Sonntag, 21. Dezember 2014

SV Darmstadt 98 - FC Ingolstadt 04 2:2

2. Bundesliga
Stadion am Böllenfalltor
14.300 Zuschauer (ca. 250 Gäste)

Eigentlich hatte man nach 110 gesehenen Spielen das Fussballjahr 2014 schon abgehakt. Doch Mitte der woche hatte man richtig Bock auf das Spitzenspiel der 2.Liga Lilien gegen Schanzer. Mein letzter Besuch am Bölle liegt ja nun auch schon 13 Jahre zurück. Also online Karten bestellt, da diese auch als Fahrschein zählt, für mich als Kartensammler natürlich ein Graus,diese Online-Tickets...
Das 1921 eröffnete Böllenfalltor ist ein richtiges Old-School-Stadion.Es diente nach dem 2.Weltkrieg den Amis als Baseballground. Während die Lilien im benachbarten Hochschulstadion spielten.1975 wurde die Haupttribüne erneuert und hat die in den 70ern übliche Kastenbauweise und fasst 3.500 Plätze.

Samstag, 20. Dezember 2014

1. FC Nürnberg - SpVgg Fürth 0:0

2. Bundesliga
Max-Morlock-Stadion
Zuschauer: 47.501 (ca.5.000 Gäste)

Samstag sollte die Mutter aller Derbys (zumindest in Deutschland) besucht werden. Zum 258. Mal trafen der 1. FC Nürnberg und die SpVgg Fürth aufeinander. Um etwa 11 Uhr gondelten wir in einem komplett überfüllten Regionalexpress am Nürnberger HBF ein. Dieser war bereits fest in der Hand der Heimfans und lungerten zwischen Yormas und MC Doof herum. Schnell noch ein paar Getränke besorgt um anschließend wie die Sardienen eingepfercht mit der S-Bahn raus zum Stadion zu gurken.
Eine knappe Stunde vor Spielbeginn betrat ich das Stadion und gab auch ein bisschen Kleingeld an die UN ab die für eine soziale Einrichtung in Nürnberg sammelten.

Mittwoch, 17. Dezember 2014

SG Eintracht Frankfurt - Hertha BSC 4:4

1. Bundesliga
Waldstadion zu Frankfurt
Zuschauer: 40.200 (ca 1.500 Gäste)

Wie kann ich besser den ersten Urlaubstag nutzen als mit Fussball? Richtig garnicht! Also besorgte ich mir ein Ticket für das Mittwochabendspiel der Eintracht gegen die Hertha aus Berlin. Der Plan mit dem Bayernticket bis an die hessische Grenze und von da an mit der Eintrittskarte weiter zum Stadion zu gondeln zerschlug sich schneller als gedacht. Beim Checken der Zugverbindungen stellte ich fest, dass ich irgendwo auf halbem Weg am Arsch der Welt stranden würde. Auch der Versuch irgendwo eine Mitfahrgelegenheit zu ergattern scheiterte, so setzte ich mich notgedrungen doch selber hinter das Steuer. Da ich nicht einsehe für einen Parkplatz in Stadionnähe 5 Euro abzudrücken, suchte ich mir ein gutes Stück vom Stadion entfernt einen Parkplatz und legte die letzten 2 km zu Fuß zurück. Auf dem Weg dorthin begegnete ich dem Ordnungamt das bereits fleißig Zettel verteilte, da das Stadion bereits in der grünen Zone liegt. Innerlich verfluchte ich meinen Geiz und hackte die 15 Euro Strafe ab. 

Samstag, 13. Dezember 2014

Hallescher FC Chemie - DSC Arminia Bielefeld 0:3

3.Liga
Kurt-Wabbel-Stadion
6.623 Zuschauer (ca. 400 Gäste)

Früh wollte man mit der S-Bahn von Leipzig nach Halle, am Ticketautomaten wurde man von einem älteren Leipziger angesprochen ob man mit ihm auf seiner Monatskarte mitfahren will. Klaro ! Da er sich auch für Fussball interessierte, kam man so in ein nettes Gespräch. Er fand mein Hobby super. Hatte auch einigermassen Ahnung, nur die Einstellung der Leipziger (sofern sie keine Lokisten oder Chemiker sind) gegenüber dem Konstrukt RB ist ja wirklich unter aller Sau. Alle finden sie es soooo toll das etwas in Leipzig passiert und sich da keiner boxt....
Nach nem Frühstück und Weihnachtsmarkt-Rundgang ging es zu Fuss zum Kurt-Wabbel-Stadion.Noch schnell ein Handbier unterwegs geholt und 13,50€ für n Stehplatz bezahlt. Finde ich schon eine Frechheit für 3.Liga, ob da für Bielefeld der Sicherheitszuschlag verlangt wird gegen den die Saalefront vor dem Spiel protestiert hat ????

BTSV Eintracht Braunschweig - 1. FC Union Berlin 1:1

2. Bundesliga
Eintracht-Stadion
Zuschauer: 23.050 (ca. 2.500 Gäste)

Samstag morgen ging es per ICE nach Braunschweig. In der Straßenbahn machte ich dann noch Bekanntschaft mit einigen Unionern und einem gut aufgelegten Braunschweiger welcher das komplette Abteil unterhielt. Auf die Frage weshalb dies heute ein Sicherheitsspiel sei wusste ein älterer Braunschweiger Antwort. Schließlich hatte er den Videotext studiert und wusste dass das heutige Datum ''All Cops are Bulls'' bedeutet und die Braunschweiger wie Unioner Hooligans die Polizei gemeinsam angreifen werden. Na zum Glück weiß die Presse bescheid!
Der Braunschweiger Stimmungsblock in der Südkurve eröffnete das Spiel mit Folienwendeschals. Auf Seiten der Unioner wurden zum Intro Fahnen geschwenkt.

Freitag, 12. Dezember 2014

FC Erzgebirge Aue - 1.FC Heidenheim 1:1

2. Bundesliga
Erzgebirgstadion
5.600 Zuschauer (ca. 60 Gäste)

Zur Komplettierung der 2. Liga ging es heute die mittlerweile altbekannte Bahnstrecke über Hof und Zwickau nach Aue.
Durch seine fantastische Lage im Lößnitztal ist für mich das Erzgebirgstadion eines der schönsten in Deutschland.
1950 schufen in nur 4 Monaten die Kumpel des Wismut-Bergbaus, 400 Soldaten der Roten Armee und freiwillige Helfer das heutige Erzgebirgstadion, das bis 1991 den Namen des früheren DDR-Ministerpräsidenten Otto Grotewohl trug.
Trotz einer Laufbahn ist man recht nah am Spielgeschehen.
Die komplette Gegentribüne ist überdacht, an den äusseren Enden sind jeweils überdachte Stehplätze. Im Block O und P steht die aktive Fanszene um die Erzbrigade und Co. Im nebenliegenden A-Block stehen die "normalen " Kuttenfans. In ihm befindet sich auch eine Old-School-Anzeigetafel mit aufmontierter Videowand.

Sonntag, 7. Dezember 2014

VFC Plauen - FSV Zwickau 0:4

Regionalliga Nordost
Vogtlandstadion
1.505 Zuschauer (ca. 800 Gäste)

Völlig zerstört und ohne eine Sekunde Schlaf ging es nach einer 80er-Party mit dem Zug ins Vogtland. Einigermassen fit hatte man noch Zeit die nette Altstadt und den Weihnachtsmarkt zu besichtigen.Bevor es 5 Stationen mit der Straba vom "Oberen Bahnhof" zum Vogtlandstadion ging. Ein kurzer Fussweg durch den Wald (erinnerte mich an frühere Zeiten an den Marsch ins Waldstadion) und man gönnte sich heute mal einen Sitzplatz für 11Euro, auch um den in dieser Woche in die Insolvenz gegangenen VFC Plauen ein wenig Geld in die Kasse zu bringen.
Das dachten sich auch befreundete Chemnitzer (650 €) und Fans aus der ebenfalls befreundeten Partnerstadt Hof (250€) und übergaben vor Anpfiff Ihre Spenden. Top ! Auch wir hoffen das der Vogtländische Traditionsverein weiter bestehen bleibt. Kämpfen und Viel Glück!

Samstag, 29. November 2014

FC Hansa Rostock - SG Dynamo Dresden 1:3

3. Liga
Stadion: Ostseestadion
Zuschauer: 20.500 (2300 Gäste)

Endlich hab ich es nach Rostock geschafft!
Bei der Anreise merkte man wie groß das Einzugsgebiet der Hansa ist. Bereits ab Hamburg stiegen immer wieder Hansa-Fans zu, sodass in Rostock dann ein überfüllter doppelstöckiger Regio ankam.
Nachdem ich im Hostel eingecheckt war, ging es zu dem Ostseestadion. Dort traf ich mich mit einem Rostocker, der mir die Karte für das Spiel besorgt hatte (die Karten wurden nur im Vorverkauf und für Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns abgesetzt)
Das Stadion war heute fast ausverkauft. Hätte die Tageskasse geöffnet, wäre es wahrscheinlich ganz voll. Solchen Andrang sieht man hier auf Grund der Leistungen zuletzt kaum. Das Ostseestadion ist zwar ein Neubau, doch es hat schon ein paar Besonderheiten, sodass es nicht 0815/steril wirkt. Die Flutlichtmasten blieben vom alten Stadion erhalten, die Nähe von Heim- und Gästetribüne dürfte auch eher selten zu sehen sein und dann auch noch das geile Graffiti auf der Gegengerade, welches in diesem Jahr gemalt wurde. 

Hünfelder SV - SC Borussia Fulda 2:0

Verbandsliga Hessen Nord
Rhönkampfbahn
1.700 Zuschauer

Fulda-Holgi hatte zu seinen legendären Chaos-Tagen nach Fulda geladen und einige Leute aus der HSV-Fanszene folgten seinem Ruf. Die größte Gruppe per ICE von München aus nach Fulda.
Leider sieht man sich nicht mehr so oft, da die Brigada Bavaria nur noch die 1. Mannschaft des HSV e.V´s (also die 3. Mannschaft) in der Bezirksliga unterstützt und die Mannschaften der AG boykottiert.
Der Rest der Partygesellschaft, die nur aus sogenannten Top-Lads besteht wartete am Bahnhof in Fulda auf einen und die Wiedersehens-Freude war groß! Man fuhr gemeinsam per Regio in das 15km von Fulda entfernte Hünfeld.
Dort wurde aufgrund mangelnder offener Kneipen ein Italiener aufgesucht, sehr nett und gastfreundlich waren sie, und dürften wohl den Umsatz Ihres Lebens zu so einer Uhrzeit gemacht haben.



Samstag, 22. November 2014

VFL Borussia Mönchengladbach - SG Eintracht Frankfurt 1:3

1. Bundesliga
Stadion: Borussia-Park
Zuschauer: 54.010 (ca. 5.000 Gäste)

Dank Nachtschicht ging es nach nur gut 2 Stunden Augenpflege Richtung Mönchengladbach. Mit Abfahrt von der Autobahn sahen wir den Gladbacher Ultramob, begleitet von einigen Polizeiwagen, Richtung Borussia-Park ziehen.
Nachdem wir für happige 5 Euro unser Auto abgestellt hatten suchten wir unseren Eingang und stärkten uns mit Bier und Bratwurst. Ich würde das Ganze lediglich als Durchschnitt einstufen, 08/15 Bitburgerplörre und der Wurst fehlten die Gewürze.

