns daran das Nachtleben anzutesten und waren postiv überrascht. So verkehrten wir in diversen Lokalitäten und verbrachte einen äußerst lustigen und bierhaltigen Abend.
Am nächsten Morgen stand dann etwas Kultur an und wir sahen die Stadt nochmal bei Tageslicht. Zwar eine recht kleine Altstadt aber dennoch hübsch. Weshalb das goldene Dacherl die absolute Sehenswürdigkeit darstellt ist mir jedoch nie ganz klar geworden.

Freitag, 7. März 2014

SpVgg Unterhaching - SC Preußen Münster 1:2

3. Liga
Sportpark Unterhaching
Zuschauer: 1650 (ca 450 Gäste)

Samstag um 10 Uhr startete eine kleine aber feine Reisegruppe nach Innsbruck. Ziel war das Spiel Wacker Innsbruck vs Rapid Wien.
Einen Zwischenstopp legte man in Unterhaching ein, um dort das 3. Ligaspiel des Münchner Vororts gegen die Preußen aus Münster anzusehen.
Dank Dauerstau kam man etwas später als geplant am Sportpark an, allerdings sparte wir uns so ein paar Euro und durften für faire 6 Euro das Stadion betreten.
Ein ganz ansehliches Stadion, besonders die Hintertortribüne der Nordseite wusste zu gefallen. Auch Gegengerade und Haupttribüne waren hübsch anzusehen. Mit einem solchen Ground hatte ich hier nicht gerechnet, Daumen hoch!

Dienstag, 4. März 2014

TSV 1860 Rosenheim - FC Würzburger Kickers 5:1

Regionalliga Bayern
Jahnstadion
300 Zuschauer

Mit dem Bayern-Ticket ging es am Samstag nach Rosenheim, um den letzten fehlenden Ground in der Regionalliga Bayern zu machen.
Das Jahnstadion versprüht den Charme einer Bezirkssportanlage. Eine weitläufige Tartanbahn ringsherum, ein Funktionsgebäude und, das einzige was punkten kann, die Tribüne über eine ganze Längsseite.
Passend zum Wetter...trostlos
Aus Würzburg waren 20 Mann vom "B-Block" angereist, mit einer Trommel und sorgten für Old-School-Support. Eine Heimszene gibt es bei Bastian Schweinsteigers Jugendverein nicht.
Nach dem Führungstor der Kickers, gerieten sie, auch bedingt durch drei krasse Torwartfehler, am Ende noch gehörig unter die Räder und so fuhr Rosenheim einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf ein.


Fotos/Text: +++Pressi+++

Samstag, 1. März 2014

Racing Club de Strasbourg 1906 - Paris FC 0:2

Foot National, 3. Liga Frankreich
Stade de la Meinau
Zuschauer: 9720 (ca 30 Gäste)

Nach dem Saarbrückenspiel ging es auf direktem Weg nach Straßburg, bereits um 17 Uhr trafen wir dort ein und besichtigten für knapp 2 Stunden die herrliche Altsadt.
Der einst so stolze Verein aus Strasbourg, auch ,,les bleus'' genannt, scheint langsam aber sicher in der Versenkung zu verschwinden. Vergangen sind die Jahre als sie in der Meisterschaft (1979) und Pokal (1951, 1966 und 2001) für Furore sorgten.
Wir trafen eine gute 3/4 Stunde vor Spielbeginn am Stadion ein, dieses ist eine etwas in die Jahre gekommene Betonschüssel, die mir persönlich sehr gefällt, aber da waren wir uns nicht einig.
Wie wir durch etwas Recherche im Vorfeld herausfanden herrscht dort freie Platzwahl und so ließen wir uns für lässige 9 Euro auf der Haupttribüne nieder. 

FC Saarbrücken - Jahn Regensburg 3:2

3. Liga 
Ludwigsparkstadion
Zuschauer: 4263 (ca. 50 Gäste)

Samstags um 10 Uhr starteten wir, per Auto zu unserem Trip in das Saarland und den Elsass, dank Mitfahrern die man über ein Internetportal fand, konnten die Spritkosten ''Würzburg - Saarbrücken - Straßburg - Würzburg'' auf 16,50 Euro reduziert werden.
Um ca. 13 Uhr erreichten wir die saarländische Landeshauptstadt und fanden einen kostenlosen, top Parkplatz vor dem altehrwürdigen Ludwigspark. 

Aufgrund des Zeitmangels ließen wir einen Blick in die Innenstadt diesmal ausfallen. Eine wunderschöne alte, große Schüssel, in eine Art Krater/Mulde gebaut, mit angerosteten Flutlichtmasten und langgezogenen Kurven, die man nur noch selten heutzutage findet. Hier atmet man Fußballnostalgie vom feinsten, der absolute Knaller! Hoffentlich macht die geplante Renovierung diesen Charme nicht kaputt.