Samstag, 15. November 2014

Luxemburg - Ukraine 0:3

EM-Qualifikation
Stadion: Josy-Barthel-Stadion
Zuschauer: 4200 (Gästeblock: 600)

Am frühen Morgen sollte es mit dem Auto nach Luxemburg gehen.Am Treffpunkt dann die Schocknachricht, dass dem Fahrer, der aus Hof kommen sollte, bei Schweinfurt das Auto verreckt ist... nun erst mal den neuen Länderpunkt in Gedanken schon abgehakt gehabt,war unser Glück das der Fahrer einen Schutzbrief hatte und somit einen Leihwagen gestellt bekam. So ging es mit 2 Std Verspätung endlich los. Im Auto waren mit mir noch 3 Ukrainer. Das Volk hat seit der unglaublichen Gastfreundschaft während der EM 2012 bei mir einen Stein im Brett.



Samstag, 8. November 2014

SSV Ulm 1846 - SSV Reutlingen 1905 2:1

Oberliga Baden-Württemberg
Donaustadion
Zuschauer: 2.841 (ca. 450 Gäste)

Gestern ging es für uns per Auto nach Ulm. Wir wagten einen kurzen Blick auf das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt und schon machten wir uns auf zum Stadion.
11 oder 12 Jahre ist es her, dass ich dort war als der damals wie heute insolvente SSV Ulm den 1. FC Nürnberg überraschend aus dem DFB-Pokal schmiss. Die Erinnerungen an das Stadion waren bereits verblasst und so war die Begeisterung groß dieses wirklich schicke Stadion zu betreten. Richtig schönes Teil!

Sonntag, 2. November 2014

FC Würzburger Kickers - FC Bayern München II 1:0

Regionalliga Bayern
Stadion am Dallenberg
Zuschauer: 5.700 (Gästeblock: 1000)

Gleich nach dem großen Spiel gegen die Eintracht Braunschweig stand für die Würzburger Kickers ein weiteres Topspiel an. Es reiste die Zweitvertretung von Bayern München an den Dalle. Neben dem Mainfrankrenderby ist das Spiel gegen Bayern II das meistbesuchte Ligaspiel für die Heimmannschaft. Gute Hälfte des Stadions dürften heute aber auf der Seite der Bayern gewesen sein, da im Umland von Würzburg viele Bayern-“Fans“ leben. 

Samstag, 1. November 2014

SG Dynamo Dresden - SV Stuttgarter Kickers 1:1

3.Liga
Rudolf-Harbig-Stadion
23.501 Zuschauer (ca. 300 Gäste)

Nachdem man 2007 noch das alte Dresdner-Stadion kreuzen konnte, war heute die Gelegenheit günstig zu einem sportlichen Spitzenspiel das Neue , das auf den etwas unglücklichen Namen "Glücksgas-Stadion" hört , zu besuchen.
Per WE-Ticket gelangte man nach 6 Std. Fahrzeit nach Elbflorenz. Zuerst wurde die wirklich sehenswerte Innenstadt Dresdens erkundet. Bei strahlendem Sonnenschein war zu spüren und zu sehen wie die Stadt den Verein Dynamo lebt.
Von aussen erinnert mich das Stadion an ein UFO, von innen ist es für einen Neubau ganz ok, mehr aber auch nicht. Ein modernes Ein-Rang-Stadion in den Vereinsfarben gelb-schwarz gehalten.
Heute gönnte man sich mal dekadent eine Platz auf der Haupttribüne für 26 Euro um beide Fanlager im Blick zu haben.
Auf den Bratwurst-Test müsst ihr heute leider verzichten, da man nur mit Dynamo-Karte zahlen konnte und ich überall das Karten-System boykottiere.



Mittwoch, 29. Oktober 2014

FC Würzburger Kickers - Eintracht Braunschweig 0:1

2. Hauptrunde DFB-Pokal
Stadion am Dallenberg
Zuschauer: 11.240 (ca. 1.500 Gäste)

Nachdem die Würzburger in der 1. Runde bereits mit Düsseldorf einen Zweitligisten ausgeschaltet hatten, erwarteten sie nun Eintracht Braunschweig.
Der Würzburger B-Block eröffnete das Spiel erneut mit einer Choreo, auf den Sitzplätzen wurden Pappen verteilt, welche die Buchstaben FWK ergeben sollten, was aber nur mit Mühe und Fantasie zu erkennen war. Dazu gab es oben in der Stehhalle einen ''Marvin'' mit Kanone zu sehen. Dieser wurde flankiert vom passenden Spruch ''Macht sie alle - schießt sie vom Dalle'', dazu gab es Konfetti und Banderolen. Schonmal ein anständiger Beginn der Hausherren. Einen ordentlichen Support kann man den Würzburgern, welche Unterstützung aus Augsburg und Wattenscheid bekamen, in der 1. Hälfte attestieren. Hier und da mal ein kleiner Durchhänger oder eine kleine Pause, aber insgesamt war das ein guter Auftritt.

Samstag, 25. Oktober 2014

FV Biebrich 02 - Türkischer SV Wiesbaden 1973 4:0

Verbandsliga Hessen Mitte
Dykerhoff Sportfeld
Zuschauer: ca. 110 (ca. 40)

Da ich eh diesen Samstag nach Wiesbaden musste, wollte ich irgendwas aus der Gegend mitnehmen. Allerdings spielte absolut nichts vernünftiges zu Hause oder hatte schon Freitag Abend sein Punktespiel hinter sich gebracht. Eintracht Frankfurt vs. VFB Stuttgart wäre noch möglich gewesen, wurde allerdings bei noch verfügbaren Karten für 55 Euro aufwärts dann doch schnell verworfen. Im nachhinein könnte ich mir in den Arsch beißen, ein 4:5 gibt es auch nicht alle Tage.

Freitag, 24. Oktober 2014

FC Würzburger Kickers - SpVgg Bayreuth 4:1

Regionalliga Bayern
Stadion am Dallenberg
Zuschauer: 2.111 (ca.70 Gäste)

Zur heutigen Flutlichteröffnung am Dalle gastierte die SpVgg Bayreuth in Würzburg. Aufgrund der Ereignisse beim letzten Spiel in Bayreuth vor gut 2,5 Jahren wurde die Partie zum Hochrisikospiel vom Verband erklärt.
Der heimische B-Block eröffnete das Spiel mit ein paar Schwenkern, im Gästeblock gab es ein Spruchband mit der Aufschrift ''Zur Flutlichteinweihung heut am Dalle... stellen wir den Kickers eine Falle!'', dazu gab es ein Wettrennen der beiden Wappen welches am Ende die SpVgg gewann. Ganz nette Idee, auch wenn sie mich sofort an die Waldorfschule denken lässt. Aber egal, viel mehr darf man in der Regionalliga Bayern auch nicht erwarten im Gästeblock.

Sonntag, 19. Oktober 2014

PFK Lokomotiv Sofia - PFK Botev Plovdiv 3:1

A PFV
Stadion Lokomotiv
ca. 1.200 Zuschauer (ca 500 Gäste)

Nachdem wir gestern im Happy Grill den Laden mit den Worten "Schluss ist, wenn wir es sagen " abschlossen, und in unsere Stammhostel "Hostel Mostel" torkelten, indem wir statt gebuchten 8-Bett-Zimmer ein 3-Mann-Privat-Appartement bekamen.
Bin ja mittlerweile auch aus dem Alter raus in dem man gerne mit vielen fremden Leuten im Zimmer schläft.
Auch die Duschen und das Zimmer waren sauber. Kann man getrost weiterempfehlen.
Nachdem Frühstück ging es für ein kurzes Mittagessen nochmal in die Innenstadt, bevor wir uns zum Lokomotiv-Stadion aufmachten. Leider fanden wir in der kurzen Zeit nur den Gästeeingang und mussten für 10 Lewa (5 Euro) widerwillig den Gästeblock betreten.

FK Vitosha Bistritsa - PVC Vihren 1925 Sandanski 2:0

V AFG South-West (3.Liga)
Stadion Vitosha
ca 200 Zuschauer

Da wir noch jede Menge Zeit hatten , entschlossen wir uns direkt nach dem Botev-Spiel den Gammelkick in Bistritsa mitzunehmen. Bistritsa ist ein 4.000 Einwohner Dorf 20km südlich von Sofia, in den Bergen.
Gerade noch rechtzeitig zum Anpfiff ging es neben einem in Bau befindlichen Vereinsheim über Holzplanken den schmalen Pfad hoch zum "Stadion" Vitosha.
Dieses besteht aus einer vergammelten "Tribüne" auf der sich früher mal alte Steinbänke befanden. Jetzt sind nur noch Überreste zu erkennen und die Natur hat sich alles größtenteils zurückgeholt. Nur ganz aussen links sind ca 100 grüne Schalensitze montiert.Es liegen auch noch alte Stahlseile und ne Hacke in der Gegend rum und ein Starkstromkabel liegt an der Tribünenseite ca 2m von der Aussenlinie weg.



Offenbacher FC Kickers - SV Waldhof Mannheim 07 1:0

Regionalliga Südwest
Stadion am Bieberer Berg
Zuschauer: 9.529 (1900 Gäste)

Ursprünglich sollte es für mich dieses Wochenende nach Erfurt zum Spiel gegen den Chemnitzer FC gehen. Doch wegen dem Bahnstreik entschied ich mich doch anders und blieb am Samstag daheim. Wie sich herausgestellt hat, war es schließlich eine richtige Entscheidung, denn meine Bekannten, welche sich doch auf die Bahnfahrt einließen, waren noch 24 Stunden nach dem Spiel unterwegs gewesen!

Für mich ging es an diesem sonnigen Sonntagnachmittag mit der Bamberger Autobesatzung nach Südhessen. In Offenbach war man etwas spät angekommen und so erst kurz nach dem Anpfiff im Stadion drin. Das Stadion hinterließ nach meinem ersten Besuch (2012 gegen Fortuna Düsseldorf) eigentlich einen negativen Eindruck. Aber es lag wohl damals am Wetter und der schwachen Stimmung (wegen 12:12). Denn dieses mal empfand ich es hier schon sehr nett. 

Samstag, 18. Oktober 2014

Rot-Weiß Erfurt - Chemnitzer FC 2:0

Gastbericht: Danke Pommes!

3. Liga
Steigerwaldstadion
Zuschauer: 7.493 (ca. 800 Gäste)

Am Samstag, 18.Oktober 2014 stand das Spiel RW Erfurt gegen Chemnitzer FC auf dem Programm. Man wollte sich ein letztes Mal das Steigerwaldstadion, vormals Mitteldeutsche Kampfbahn, zwischenzeitlich Georgij-Dimitroff-Stadion anschauen bevor es ab November 2014 umgebaut wird.
Aufgrund der Lokführerstreiks an diesem Wochenende befürchteten wir, alternativ anreisen zu müssen. Jedoch meinte es der Fußballgott gut mit uns, und der Direktzug nach Erfurt fuhr als einer der Wenigen. Rückfahrt war noch nicht gesichert, aber man hoffte irgendwie die Heimreise schon antreten zu können.


Lokomotiv Plovdiv - Levski Sofia 1:1

A PFG
Stadion Lokomotiv
ca.4000 Zuschauer (ca 500 Gäste)

Eigentlich sollte es ja zum Sofia-Derby gehen, da wir unseren Flug schon ziemlich zeitig buchten, hatten wir das Pech, das das Stadtderby wieder einmal eine Woche nach hinten verlegt wurde.
Mist, aber nicht zu ändern.
So ging es mit Fulda-Holgi nach dem traditionellen Auftaktbier im "Gleis 25" mit dem Bohr-Bus nach Hahn. Da wir nach einigen Bieren dringend eine Notdurft verrichten mussten, baten wir den Fahrer doch mal kurz anzuhalten,was dieser auch nach der 2 Aufforderung tat...war auch dringend nötig. Die Strecke nach Hahn zieht sich doch recht lang.Hier ging es dann für 55 Euro mit Wizzair nach Sofia.Mittlerweile auch schon mein 4. Besuch hier.Am Ausgang wartete schon Paul aus Hannover auf uns.

Samstag, 11. Oktober 2014

SV Waldhof Mannheim 07 - KSV Hessen Kassel 3:1

Regionalliga Südwest
Carl-Benz-Stadion
Zuschauer: 2.487 (ca. 100 Gäste)

Mannheim stand schon lange auf meiner Liste, etwa 13 Jahre ist es her, dass ich die Jungs aus der Quadratestadt live gegen Nürnberg in Liga 2 gesehen habe. Ticket wurde sich vorab nach Hause bestellt um die Anfahrt kostenfrei zu gestalten, Würzburg ist Mitglied im Verkehrsbund Rhein-Neckar.
Leichte Turbulenzen im Reiseplan sorgten dafür, dass ich das Touriprogramm auf 0 reduzieren musste und es gerade noch rechtzeitig ins Stadion schaffte. Dort angekommen sah ich schon, dass es heute bei den Mannheimern eine Choreo geben sollte. Zuerst gab es das Wappen des Waldhof auf blauem Hintergrund zusammen mit dem Spruch ''DEM WALDHOF TREU ERGEBEN'', darunter verbargen sich weitere Blockfahnen mit dem Logo der Mannheimer Ultras, welche links und rechts mit einem Waldhofwappen und einem mir nicht bekannten Gesicht garniert wurden. Dazu gab es noch ordentlich Konfetti, Luftschlangen, Ballons und blauen Rauch. Perfekter Start, sah fett aus. Top!!!

Dienstag, 7. Oktober 2014

1. FC Schweinfurt 05 - FC Würzburger Kickers von 1907 0:2

Regionalliga Bayern
Willy-Sachs-Stadion
Zuschauer: 5.273 (ca. 400 Gäste)

Dienstag Abend ging es in die benachbarte Kugellagerstadt, wo das mainfränkische Derby stattfand. In meinen Augen nach dem Münchner Amateurderby das Spiel mit dem meisten Potenzial in der Regio Bayern. Gut eine Stunde vor Spielbeginn sahen wir einen Heli über dem Schweinfurter Hauptbahnhof kreisen wo bereits die Gäste aus Würzburg mit dem Zug eingetroffen waren.
Auf dem Weg zum Stadion sah ich schon überall Cops und USK stehen. Hier hat der Freistaat ordentlich aufgefahren, dass es ja ruhig bleibt. In meinen Augen arg übertrieben, aber gut sind ja nur unsere Steuergelder!
Am Stadion angekommen ging es schnell ins Innere, hier sollten die Schnüdel etwas an der Gastronomie arbeiten, 2 Stände für knapp 5.000 Leute im Heimbereich sind etwas dürftig. So entfällt der Bier- und Bratwursttest leider.


Sonntag, 5. Oktober 2014

Wuppertaler SV - SV Hönnepel-Niedermörmter 5:1

Oberliga Niederrhein
Stadion am Zoo
Zuschauer: 2.077 (ca 20 Gäste auf der Haupttribüne)

Sonntags ging es die kurze Strecke nach Wuppertal, wo einer die Stadt besichtigte und der andere dem A-Junioren-Bundesligaspiel WSV - Viktoria Köln (2:2) beiwohnte. Mit der legendären Schwebebahn ging es zum Stadion am Zoo. Leider gibt es in der Liga keine ordentlichen Gegner, heute war der Inbegriff der Provinz zu Gast. mit Namen Hönnepel-Niedermömter, schon der Name ist einfach zu geil. Begleitet wurden sie von einer Handvoll Fans, die akustisch nicht in Erscheinung traten.

Samstag, 4. Oktober 2014

Fortuna Köln - Energie Cottbus 3:0

3. Liga
Südstadion
Zuschauer: 1.911 (ca. 300 Gäste)

In Köln angekommen, ging es mit der Straßenbahn direkt zum Südstadion, wo im Spiel der dritten Liga der Aufsteiger Fortuna Köln auf den Absteiger Energie Cottbus traf. . Das Stadion ist ein Oldschool-Ground mit einer Laufbahn, die jedoch nicht so breit ist, sodass man doch ziemlich nah zum Spielfeld steht. Ganz nett hier, aber jetzt auch kein Brüller.
Wie bekannt besitzt die Heimmannschaft die älteste Ultra-Gruppierung Deutschlands namens "Eagles" und so war ich gespannt was man geboten bekommt. 

KFC Uerdingen 05 - SG Wattenscheid 09 1:3

Regionalliga West
Grotenburg Stadion
2.034 Zuschauer (ca.80 Gäste)

Endlich konnte man sich aufraffen nach Krefeld zu fahren und das Grotenburg-Stadion zu besuchen. Von der Strabahaltestelle am Zoo ging es in 5min zu den Kassenhäuschen,wo man für 8 Euro einen Stehplatz ergatterte.
Von aussen ähnelt die Haupttribüne der Fassade in Bochum. Es gibt 2 grosse Tribünen , die riesige Oststehtribüne ist leider gesperrt, schaut aber richtig geil aus, auf ihr befindet sich auch eine grosse, kaputte Anzeigentafel. Die Westkurve ist eine alte weitläufige Stehkurve, während alle anderen Tribünen nah am Spielfeld liegen.
Für mich zählt die Grotenburg zu einem der Stadion mit dem größtem Charme in Deutschland, einfach geil das Teil !



Montag, 29. September 2014

1. FC Nürnberg - 1. FC Kaiserslautern 3:2

2. Bundesliga
Max Morlock Stadion
Zuschauer: 25.130 (2.000 Gäste)

Zuerst möchte ich mich für die Bildqualität entschuldigen. Gerade beim Gästeblock ist Großteils nur Mist raus gekommen. 1. Abendspiel mit der neuen Cam und wir müssen uns erst noch miteinander zurecht finden.
Als der DFB die Nürnberger Stimmungsblöcke wegen mehrerer ''Vergehen'' sperrte und die aktive Szene auf die Gegengerade auswich, wollte ich den Jungs aus der Norisstadt einen Besuch abstatten.
Ich empfand die Stimmung wenn auch mit einigen Tiefs erstaunlich gut für einem ungewohnten Standort. Das Spiel wurde mit einer Schalparade eingeläutet welche sehr geschlossen wirkte. Auf weiteren optischen Support wurde bei den Hausherren verzichtet, außer einem Sektion-Stadionverbot-Schwenker war dort nichts zu sehen. Die Gesänge und Klatscheinlagen kamen dagegen brachial laut auf der Haupttribüne an.

Sonntag, 28. September 2014

Slovan Liberec - Mladá Boleslav 0:0

Synot Liga
Stadion u Nisy
Zuschauer: 4332 (ca 45 Gäste)

Das Stadion "U Nisy" steht zwar in dieser Form schon länger als 10 Jahre, schaut aber wirklich modern aus, zumindest für tschechische Verhältnisse. Die Hintertortribünen und die Gegengerade schauen identisch aus und nur die Hauptribüne sticht hier raus. Sie wurde in einen Felsen reingebaut und schaut nicht schlecht aus.
Die Fanszene bei Slovan Liberec ist gespalten, sodass der eine Teil der Szene in dem Eckblock steht und die andere Gruppierung im Oberrrang auf der anderen Seite supportet. Solche Spaltungen sind z.B. in Deutschland schon fast Normalität geworden, während für Osteuropa so was eher komisch ist. Habe von der Liberec-Geschichte auch schon mal in einem Fanzine gelesen, bringe sie jetzt aber leider nicht mehr zusammen. Der Eckfanblock ist mit ca 100 Mann besetzt. Man bereitete zu dem Spiel eine Choreo, die an die Gäste gerichtet war und so viel heißen sollte wie "eure besten Jahren liegen in der Vergangenheit".

FK Admira Praha - SK Viktorie Jirny 3:1

CFL (3.Liga Tschechien)
Stadion Na Pecich
ca. 300 Zuschauer

Mit der U-Bahn ging es in den 8. Bezirk Prags nach Kobylisy, wo einen kurzen Fussmarsch entfernt die Anlage von Admira Prag steht. Bei Kaiserwetter wurde der rauchende Grill aufgesucht und eine Klobasa gefrühstückt. Note 2 hierfür.
Das Stadion steht in einem Wohngebiet und hinter der ziemlich modernen Haupttribüne stehen 4 schöne Plattenbauten. Auf die Holzbänke wurden einfach rote und blaue Schalensitze geschraubt. Die Gegengerade besteht aus 12-13 Stehstufen und oben laden 2 alte Holzparkbänke zum verweilen ein.

FK Viktoria Žižkov - SFC Opava 2:0

FNL (2.Liga Tschechien)
Stadion Viktoria
Zuschauer: 2121 (285 Gäste)

Beim bestem Wetter ging es für mich am Sonntag zu dem Morgenkick bei Viktoria Žižkov.
Zu Gast war heute der Verein aus der schlesischen Stadt Opava. Schon vor dem Spiel wusste ich, dass die Gäste eine gute Szene haben und so erwarte ich eine interessante Begegnung. Normal kommen bei Viktoria um die 1 500 Zuschauer ins Stadion, heute waren es knapp über 2000. So lag ich mit meiner Einschätzung für ein besonderes Spiel richtig.
Viktoria ist ein Stadtteilverein und repräsentiert das Prager Viertel Žižkov. Alle Heimspiele des Vereins finden traditionell am Sonntag um 10:15 statt. Das Stadion Viktoria ist im englischen Stil gehalten und schaut wirklich klasse aus. Sogar die eine Stahlrohrtribüne hinter dem Tor kann die Stadionatmosphäre nicht zerstören. Auch der Gastronomiebereich ist super! Da braucht man am Sonntag nicht frühstücken, nur einfach zum Heimspiel von Viktoria marschieren....

Samstag, 27. September 2014

Slavia Praha - Sparta Praha 0:2

Synot Liga
Stadion Eden
16.611 Zuschauer (Gästeblock: 2000)

Das Highlight unserer Tschechien-Reise war die 282. Austragung des Derby der Prager S (Bezeichnung dieses Prag-Derbys).
Die Karten besorgten wir noch in Deutschland im Onlineverkauf. Im Endeffekt wäre es auch vor Оrt kein großes Problem gewesen. Aber da wir noch andere Spiele im Visier hatten, sparten wir uns dadurch viel Zeit. Wie auch vergangene Derbys in dem Stadion Eden, war dieses heute nicht ausverkauft. Das Stadion war zwar sehr gut gefüllt, doch ca zwei Tausend Plätze (ausgenommen Pufferblock) standen leer.

AC Dukla Praha - FC Vysocina Jihlava 4:1

Synot-Liga
Stadion Juliska
1201 Zuschauer

Von Pardubice kommend ging es gleich per Straba zu Dukla ins Stadion Juliska.
Die ehemalige Armeemannschaft dominierte besonders Ende der 1950er und in den 1960er Jahren die Tschechoslowakische Liga. Nach dem Regimewechsel Ende 1989 verlor Dukla Prag stark an Bedeutung , 1997 wurde die Herrenmannschaft nach Pribram versetzt.
Großer Publikumsmagnet ist die Mannschaft nicht und es sind nur so ca.20 Relikte der 70er als "aktive" Fanszene während des Spiels im Kuttenstil am supporten.
Auch fanden sich nur wenige Auswärtsfans im ganzen Stadion verteilt ein.
Der Ground ist ein absoluter Traum mit seiner gigantischen Haupttribüne in Vereinsfarben und Dukla-Schriftzug von der man einen herrlichen Blick auf Prag werfen kann.



FK Pardubice - Banik Sokolov 0:3

FNL (2.Liga Tschechien)
Stadion Pod Vinici
726 Zuschauer (ca. 10 Gäste)

Früh aufgestanden, um im Hostel ELF noch schnell ein Frühstück einzuwerfen. Das Hostel liegt ca 10min Fussmarsch vom Bahnhof weg im Stadtteil Zizkov und kann ohne weiteres weiterempfohlen werden, noch recht neu und sauber die Einrichtung. Auch das Personal war freundlich.
Mit dem Zug war man rechtzeitig in Pardubice, was auch gut war, denn durch die Schnellstrasse und falschen Wegweisungen von Einheimischen kam man gerade noch rechtzeitig am Stadion an, um vor dem Spiel noch ein tschechisches Fussball-Frühstück (Pivo & Klobasa) zu sich zu nehmen. Die Wurst war Durchschnitt und kriegt Note 3,5 von mir.

Freitag, 26. September 2014

BK Mlada Boleslav - HC Energie Karlovy Vary 3:1

1.Tschechische Eishockey-Liga
Sko-Energo-Arena
3.760 Zuschauer (12 Gäste)

Da heute kein Fussball auf dem Programm stand in der Umgebung, beschloss man mal nach Mlada Boleslav zum Eishockey zu fahren. So ging es mit Carsten per Zug in die Skoda-Stadt. Besonders gefallen konnte die Stadt nicht.
Für knapp 5 Euro Eintritt ging es in den Gästeblock, zwar wollten wir da nicht unbedingt hin, war aber nicht so schlimm, da es nur 12 Hansel dahin verschlug. 



Samstag, 13. September 2014

TSV Havelse - Lüneburger SK Hansa 1:2

Regionalliga Nord
Wilhelm-Langrehr-Stadion
421 Zuschauer

Früh morgens ging es per ICE nach Hannover, vom Bahnhof aus ging es in gut einer halben Stunde mit Straba und Bus in den Garbsener Stadtteil Havelse, wo das Wilhelm-Langrehr-Stadion direkt an der Hauptstrasse steht. Dort wurde sich auf dem Kunstrasen-Nebenplatz, der hinter einem Tor 4 Stehstufen hat, das Spiel der dritten Mannschaft gegen Türkspor Wünsdorf (2:1)angeschaut.
Da der Eintritt frei ist, wenn man zu 3.Mannschaft kommt wurde erstmal das gesparte Geld in Bier und Bratwurst investiert. Wie üblich in Norddeutschland mit den legendären Toastbrothälften, in Franken wird man für so einen Frevel vom Grill geprügelt ! Man konnte sich aber soviel Scheiben wie nötig nehmen, Wurst war lecker und ne 2,5.



Samstag, 30. August 2014

FC Würzburger Kickers - TSV 1860 München II 0:2

Regionalliga Bayern
Stadion am Dallenberg
Zuschauer: 4.580 (ca. 300 Gäste)

Heute empfingen die Würzburger Kickers die 2. Mannschaft der Münchner Löwen, diese Partie versprach aufgrund der Vorkommnisse letzte Saison in München eine gewisse Brisanz.
Der B-Block-Würzburg eröffnete das Spiel mit einigen Fahnen und begann zu supporten. Dies war aber heute weder Fisch noch Fleisch, hatten sie noch ganz gut angefangen flachte im Laufe des Spiels die Stimmung immer weiter ab. In der 2. Halbzeit war meist nur noch tote Hose. Diese Saison der schwächste Auftritt der Würzburger dem ich beigewohnt habe.

Samstag, 23. August 2014

Bukovyna Chernivtsi - Chernomorets Odessa 0:4

Kubok Ukrainy (Ukrainischer Pokal)
Stadion Bukovyna
Zuschauer: 4900 (ca 55 Gäste)

Nach Chernivtsi (Czernowitz) wollte ich schon länger kommen. Und zwar nicht wegen dem Fußball, sondern weil ich schon viel von der Attraktivität dieser Stadt gehört habe. Und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Hier gefiel es mir nicht weniger als in Lviv (Lemberg). Ich werde sicherlich noch einmal vorbeikommen und mehr Zeit in Sightseeing investieren.

Donnerstag, 21. August 2014

Zorya Lugansk - Feyenoord Rotterdam 1:1

Europa League Playoff-Runde
Dynamo-Valeriy Lobanovsky Stadion
Zuschauer: ca 5500 (ca 50 Gäste)

Die letzte Saison, welche Zorya Lugansk in Europa spielte, liegt genau 41 Jahre zurück. Dieses Jahr ist es wieder so weit, doch leider darf Zorya seine Heimspiele im Moment nicht in ihrer Heimat spielen. Die Stadt Lugansk liegt direkt im Donbass-Becken, im Osten der Ukraine, und wie bekannt befindet sich diese Region momentan in einem Militärkonflikt. Die Lugansker Fans tun mir deswegen sehr leid, denn wäre dieses Spiel in Lugansk ausgetragen worden, so wäre das Stadion dort wohl mit 22 000 Zuschauern ausverkauft gewesen. 

Sonntag, 17. August 2014

FC Würzburger Kickers - Fortuna Düsseldorf 3:2 n. V.

DFB-Pokal
Stadion am Dallenberg
Zuschauer: 10.500 (ca. 3.500 Gäste)

Auch in der Heimat wurde an diesem Wochenende Fussball gespielt, am Dallenberg empfingen die Würzburger Kickers in der 1. Runde des DFB-Pokals die Fortuna aus Düsseldorf. Das letzte Spiel im Pokal fand übrigens vor gut 30 Jahren statt und der Gegner hieß ebenfalls Düsseldorf.
Etwa 200 Düsseldorfer reisten bereits Samstag an und vergnügten sich in der Würzburger Altstadt. Neben Sachbeschädigung und Diebstahl lieferten sie sich auch eine Massenschlägerei mit Nürnbergern.
Für das größte Spiel seit Jahrzehnten hatte sich die aktive Szene der Würzburger eine feine Choreo ausgedacht. Über die Sitzplätze wurde eine rot-weiß gestreifte Blockfahne gezogen. Oberhalb dieser ging eine weiter Konstruktion in die Höhe, auf dieser sah ich Stadt- und Vereinswappen. Garniert wurde das Ganze mit Fähnchen links und rechts und einem zweigeteilten Spruchband. Auf dem stand ''Wer Würzburg fühlt und Fussball lebt, der kann nur eines lieben...'' sowie ''Fußballclub Würzburger Kickers von neunzehnhundertsieben''. Das hochziehen des ersten Teils klappte nicht so ganz und so hat die Choreo leider einen kleinen Makel. Sah trotzdem gut aus!

Samstag, 16. August 2014

KSV Hessen Kassel - VFR Wormatia 08 Worms 2:1

Regionalliga Südwest
Auestadion
Zuschauer: 2.000 (cs. 40 Gäste)

Das Auestadion faszinierte mich auf den Bildern stets, doch bislang schaffte ich es nie nach Nordhessen. Dies sollt sich am Samstag endlich ändern.
Das Stadion ist ein geiler Oldschoolground, durch die Tartanbahn ist der Zuschauer zwar nicht ganz so nahe am Spielfeld, doch das stört nicht wirklich. Die Flutlichter sind schick und wirken als ob sie gleich abknicken würden. Stadion schonmal Top!
Die Wurst bekommt eine glatte 2 und schmeckte mit vorzüglich. Das Bier ist Krombacher Plörre, brauch ich jetzt nicht unbedingt aber es gibt schlimmeres.

Sonntag, 10. August 2014

Dnipro Dnipropetrovsk - Karpaty Lviv 4:0

Premier Liga
Dnipro-Arena
Zuschauer: 12 668 (ca 120 Gäste)

Nachdem ich ein Tag davor bereits die Reserven von Dnipro gegen Karpaty angeschaut habe, ging es heute zum Spiel der Ersten Mannschaften. Das war das erste echte Heimspiel für Dnipro diese Saison. Das Champions League-Heimspiel gegen FC Kopenhagen wurde nämlich von Dnipropetrovsk auf Anliegen der Dänen in die Hauptstadt der Ukraine verlegt. 

Die Dnipro-Arena wurde 2008 eröffnet. Früher war an selber Stelle bereits ein Stadion namens Metalurg gestanden, welches aber ab Anfang der 90er als Markt genutzt wurde. Die neue Arena war das erste Stadion, welches in der Ukraine zur Europameisterschaft 2012 gebaut wurde. Doch die EM fand hier im Endeffekt gar nicht statt, denn der Bau der restlichen Infrastruktur ging in Kharkiv viel schneller voran und so wurde Dnipropetrovsk durch die ursprüngliche Reserve Stadt Kharkiv als EM-Spielort ersetzt.

Samstag, 9. August 2014

Dnipro Dnipropetrovsk II - Karpaty Lviv II 2:0

U21-Liga Ukraine
Stadion Meteor
Zuschauer: 200 (ca 10 Gäste)

In der Ukraine spielt die zweite Mannschaft der Premier Liga Teilnehmer immer ein Tag vor der Ersten. In Dnipropetrovsk wollte ich unbedingt zu der zweiten Mannschaft gehen und so suchte ich mir zwei Tage aus und fuhr mit dem Zug aus Odessa nach Dnipropetrovsk. Im Gegensatz zu den anderen Reserven, die auf Trainingsgelände ihre Spiele austragen, ist das Stadion der Dnipro-Reserve schon sehr interessant. Und die sieben Flutlichtmasten machen es schon fast zu einem einzigartigen Ground.
Hier kickte seit 1978 bis zur Eröffnung des neuen Stadions im Jahr 2008 die erste Mannschaft von Dnipro. Die Stadt Dnipropetrovsk ist ein großes Industriezentrum der Ukraine und so wurde auch das Stadion Meteor in den Sowjetjahren im Auftrag von einem bekannten Betrieb Juschmasch, welches selbst Raketen, Satelliten und Raumfahrzeuge herstellt, gebaut.

FSV Hollenbach - SSV Reutlingen 2:1

Oberliga Baden-Württemberg
Jako-Arena Hollenbach
Zuschauer: 650 (ca. 65 Gäste)

Da ich die Reutlinger das letzte Mal zu ihrer Zweitliga-Zeit gesehen habe, was schon eine gefühlte Ewigkeit her ist, wollte ich sie mir wieder einmal ansehen. Da die Grenze zu BaWü nicht die Welt entfernt ist, suchte ich mir ein Spiel aus das die Anreise recht gering halten sollte. Die Wahl fiel auf Hollenbach - wo zur Hölle liegt das überhaupt? Dank Navi ist es ja auch kein Problem mehr einen unbekannten Zielort zu finden. So fand ich die ''Arena'' ohne Probleme. Da ich an diesem Tag eh in der Gegend war für eine Besorgung, fiel die Entscheidung leicht sich für dieses Spiel zu entscheiden.

Mittwoch, 6. August 2014

SK Slovan Bratislava - FC Sheriff Tiraspol 2:1

Champions League 3.Quali-Runde Hinspiel
Pasienky Stadion
6.711 Zuschauer

Nach dem Frühstück ging es anderthalb Stunden mit dem Zug nach Bratislava.
Bratislava ist die Hauptstadt der Slowakei und mit 417.000 Einwohner auch die größte Stadt des Landes . Sie liegt an der südwestlichen Grenze der Slowakei am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn und ist damit die einzige Hauptstadt der Welt, die an mehr als einen Nachbarstaat grenzt.Sehenswert ist die Altstadt und die Burg, die westlich der Altstadt auf einem Felsen 85 Meter über der Donau trohnt.
Einchecken im Hostel ging noch nicht,also erstmal zu Mittag gegessen. Bohnensuppe und Hähnchen mit Kartoffeln für 4,20€.Als nachmittags die Briten das Zimmer immer noch nicht geräumt hatten wurde das einchecken auf Abends verlegt. An der Rezeption auch irgendwelche Franzosen-Trottel von Olympique Lyon, die wohl auf ihrem Weg nach Mlada Boleslav waren.



Freitag, 1. August 2014

FC Würzburger Kickers - SV Wacker Burghausen 4:0

Regionalliga Bayern
Stadion am Dallenberg
Zuschauer. 2.833 (ca. 75 Gäste)

Freitag Abend machten wir uns auf den Weg ins heimische Dallenbergstadion zum Regionalliga-Kracher Würzburg gegen Burghausen. Fantechnisch sollte heute einiges geboten werden, sind die Salzachstädter in meinen Augen die aktivste und am besten organisierte Szene der Liga.
Wegen des hohen Zuschauerandrangs wurde das Spiel ca. 10 Minuten später angepfiffen. Die langen Schlangen an den Kassen soll durch einen neuen Eingang an der Gegengerade künftig verhindert werden. Auch zum Verkehrskonzept sollten sich die Verantwortlichen etwas überlegen, viel Stau und Wartezeiten sind momentan bei den Heimspielen Alltag. Am Stadion selber wird auch gewerkelt und so gibt es bereits neue Wellenbrecher und einen VIP-Bereich. Auch Pflasterarbeiten und Ausbesserungen an den Stehrängen wurden vorgenommen.

Dienstag, 29. Juli 2014

FC Zbrojovka Brno U21 - 1.SC Znojmo U21 6:0

Juniorska Liga
Mestsky Fotbalov Stadion Srbska
100 Zuschauer (ca. 15 Gäste)

Brünn ist die zweitgrößte Stadt Tschechiens und Verwaltungssitz der Südmährischen Region. Die Stadt ist seit dem 17. Jahrhundert historisches Zentrum Mährens.Brno ist Universitätsstadt, wichtiger Forschungsstandort und Sitz des römisch-katholischen Bistums Brünn.
Ein Gang durch die Stadt und Besichtigung der Burg Spilberg und der Innenstadt mit Petrov und Kathedrale wußte zu gefallen, dazu war das Wetter einfach perfekt.

Sonntag, 27. Juli 2014

FC Vysocina Jihlava - FK Mlada Boleslav 0:1

Synot-Tip-Liga
Stadion v Jiraskove ulici
3.105 Zuschauer (15 Gäste)

Nach dem Frühstück schnell Zug-Tickets für den heutigen Tag erworben und in knapp 3 Std nach Iglau gegondelt.
Zu meinem Pech gab es keine Schliessfächer im Bahnhof und die Gepäckabgabe hatte suboptimale Öffnungszeiten. Also erstmal mit Tasche ein Restaurace gesucht.
Nach 500m fündig geworden und bei Bier und Schweinebraten mit Knödel und Sauerkraut erstmal den Magen vollgeschlagen. Essen war ok und mit 2 Halben schlug das auch nur mit 5€ zu Buche.
Leider hatte ich den falschen Google-Maps-Ausdruck (ich habe nur ein Oldschool-Handy) dabei , so wurde der Wirt nach dem Weg zum Stadion gefragt. Er meinte, dass es zu weit wäre und ich lieber 3€ in ein Taxi investieren sollte. 



Samstag, 26. Juli 2014

FC Hradec Kralove - FK Teplice 0:0

Synot-Tip-Liga
Vsesportovni Stadion
4.040 Zuschauer ( 30 Gäste)

Leicht angeschlagen vom Vorabend ging es zum kurzen Foto-Stop zum Stadion von Viktoria Zizkov. Danach ging es per Bahn in 1,5 Std nach Königsgrätz.
In Ermangelung an Hostels, wurde für 36€ gernermäßig ein 3 Sterne Hotel direkt am Bahnhof bezogen, ungewohnt, soviel Luxus auf meinen Touren...
Die Hockey-Junioren-Nationalmannschaft machte sich am Eingang schon bereit zur Abfahrt zu einem internationalen Hockey-Turnier das in Hradec Kralove stattfand.
Dann ging es erstmal in die Stadt zum Sightseeing, macht wie die meisten tschechischen Innenstädte ordentlich was her. Nett.

Real Farma Ovidiopol - Energiya Nova Kakhovka 2:1

Druha Liga
FSK Ivan
Zuschauer: 200 (2 Gäste)

Heute ging es für mich zum Spiel Real Farma Ovidiopol gegen Energiya Nova Kakhovka.
Gegründet wurde der Heimverein vor 10 Jahren in Odessa von einer Apothekenkette namens Real-Farm. Deswegen auch der Vereinsname. Vor ein paar Jahren zog es den Verein in den Vorort von Odessa Yuzhny und die letzte Saison verbrachte der Verein wieder woanders, nämlich in Ovidiopol. Wegen der Renovierung des Stadion in Ovidiopol musste der Verein wieder umziehen. Dies Mal zog es den Pharma-Club in dаs große Odessa. 

Freitag, 25. Juli 2014

Bohemians Praha 1905 - AC Sparta Praha 1:2

Synot-Tip Liga (Für immer Gambrinus-Liga !!!)
Dolicek
5.000 Zuschauer

Nach der mit 7 Wochen wohl für mich längsten Sommerpause, war man wieder heiß auf Live-Fussball. Da die Reisekasse nach der Südamerika-Tour noch recht schmal war, entschloss ich mich kurzfristig ins geliebte Honzaland zu reisen.
Mir gefällt einfach die tschechische Gemütlichkeit, das gute Bier, das Preisniveau und eigentlich gibt es nie Ticket-Probleme.
Freitag früh ging es mit dem ICE nach Nürnberg, vor dem Bahnhof wartete schon der IC-Bus auf einen. Für insgesamt 29,20Euro ein wahrer Schnapper.
Pünktlich zur Mittagszeit war man am Hlavni Nadrazi und ließ das Alkoholiker- Lungerer- und Junkey-Volk im Park links liegen und bezog sein Hostel in Bahnhofsnähe.



Donnerstag, 24. Juli 2014

Zimbru Chisinau - CSKA Sofia 0:0

Europa League
Stadion Zimbru
Zuschauer: 8.505 (ca 120 Gäste)

Das erste Spiel für mich diese Saison und es ging gleich in ein neues Land. Nach Moldawien wollte ich schon seit länger als einem Jahr und nun gab es die Möglichkeit dahin zu kommen. Aus Odessa startete ich mit meinem bekannten Sportjournalisten, der eine eigene Internetseite über den Fußball von Odessa betreibt. Gefahren wurde nicht über Transnistrien, das nicht-anerkannte Gebiet liegt eigentlich auf der Strecke Odessa – Chisinau. Unsere Route war zwar 20 km länger, doch dadurch sparten wir uns einen extra Grenzübergang. Der Übergang zwischen den Ukraine und Moldawien verlief sehr schnell und so waren wir nach 3 Stunden Fahrt an dem Stadion von Zimbru angekommen. 

Sonntag, 13. Juli 2014

BC Kickers Würzburg - BC Windmill 18:15

Kiliani-Festzelt
ca. 1.000 Zuschauer

"Ring frei" hieß es im Festzelt auf der Talavera.
Am Sonntag pünktlich zur Frühschoppen-Zeit um 10:00 fand das traditionelle Kilianiboxturnier statt. Ausrichter ist bereits seit 29 Jahren die Boxabteilung der Würzburger Kickers. In diesem Jahr wurde die Mannschaft BC-WIndmill Team Holland zu einem Vergleichskampf eingeladen. Allerdings brachten die Holländer gegen die Absprache nur 6 Kämpfer mit, so das kurzfristig noch Boxer gefunden werden mussten um auf die 11 Kämpfe zu kommen. 



Samstag, 12. Juli 2014

1. FC Bamberg - 1. FC Schweinfurt 05 0:0

Regionalliga Bayern
Hauptkampfbahn im Volkspark
Zuschauer: 1.505 (ca. 110 Gäste)

Am Samstag ging es für mich in das gut 100 km entfernte Bamberg. Die traditionsreiche Hauptkampfbahn liegt im Volkspark unweit der Autobahn und so schaffte ich die Anreise unter einer Stunde. Bei bestem Wetter und leider viel zu hohen Erwartungen machte ich es mir auf der Haupttribüne gemütlich. 2008 wurde auch hier der Besen geschwungen und die alte Holztribüne musste dem Betonklotz weichen. Auch die Gegengerade wurde saniert und ein Flutlicht installiert. Nur die beiden Kurven blieben wie sie sind und wurden für Zuschauer gesperrt. Hier lässt sich der Flair aus alten Zeiten noch erahnen. Das Stadion steht unter Denkmalschutz.

Freitag, 11. Juli 2014

FC Bayern München II - FC Würzburger Kickers 1:2

Regionalliga Bayern
Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße
Zuschauer: 946 (ca. 60 Gäste)

Na also es geht doch, nach 3 vergeblichen Anläufen das wiedereröffnete Grünwalder zu besuchen hat es nun endlich geklappt.
Dennoch wackelte der Besuch gewaltig. Freitag Abend nach München - Sicher keine Weltreise aber bei verstopften Autobahnen (Ferienbeginn) und Feierabendverkehr kamen wir nur sehr zäh vorwärts. Sei es drum, ca. 10 Minuten vor Anpfiff betrat man die Schüssel und ich muss sagen sie hat leider ein kleinwenig ihres Charmes eingebüßt, ist und bleibt aber trotzdem ein geiles Teil und ist immer einen Besuch wert!

Donnerstag, 19. Juni 2014

Würzburger Rugby Klub 2012 - Studentenstadt München II 14:38

Regionalliga Bayern
Sportplatz am Waldfriedhof
Zuschauer: ca. 90

Erneut treibt uns die fussballlose Zeit zu einer Randsportart. Heute besuchten wir die Würzburger Rugbycracks. Freier Eintritt und faire Preise für Bier und Wurst (je 2 Euro) sind positiv hervorzuheben.
Das Sportgelände ist ein normaler Rasenplatz ohne Ausbau.

Sonntag, 15. Juni 2014

Würzburg Panthers - Erding Bulls 36:32

Landesliga Nord (Interconference Spiel)
Beate Uhse-Kampfbahn
ca. 200 Zuschauer


Gestern ging es mit dem Rad zur Beate-Uhse-Kampfbahn (!!!) des FT Würzburg, Da mittlerweile Sommerpause im Fussball ist und ausser WM im TV man hier kein Fußball schauen kann, ging es mal zum American Football.

Freitag, 30. Mai 2014

1. FC Schweinfurt 05 - TSV Aubstadt 4:1

Relegation zur Regionalliga Bayern
Willy-Sachs-Stadion
Zuschauer: 4.614 (ca. 300 Gäste)

Gestern Abend zog es mich nach Schweinfurt zum Relegationsspiel der Schweinfurter um den Verbleib in der Regionalliga Bayern. Mit einem 3:2-Sieg im Hinspiel hatten sie eine sehr gute Ausgangslage beim heutigen Heimspiel. Das Stadion war mit gut 4.600 Zuschauern ordentlich gefüllt und auch der Fanblock auf Höhe der Mittellinie gab ein volles Bild ab. Der aktive Kern der Schweinfurter Fanszene sammelte sich hinter den Zaunfahnen der Kaputten Moite und Category Hometown 05. Sie eröffneten das Spiel mit einem Spruch für ihre Stadionverbotler und einigen Fahnen, ''Ehre der SEK. SV'' konnte ich dort lesen (nach ihrem Gastauftritt in München, als die Polizei durchdrehte, hagelte es erneut Stadionverbote). Hierbei gab es jedoch Probleme mit dem Ausbreiten, der vordere Teil des Bandes war verdreht.

Mittwoch, 28. Mai 2014

SG Sonnenhof Großaspach - Vfl Wolfsburg II 0:0

Relegation zur 3. Liga
Comtech Arena
Zuschauer: 5798 (handgezählte 19 Gäste)

Eigentlich wollte ich ja das Relegationsspiel Fortuna Köln gegen die Amateure der Münchner Bayern besuchen, dies zerschlug sich jedoch wegen mangelnder Mitfahrer und der Kartensituation.
Als Alternative wurde das Spiel in Aspach auserkoren, ist ja auch nur eine gute Autostunde entfernt und wurde noch nie besucht.
Gut 40 Minuten vor Spielbeginn stand ich im Ort etwa 3 km vor dem Stadion im Stau. Ein älterer, einheimischer Herr war zu Fuß auf dem Weg zum Stadion und machte mich auf einen Schleichweg aufmerksam. Für diesen Tip ließ ich ihn bei mir mitfahren und wir fuhren über Flurbereinigungswege quer durch die Walachei in Richtung Stadion. Einen guten Kilometer vom Stadion entfernt wurde geparkt und wir machten uns zu Fuß quer durch den Wald auf den Weg.

Samstag, 24. Mai 2014

SpVgg Bayern Hof - Würzburger Kickers 3:1

Regionalliga Bayern
Stadion Grüne Au
Zuschauer: 580 (ca. 60 Gäste)

Am Samstag ging es mit der Bahn nach Hof. Während in Würzburg noch die Sonne schien schüttete es in Oberfranken aus Eimern. Hof selber ist jetzt keine Perle aber das Stadion ist ein verdammt geiler Ground den jeder gesehen haben sollte.
Aus Würzburg reisten etwa 60 Gäste an, ein Teil mit dem Zug, ein anderer mit dem Bus. Diese ließen sich im Gästeblock nieder und beflaggten den Zaun. Auf Heimseite war noch nicht die Hölle los und die Hausherren ließen sich Zeit bis sie sich auf ihren Standort unterhalb der Haupttribüne begaben. Auf beiden Seiten gab es heute Support der alten Schule und so sah ich nirgends Schwenkfahnen oder ähnliches. Viel Gepöbel in Schweinfurter Richtung, die wie Hof gegen den direktem Abstieg spielten. Die Würzburger unterstrichen das mit einem Spruchband zu Beginn des Spiels: ''Gegen Hof kann man mal verlieren''.

Sonntag, 18. Mai 2014

US Cremonese - FC Südtirol 1:1

Lega Pro 1 (Playoff Halbfinale)
Stadio Giovanni Zini
Zuschauer: ca 5.500 (ca. 45 + 40 Gäste)

Heute stand ein Halbfinale um den Aufstieg in Liga 2 auf dem Programm. Relativ zeitig erreichten wir Cremona und wollten einen kurzen Blick in die Altstadt riskieren. Ein kleines, schickes Altstädtchen das einem zum Verweilen einlädt wurde entdeckt. Aber wir waren ja zum Fussball hier und so zog es uns eine Stunde vor dem Spiel zum Stadion.
Eine knappe dreiviertel Stunde vor Spielbeginn reihten wir uns in die Schlange an der Biglietteria ein. Währenddessen hörte wir wie die Tifosi im Corteo anrückten und schon ordentlich Stimmung machten. Ich tippe mal auf knapp 300, jedoch hatte ich keinen guten Standpunkt in mitten der Menschenmasse und so gibt es leider auch kein Foto.
Knapp 5 Minuten vor Anpfiff betraten wir das Stadion während noch massig Leute um Karten kämpften. So einen Ansturm gab es hier schon seit Ewigkeiten nicht mehr!

Samstag, 17. Mai 2014

Padova Calcio 1910 - Delfino Pescara 1936 2:1

Serie B
Stadio Euganeo
Zuschauer: ca. 3.000 (ca. 70 Gäste)

Irgendwo im Nirgendwo, kurz nach der Autobahnausfahrt Padua West, einige Kilometer von der Stadt Padua entfernt, steht das Stadio Euganeo, in dem Padova Calcio seine Spiele austrägt. Mit Glück führt einen das Navi da hin, manche Routenplaner sehen das Stadion an einem ganz anderen Ort, noch weiter entfernt von der Stadt, hier war also ein wenig Recherche nötig. Um 15 Uhr sollte das Spiel beginnne, laut Homepage sollte es ab 13 Uhr Tickets zu kaufen geben. Doch um 13 Uhr stehen nur ein paar Parkplatz-Kassierer rum, sonst hat man eher das Gefühl als ob gleich Heuballen über die Straßen rund um die Einöde des Stadions wehen. Um 13.30 Uhr gab es dann endlich die Karten, also ab zum Eingang. Da standen jedoch gelangweilte Carabinieri und Kartenkontrolleure in der prallen Sonne und taten nichts. Um 14 Uhr gingen die Tore auf und sehr langsam füllten sich die Ränge. 

Sonntag, 11. Mai 2014

Bologna FC - Calcio Catania 1:2

Serie A 
Stadio Renato Dall'Ara
Zuschauer: 30.000 (ca 200 Gäste)

Nach dem Aschaffenburgspiel ging es auf direktem Weg nach Hause.Schnell ins Bett und um 4 Uhr klingelte bereits der Wecker.
Es ging wieder einmal nach Italien, genauer gesagt wurde als erster Halt Bologna auserkoren.
Um gleich die Erwartungen zu dämpfen, es werden maximal noch 1 oder 2 weitere Spiele besucht. Dies ist der Sommerurlaub und keine Hoppingtour.
Samstag besorgten wir uns bereits die nötigen Information (Buslinie usw.) die wir benötigten. Auf Kartenkauf verzichteten wir da nur noch teuere Karten in den Tabakläden zu erwerben waren. Die Hoffnung, dass wir am Stadion an billigere Tickets kommen zerschlug sich allerdings und wir bissen in den sauren Apfel.

Samstag, 10. Mai 2014

FSV Mainz 05 - Hamburger SV 3:2

1.Bundesliga
Coface-Arena
34.000 Zuschauer (ca. 5000 Gäste)

Per Wochenend-Ticket ging es in die Rheinhessen-Metropole (haha).
Das Stadion ist der jetzt ein typischer deutscher Neubau...irgendwo vor den Toren der Stadt...auf einem Acker!
Hin kommt man per Shuttle-Bus vom Hauptbahnhof aus.
Schon beim Anmarsch war klar, irgendwas lag in der Luft. Polizei auch aufgrund der Tabellensituation und den Ereignissen von Hamburg eine Woche vorher, als wegen "ACAB-Banner" die Cops unverhältnismäßig den Block 22C stürmte und mit Knüppel und Pfeffer nicht geizte, stark vertreten. Teils schon in voller Kampfmontur. Ein Wasserwerfer wurde auch noch vor den Gästeblock gefahren.

Freitag, 9. Mai 2014

Viktoria Aschaffenburg - Würzburger Kickers 1:2

Regionalliga Bayern
Stadion am Schönbusch
Zuschauer: 433 (ca. 70 Gäste)

Freitagabend ging es mit dem Auto ins knapp 80 km entfernte Aschaffenburg. Dank einer freien Autobahn kamen wir sehr zeitig am Stadion an und konnten dies ein wenig erkunden.
Der Schönbusch ist jetzt kein Megaground, aber noch immer besser als 90 % was die Regionalliga Bayern sonst hergibt.
Die Haupttribüne besteht aus einer Stahlrohrkonstruktion, auch auf einer Hintertortribüne befinden sich Sitzplätze. Die Gegengerade und der Gästeblock bestehen komplett aus Stehplätzen.
Wir ließen uns im Gästeblock nieder und warteten auf den Würzburger Haufen.

Samstag, 3. Mai 2014

Viktoria Köln - Fortuna Köln 1:1

Regionalliga West
Sportpark Höhenberg
Zuschauer: 3454 (Gäste: ca 2000)

Diesen Samstag ging es nach Köln, auf dem Plan stand das kleine Stadtderby. Im Sportpark Höhenberg empfing die Viktoria die Fortuna aus der Südstadt.
Der Sportpark ist eine ganz nette Anlage. Eine schicke Haupttribüne und Gegengerade, die Kurven sind nicht ausgebaut, dort gibt es lediglich Grashügel und sind für den normalen Zuschauer gesperrt.
Im Vorfeld schrieb ich den Verein an um zu erfahren wo denn die Heimfans stehen. Ohne groß nachzufragen wurde mir eine Presseakkreditierung angeboten, die ich dankend annahm.
Im Vorfeld der Partie sah ich massig Polizei, zum Teil waren diese auch beritten.

Sonntag, 27. April 2014

Botafogo de Futbol e Regatas - Internacional Porto Alegre 2:2

Serie A
Estadio Journalista Mario Filho (Maracana)
10.000 Zuschauer (ca. 2.000 Gäste) 


Heute war erstmal chillen angesagt, erstmal wurde sich an den Strand gelegt und die Sonne genossen. Nach dem ganzen Reise- und Fußballstress tun auch mal ein paar ruhige Stunden ganz gut.
Dann ging es die Strandpromenade von Ipanema entlang bis zur Copacabana.
Dort wurde erstmal in der lokalen Fast-Food-Kette "Bob´s" gespeist.
Generell ist erstmal zu sagen zu Brasilien bzw. Rio, das die Brasilianer die Franzosen Amerikas sind! Also keiner Fremdsprache mächtig bzw man weigert sich latent auch nur etwas Englisch zu lernen oder zu sprechen. Bei den meisten Leuten versteh ich es aufgrund Ihrer Armut bzw Nichtbildung . 

Samstag, 26. April 2014

AA Portuguesa Rio de Janeiro - Paduano Esporte Clube 2:2

Nach dem Frühstück ging es erstmal runter an den Strand, schon ein geiles Gefühl hier zu stehen mit dem Blick auf ´s Meer . Hat man automatisch gute Laune.Schon ein geiles Flair hier am Strand von Ipanema. Copacabana ist vom Strand her nicht so der Bringer, ziemlich klein und überfüllt,allerdings ist der Blick auf s Meer dort noch ein Tick geiler.
Vormittags ging es in die Innenstadt und es wurde das Vor-WM-Angebot und die ganzen Fälschungen begutachtet.
Dann ging es in die Nähe des Internationalen Flughafens, wo vorm Stadion noch gemütlich ein paar Bier und Snacks in der Sonne genossen wurden.

Freitag, 25. April 2014

Würzburger Kickers - Greuther Fürth II 4:2

Regionalliga Bayern
Stadion am Dallenberg
Zuschauer: 608 (keine Gäste)

Freitagabend machte ich mich auf zum Würzburger Dallenberg. Seit 2 Jahren ist der ehemalige Zweitligist (77/78) aus Würzburg wieder in der 4. Liga angekommen. Nachdem sie die letzten 30 Jahren meistens in Liga 5 - 8 verbrachten.
Der Zuschauerzuspruch lässt in Würzburg noch stark zu wünschen übrig, dennoch hat sich mit dem B-Block eine kleine, aktive Fanszene gebildet.
Knapp 40 Supporter sammelten sich auf der Haupttribüne und eröffneten das Spiel mit rotem Konfetti und einigen Schwenkfahnen. Während die Schlachtgesänge oldschool rüber kommen, war der optische Auftritt eher im Ultrastyle.

Donnerstag, 24. April 2014

Chernomorets Odessa - Dynamo Kiew 1:1

Premier Liga
Stadion Chernomorets
Zuschauer: 26.542 (255 Gäste)

Nach dem Spiel gegen Dnipro stand nun ein weiteres Topspiel in Odessa an: Chernomorets - Dynamo. Beide Szenen sind seit Jahrzehnten stark verfeindet - die Auseinandersetzung von den beiden gehört in meinen Augen zu den größten historischen Duellen der Ukraine. Schon in der Sowjetunion kochte das Stadion bei den Spielen beider Teams. Doch heute sollte es wesentlich ruhiger auf den Tribünen und auf der Straße werden. Denn wie bekannt schlossen alle Szenen des Landes einen Frieden ab, um sich gegen die gemeinsamen Feinde zu vereinen.
Eine Stunde vor dem Anpfiff, beim Ankunft des Mannschaftsbusses am Stadion, zündeten der Autokorso-Fanclub ca. 50 Bengalos auf beiden Seiten der Straße. Sah ziemlich geil aus! 

Mittwoch, 23. April 2014

Nacional Asuncion - Velez Sarsfield 1:0

Viertelfinale Copa Libertadores
Estadio Defensores del Chaco 

ca. 5.000 Zuschauer (ca. 200 Gäste)

Früh um 6 gings aus den Federn, noch schnell ein Frühstück beim lokalen Bäcker geholt und in den Bus nach Ciudad del Este gestiegen. An der Grenze raus, eine argentinischen Ausreisestempel geholt und wieder rein in die Coche, weiter nach Paraguay.
Am Terminal de Autobus noch ein ganz übles Slum bestehend aus Zelten, die aus Decken bestanden gesehen, schon krass !
In Ciudad aus dem Bus gestürmt, fragt gleich der Erstbeste: "Asuncion ????"
Wir sofort bejaht und mit ihm ab in ein kleines Büro, da wir noch keine lokale Währung hatten,konnten wir in Euro zahlen.5min später rollte der Bus auch schon Richtung der Hauptstadt Paraguays. 

Top, so muss das laufen !

Sonntag, 20. April 2014

Chernomorets Odessa - Dnipro Dnipropetrovsk 1:0

Premier Liga
Stadion Chernomorets
Zuschauer: 15.121 (275 Gäste)

Recht spontan war man in die Hafenstadt Odessa(Südukraine) gereist. Zwar war Fußball nicht der Hauptgrund der Reise, aber wenn man schon mal da ist, darf dieser natürlich nicht fehlen und so stand am Sonntag ein gutes Spiel bevor. Es traf der 5., Chernomorets Odessa, auf den 2. der ukrainischen Premier Liga, Dnipro Dnipropetrovsk.
Sowohl leistungstechnisch auf dem Platz als auch fanmaessig gehört Dnipro zu den Top3 der Ukraine. Vor dem Spiel gab es einen lockeren Fanmarsch von Dnipros vom Zentrum zum Stadion. Aufgrund der aktuellen kritischen Lage in der Ukraine, schlossen alle Ultras-Szenen des Landes einen ausnahmslosen Frieden. Sodass sich bei diesem Marsch heute auch Odessa-Leute einfanden, obwohl normal die beiden Fanlager stark verfeindet sind.

Argentinos Juniors - Racing Club de Avellaneda 0:1

Primera Division
Estadio Diego Armando Maradonna 

5.000 Zuschauer (4 Gäste)

Stadion liegt mitten im Wohngebiet. Alles in rot-weiß gehalten. Kleine Haupttribüne mit Stehplätzen unter den Sitzern. Gegentribüne mit Stehplätzen auf denen sich die Barra "Los Ninjas 82" hinter einem "AAAJ"-Banner sammelte.
Kleine Hintertortribüne und die Gegenseite war nicht ausgebaut, beherbergte nur Werbung und die elektronische Anzeigentafel.
Da Carsten und Ich zu Racing hielten und sich 2 junge Mädels vor uns setzten,wovon eine ein Racing-Tattoo am Hals hatte, waren schonmal 4 Gäste zugegen.

CA Argentino Merlo - Club Lujan 0:1

Primera C
Estadio Juan Carlos Bureva
550 Zuschauer (ca. 30 Gäste ) + 3Pferde und 1 Esel 


Früh aufgestanden, da man um 11 Uhr in Merlo sein wollte. Leider wollte der Reiseleiter aufgrund seiner Konfusion in Richtung Argentino Juniors fahren...so wurde ein kleiner Umweg nötig , der Zeit kostete.
So wurde es ein wenig eng, kostenfrei mit der Bahn ging es von Once nach Merlo, was so 1 Std dauerte.
Dort schnell in ein Taxi um noch einigermassen rechtzeitig an der Cancha zu sein.
Dort sah man wie die Barra beim entern des Stadions wohl einzeln von der Policia kontrolliert wurde. So wurde das Spiel zu unserem Glück um 15-20min nach hinten verschoben, was uns bestens in den Kram paßte.
Die Barra war gut aufgelegt und der akkustische Support ging für die Uhrzeit und 4. Liga voll in Ordnung, es waren ja auch keine Menschenmassen im Stadion.

Samstag, 19. April 2014

Offenbacher FC Kickers - SC Freiburg II 2:0

Regionalliga Südwest
Stadion am Bieberer Berg
Zuschauer: 5250 (Gäste nicht vorhanden)

Heute machte ich mich mit der Bahn auf den Weg nach Offenbach.
Den neuen Bieberer Berg hatte ich noch nicht gesehen und so war ich gespannt was aus dem geilen Oldschoolground geworden ist.
Wie erwartet ist es ein Betonklotz geworden, wie er in 100 anderen Städten auch stehen könnte. Positiv finde ich, dass die Gegengerade eine komplette Stehplatztribüne geblieben ist. Ansonsten erinnert mich nichts, außer der selbe Standort an den alten Tempel.
Kurz vor Spielbeginn nahm ich Platz auf der Westtribüne, von dort hatte ich einen guten Blick auf die Gegengerade.

CA San Lorenzo - Newell´s Old Boys 0:0

Primera Division
Estadio Pedro Bidegain (El Nuevo Gasometro)
23.000 Zuschauer (ca. 30 Gäste)

Nach Abpfiff ging es schnell per Taxi zu einem der Highlight der Tour, zumindest dachte man sich das...
Karten hatte ein Bekannter Carsten´s aus der Fanszene von CASLA für die Mitglieder-Tribüne besorgt.
Ist aber hier auch unnötig glaub ich, denn ausverkauft ist das meines Wissens hier auch nie.Auch heute blieben die Hälfte der Plätze ungenutzt.



CA Atlanta - CD UAI Urquiza 0:0

Primera B
Estadio Don Leon Kolborski
2.500 Zuschauer (ca 40 Gäste) 


Durch unseren Suff gestern war Carsten heute leider erstmal ein Totalausfall, sodaß auf den 11 Uhr-Kick im Zigeunerviertel von Flores verzichtet wurde und etwas Schlaf nachgeholt wurde.
Mit der Bahn gings nach Villa Crespo zu Atlanta, nach nur 5min Fußmarsch war man an der Cancha.Von außen sieht sie geil abgewrackt aus.

Freitag, 18. April 2014

CA Huracan - CA Tucuman 2:0

B Nacional
Estadio Tomas Adolfo Duca (El Palacio)
12.000 Zuschauer (ca. 30 Gäste) 


Pünktlich standen wir bei Huracan im Stadion, was für eine geile Schüssel...riesige Stehkurven, total steil.Eine Haupttribüne auf der eine Rakete steht und auf der Gegenseite,wo wir saßen, gab es rot-weiße Steinsitze.
Das Stadion verdient wirklich den Namen "El Palacio" (Der Palast).
Echt top!

CA Temperley - Los Andes 0:1

Primera B
Estadio Alfredo Martin Beranger
15.000 Zuschauer (ca. 70 Gäste)
 

Da heute erst um 15:05 das erste Spiel anstand, ging man den Tag ruhig an.
Zum letzten Mal wollte man bei "Don Ernesto" in der Calle Calve, ein leckeres Bife de Lomo zu sich nehmen.
Irgendwie war man jetzt auch Fußballmüde. Fast jeden Tag 2 Spiele zu machen schlaucht ganz schön. Ein 3er ist grundsätzlich auch möglich, wenn die Spielorte nicht allzu weit auseinander liegen, oder man ein Taxi nutzt.Allerdings ist das Spielniveau nicht sehr hoch. Ich finde 3 Spiele an einem Tag ziemlich stressig und da man nebenbei noch was sehen bzw etwas in Ruhe Essen und Trinken will, reichen 2 Spiel am Tag völlig.

Donnerstag, 17. April 2014

Würzburger FV - FC Amberg 3:2

Bayernliga Nord
Sepp-Endress-Sportanlage
Zuschauer: 325 (ca.15 Gäste)

Das Osterwochenende eröffnete ich mit dem 5. Liga - Kick des WFV gegen den Relegationsplatz - Anwärter aus Amberg.
Der WFV, Nachfolgeverein des einstigen Zweitigisten FV Würzburg 04, tümpelt irgendwo im Mittelfeld der Bayernliga Nord herum. Dank des schlechten Rückrundenstarts wird sich dies auch nicht so schnell ändern.

Racing Club de Avellaneda - Gimnasia La Plata 0:1

Primera Division
Estadio Presidente Juan Dom. Peron (El Cilindro)
30.000 Zuschauer 


Nach Abpfiff ging es im Eiltempo nach Avellaneda in unsere Stammkneipe "Coabar", wo Carsten mit 2 Jungs aus unserem Hostel mit der Eintrittskarte auf einen wartete.
Er hatte auch ein Treffen mit Marcelo Patroncini ausgemacht, das ist der Typ aus der Argentinien-Reportage, der nebenbei ein bißchen für die Ole schreibt und bekennender Racing-Hincha ist.So konnte man mit ihm etwas über arg. Fußball reden.
Nach einigen Bieren gings Richtung Stadion, vor dem wir noch mit 3 Mädels quatschten und mit ihnen Ferner/Cola stilecht aus abgeschnittener Plastikflasche tranken.
Stimmung war bis zum 1:0 für Gymnasia wieder top. Racing und seine Guardia Imperial hat mich jetzt schon zum zweiten mal überzeugt.

CA All Boys - Arsenal de Sarandi 1:1

Primera Division
Estadio Islas Malvinas
10.000 Zuschauer

Ich wunderte mich noch früh beim aufstehn, als Carsten im Bett neben mir lag...er wollte gestern nacht eigentlich mit dem Bus nach Cordoba fahren. Ist aber am Gate im Retirobusbahnhof eingeschlafen und der Bus war weg. Shit happens !


Mittwoch, 16. April 2014

CA Lanus - Santos Laguna 2:1

Viertelfinale Copa Libertadores
Estadio Ciudad de Lanus - Nestor Diaz Perez 
19.300 Zuschauer (11 Mexikaner)


Den Vormittag nutzte ich für eine Tour durch Recoleta und seinen berühmten Friedhof.Dort befindet sich auch Evita Perons Grab.
Hier stehen wahre Prachtbauten von Gräbern. Um sich dort begraben lassen zu können, muss man einen Haufen Geld hinlegen, denke das das hier so eine Art Statussymbol für Reiche ist.

Eigentlich stand heute Boca Juniors - San Lorenzo auf dem Zettel, doch weder über "Vamos a la Cancha",Hostel oder Carstens Kontaktmann, noch über einen Schweden,der mit La12 abhängt, klappte es mit den Tickets.Und da ich keine Lust hatte auf dem Schwarzmarkt zuzuschlagen und damit einem La12-Typen seine Koks- und Nuttenparties zu finanzieren und wegen einer Fälschung trotzdem nicht reinzukommen, verzichtete ich schweren Herzens auf das Spiel.

Dienstag, 15. April 2014

Velez Sarsfield - Quilmes AC 1:3

Primera Division
Estadio Jose Amalfitani (El Fortin)
3.500 Zuschauer (ca.30 Gäste) 


Heute wurde der Vormittag zum shoppen auf der Florida Av. und einem Gang an den Puerto Madeira(Hafen) genutzt.
Ganz nett da unten, bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen T-Shirt-Temperaturen.
Ich hatte noch 2 Bier dabei und setzte mich an die Pier...
So liebe ich mein Leben, während andere jetzt arbeiten, sitze ich hier in B.A. und genieße mein Leben.
Was gibt´s besseres ?

Montag, 14. April 2014

CA Independiente - Almirante Brown 1:1

B Nacional
Estadio Libertadores de America
20.000 Zuschauer 


Danach gings zurück nach Constitucion, Carsten fuhr per Bus weiter nach Bahia Blanca, während ich den Zug nach Avellaneda bestieg.
Tickets gabs am Kassenhäuschen von Racing ! Eigentlich unvorstellbar, geht wohl auch nur in Argentinien.
Kurz darauf (2Std vor Spielbeginn) kam die Barra in einer Karawane vorbei und trug das Gruppenbanner auf den Schultern ausgerollt ins Stadion.

Sacachispas FC - J.J. Urquiza 0:0

Primera C
Estadio Beto Larosa 
120 Zuschauer 


Nach dem Frühstück entschied man sich heute vormittag für etwas Sightseeing in San Telmo. Ganz ehrlich, wenn man nicht auf Antiquitätenläden steht, ist das Viertel auch nix besonderes, Bißchen Kopfsteinpflaster, angemalte Häuser. Einzig der überdachte Markt und die Plaza Dorrego konnten punkten.
Auf ihr sind ein paar Kneipen, die ich als Tourifallen bezeichnen würde. Bis jetzt kann ich sagen , die Tourispots kann man nebenbei mitnehmen. Viel gibt es ja nicht zu sehen. Casa Rosada ist noch ganz nett, aber wenn ein Obelisk schon sehenswert sein soll...in Würzburg steht so einer in klein auch auf dem Marktplatz und wird nicht besonders erwähnt. Trotzdem kann Buenos Aires schon gefallen. Nettes Flair hier.

Sonntag, 13. April 2014

CA River Plate - Atletico Rafaela 2:0

Primera Division 
Estadio Mon. Antonio Vespucio Liberti (El Monumental)
45.000 Zuschauer 


Nun ging es den bekannten Weg zum Retiro und von da aus mit dem Vorortzug nach Nunez raus.
Übrigens kann man auch meist schwarz fahren.In kleinen Bahnhöfen kontrolliert keiner und die Strafe sind glaub ich auch nur 20 Peso.

Hier war schon die Hölle los, das ließ auf ein volles Stadion hoffen.Überall wurde gegrillt und die Bolivia war stark vertreten.
Und sperrte in 2 Ringen ums Stadion ab, bei denen man seine Karte vorzeigen mußte.

CA Platense - CA Chacarita Juniors 2:2

Primera B
Estadio Ciudad de Vicente Lopez 
5.000 Zuschauer 


Da Carsten sich heut früh um 4.30 per Flieger nach Mendoza zu Godoy Cruz - Newells Old Boys verabschiedete, gings heut allein per Bus zu Platense.
Für 140 Peso ging es schon widerwillig ins Stadion, schon vorm Eingang stellte man fest, das man aufgrund der hässlichsten Vereinsfarben (braun-weiß) der Welt, keine Sympathien für CAP hegen würde.
Der Argentinier geht ja meist mit Jogginghose und Trikot oder T-Shirt von seinem Verein, manchmal auch der AFA (Argent. Fussballverband) ins Stadion. Schal sieht man so gut wie nie. Auch Angler(Sonnen)hüte trägt man gern.

Samstag, 12. April 2014

Racing Club de Avellaneda - Club Olimpo 1:1

Primera Division 
Estadio Presidente Juan Dom. Peron ( El Cilindro)
30.000 Zuschauer


Der Zug brachte uns vorbei am Stadion von Arsenal nach Avallenada.
Dort stehen die zwei Stadion der Erzfeinde Racing und 
Independiente in Spuckweite voneinander.

Carsten sympathisiert ja mit Racing, da sie im ersten Weltpokalfinale Celtic schlugen, und er ja einer der größten deutschen Rangers-Fans ist.
Und ich muss sagen seit heute bin ich auch Racing-Fan.
Erstens gab es auf dem Weg schonmal Bier zu kaufen, was in Argentinien auch eher unüblich ist im Rahmen von Fussballspielen. Pluspunkt Nr.1

Nachdem wir uns mit Karten für 170 Peso eingedeckt hatten , stolperten wir zufällig in eine Kneipe, in der sich schon Racing-Hinchas warm sangen und tranken.

Quilmes AC - Estudiantes de la Plata 1:3

Primera 
Estadio Centenario Dr. Jose Luis Meiszner
8.000 Zuschauer


Pünktlich zum Frühstück um 8 stand man auf, das Milhouse Hostel ist für Partyliebhaber sehr zu empfehlen, es ist immer was geboten.Unser 2er-Zimmer war auch in Ordnung, glaube habe noch nie in einem so sauberen Hostel geschlafen. Die Hostel-Mitarbeiter sind superfreundlich und hilfsbereit. Daumen hoch !
Allerdings wenn man schlafen will, ist es eher nicht zu empfehlen, da irgendein Hipster- oder Psychopath oder Mädelsgruppe, nachts oder frühmorgens das Hostel zusammen schreit oder nachts besoffen Volkslieder trällert...

Freitag, 11. April 2014

Defensa y Justicia - Union Santa Fe 0:0

B Nacional
Estadio Norberto Tito Tmaghello
7.000 Zuschauer


Schon beim Aussteigen sah man jede Menge Heimfans und Grillstationen. Schien ordentlich was los zu sein.
Schnell Karten für unverschämte 300 Peso erstanden und noch eine Choripan eingeworfen.
Die Cancha ist an 3 Seiten ausgebaut. Hinter den Toren große Stehtribünen, wovon eine wohl gerade renoviert wird im oberen Teil.


Club El Porvenir - Atlas 2:1

Primera D
Estadio E. Gildo Francisco Ghersinichca

150 Zuschauer


Heute ging es früh mit dem Taxi zum Airport, da es zurück in die Capital Federal nach Argentinien ging.Leider hob der Vogel von Buque-Bus-Airlines eine Stunde später ab, sodaß Kollege Carsten bereits vorm Hostel "Milhouse Avenue" auf einen wartete.
Nach der freudigen Begrüßung ging man erstmal ein lecker Bife de Lomo in seinem Stammrestaurant "Don Ernesto" essen.
Da er dort jeden kannte, gab´s noch einen Schnaps dazu, widerliches Zeug...
Dabei wurde der Tourplan für die nächsten Tage beratschlagt.


Donnerstag, 10. April 2014

CA Penaraol Montevideo - Deportivo Anzoategui 1:1

Copa Libertadores 
Estadio Centenario
5.000 Zuschauer (0 Gäste)


Nachdem es gestern spät wurde, war ausschlafen angesagt. Dann wurde ein Strandspaziergang entlang der Rambla eingelegt und das Stadion von gestern nochmal fotografisch festgehalten.
Zum Essen gab es heute Bife de Lomo (Filetsteak) günstig und lecker.
Zu Fuß ging es quer durch die Stadt zum Stadion Centenario, das in einem Park liegt. Außerdem befinden sich in dem Park ein Leichtathletik-Stadion, eine Radrennbahn und die Stadien von Miramar Misiones und Central Espanol.